Der Schmierstoffhändler aus Ebringen hat 400 Tonnen CO2 durch Erwerb von Klimaschutzzertifikaten kompensiert

Ebringen, 31. Juli 2020. Der Klimawandel stellt eine große Herausforderung für die Menschheit dar und ist eine prägende Aufgabe unserer Zeit.

Benjamin Fuest folgt Uwe Hildebrand als Chief Sales Officer

Uwe Hildebrand, Chief Sales Officer (CSO) bei Breuninger geht in den Ruhestand und verlässt damit das Stuttgarter Fashion- und Lifestyle-Unternehmen zum 29.09.2020.

Umsatz von 37 Millionen Euro und erfolgreiche Listung in norwegischen Märkten

Die Gesellschafter der Weinland Baden GmbH, Vertrieb Badischer Weine in Freiburg blickten kürzlich im Rahmen ihrer Gesellschafterversammlung auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2019. Der Umsatz ist um knapp zwei Prozent auf über 37 Millionen Euro gestiegen.

Wirtschaftskrise trifft den industriellen Mittelstand hart

Freiburg, 23. Juli 2020: Der stärkste weltwirtschaftliche Einbruch der Nachkriegszeit hat den industriellen Mittelstand in Baden-Württemberg frontal erwischt.

Marktsituation 2019 schwierig. Anpassungen eingeleitet. Corona-Krise bleibt Herausforderung.

„Das zurückliegende Geschäftsjahr 2019 war für uns als Badischer Winzerkeller ein sehr schwieriges Jahr. Hintergrund ist die stark veränderte Marktsituation nach dem großen Herbst 2018, die sich vor allem in erhöhtem Preisdruck äußerte.

Regionale Wirtschaft verzeichnet aufgrund der Corona-Krise massive Einbrüche

Die langen Jahre des wirtschaftlichen Aufschwungs am Oberrhein haben mit der Covid-19-Pandemie sowie den getroffenen Maßnahmen zu ihrer Eindämmung ein jähes Ende gefunden.

„Maske plus Socken machen aus einem Muss ein Must-have“

Seit Anfang 2020 ist Tabea Schalkoswky Head of Marketing der ACHAT Hotels. Diese sind in 3 Ländern, 28 Städten,35 Hotels, davon 4 Hotels in unserer Region vertreten.

IHK-Justiziar Czogalla: „Urteil verkennt völlig die Realität“

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat heute die EU-US-Datenschutzvereinbarung „Privacy Shield“ gekippt. Markus Czogalla, Justiziar und Leiter des Geschäftsbereichs Recht und Steuern bei der IHK Südlicher Oberrhein, stellt fest: „Das Urteil trifft in erster Linie die falschen Adressaten.“