Skip to main content
Nachrichten aus Baden für Baden - Für Sie in der Region unterwegs

Teinachtal hilft, denn helfen macht glücklich

Mitten im Schwarzwald gibt es eine kleine, eingeschworene Tourismusgemeinschaft, die sich um das Wohl ihrer Bewohner kümmert.  Mit der großangelegten Spendenaktion „Teinachtal hilft 2022“ und dem Spenden-Wander-Marathon hat die Teinachtal Touristik - in Kooperation mit den drei Teinachtalgemeinden Bad Teinach-Zavelstein, Neubulach und Neuweiler - im Jahr 2022 bewiesen, dass in der Region Solidarität und Zusammenhalt großgeschrieben werden. Zu Gunsten des Fördervereins "Krebskranke Kinder Tübingen" wurden über 55.000 Euro gesammelt, um Kindern mit Leukämie zu helfen.

Treffen in Zavelstein v.l.n.r. Susanne Ammann – Calw Gründungsmitglied Förderverein für krebskranke Kinder Tübingen e. V. Verena Schwämmle, Michael Stahl – Teinachtal-Touristik , Lara Schwämmle, Franziska Bürkle Leiterin Teinachtal-Touristik

Sabine Zoller

Eine Aktion, die ein Leben lang verbindet

Die jüngste Erfolgsgeschichte erzählt von Lara, einem tapferen Mädchen, das den Kampf gegen den Krebs gewonnen hat. Diese Geschichte ist nicht nur ein Zeugnis von Mut und Stärke, sondern auch von der Kraft einer engagierten Gemeinschaft. Durch die Aktion "Teinachtal hilft 2022" fanden vor zwei Jahren viele freiwillige Helfer und Unterstützer zusammen, die sich zuvor nicht kannten, nun aber zu festen Freunden geworden sind und sich wie in einem familiären Verbund zusammengehörig fühlen.

Zum Frühlingsbeginn gab es ein Treffen der Akteure in Zavelstein. Ein berührendes Erlebnis für Susanne Ammann aus Calw: "Hier nun erneut zu stehen weckt Erinnerungen und ein großes Glücksgefühl, verbunden mit großer Dankbarkeit." Amann ist nicht nur ehrenamtliche Mitarbeiterin vom Förderverein für krebskranke Kinder in Tübingen, sondern zudem Gründungsmitglied des Vereins und war voller Stolz vergangenen Herbst bei der Einschulung von Lara dabei. Lara, die nach einer harten Zeit nun wieder gesund ist, verbreitet mit ihrem strahlenden Lachen Hoffnung und Zuversicht. Sie ist ein lebendiges Beispiel dafür, dass der Krebs besiegt werden kann und ihre Geschichte zeigt, dass Unterstützung und Solidarität in vielfältiger Weise erfahren werden können.

Lara startet 2022 den Spenden-Wander-Marathon

Lara hat den Krebs besiegt.

"Wir sind sehr, sehr dankbar, dass uns das Projekt damals in den Schoß gefallen ist und wir so tolle Partner an unserer Seite hatten", urteilt Franziska Bürkle, die als Leiterin der Teinachtal-Touristik einen Wandermarathon zu Gunsten der kleinen Lara ins Leben gerufen hatte. "Wir alle sind wie eine Familie und im Nachhinein stolz und glücklich, dass wir im Rückblick alles gemeinsam genießen können. Die Spendenaktion war erfolgreich. Wir können auf ein gesundes Kind schauen und wir wünschen ganz vielen, denen die Spende auch zugutekamen, dass es so endet wie bei uns in Bad Teinach-Zavelstein."

Verena Schwämmle, Laras Mutter, nickt. "Ja, unserer Tochter geht es gut. Sie ist sieben Jahre alt und trägt voll Stolz das T-Shirt 'Krebs besiegt'. Das ist ein tolles Gefühl, obwohl es auch immer wieder Angstmomente gibt." Oftmals steigen die Erinnerungen vor dem geistigen Auge auf und sie berichtet von Bildern mit ihrem von Chemo gezeichneten Kind, die dann das "Kopfkino" bestimmen. "Da kann man nix machen, aber diese Momente werden tatsächlich weniger.“

Lara im roten Anorak ist mit ihrer Familie beim Wandermarathon 2022 aktiv dabei

Gemeinsam geht es besser

Michael Stahl, selbst ein begeisterter Großvater von drei gesunden Enkeln, kann mitfühlen: "Es ist wunderbar, dass das Hilfsprojekt so erfolgreich war. Und das ist nun auch unser Ansporn und Wunsch zugleich, dass wir mit unserer diesjährigen Aktion ebenso erfolgreich sein werden." Unter dem Motto: "Man muss weiter am Erfolg arbeiten", haben sich die Teinachtalgemeinden dazu entschlossen, erneut eine Spendenaktion mit dem Spenden-Wander-Marathon zu verbinden. "Wir wollen zeigen, dass es Möglichkeiten gibt, sowohl bei Kindern als auch bei der älteren Generation, also Menschen mit körperlichen Einschränkungen, zu helfen. Und das muss unsere Aufgabe sein als Gesellschaft", so Michael Stahl. "Wir starten durch mit einem ganz neuen Thema", erklärt Franziska Bürkle, die dazu über "Glücksmomente", einer DRK-Initiative im Landkreis Calw, berichtet, um kranken Menschen einen besonderen Wunsch zu erfüllen. Für die Mobilität wird ein Transportfahrzeug benötigt und dazu soll das aktuelle Spendenjahr "Teinachtal hilft 2024" und der Spenden-Wander-Marathon am 28. & 29. September 2024 erneut mit einer finanziellen Unterstützung beitragen. "Unser Fokus liegt nun bei einer älteren Generation", so Franziska Bürkle, die betont: "Diese Idee ist wieder mal Michael Stahl in den Kopf geschossen. Er ist bei uns der Ideengeber, der sein großes Herz für Lara bewiesen hat und der nun in diesem Jahr unsere neue Herzensangelegenheit angeschoben hat."

Last, but not least aber gilt: Helfen macht glücklich.  Nach wie vor finanziert sich der Förderverein für krebskranke Kinder aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen, über die jeder ab 25 Euro im Jahr selbst entscheiden kann.

Förderverein für krebskranke Kinder Tübingen e. V.

IBAN: DE10 6415 0020 0000 1260 63

BIC: SOLADES1TUB

Wer bei für die  „Glücksmomente“ wandern möchte, meldet sich an unter https://www.teinachtal.de/orte-im-teinachtal/bad-teinach-zavelstein/teinachtal-hilft/

Zoller: Teamwork wir in Teinachtal gross geschrieben. Für 2024 wird der Spenden-Wander-Marathon für die DRK Initiative „Glücksmomente“ ausgerichtet v.l.n.r. Birgit Klaus, Koordinatorin der „Glücksmomente“ Susanne Ammann – Calw Gründungsmitglied Förderverein für krebskranke Kinder Tübingen e. V. Franziska Bürkle Leiterin Teinachtal-Touristik Marlene Rupprecht, DRK „Glücksmomente“

Text/Bild: Sabine Zoller

Auch interessant:

Anzeige

Anzeige