Nachrichten aus Aus Baden für Baden - Für Sie in der Region unterwegs

Neunter Ortenauer Marketingpreis:

Helena Gareis vom Kinder- und Jugendhospizdienst Ortenau e.V. erhält den Ehrenpreis 2022

Damit hätte ich nie gerechnet“, Helena Gareis, Geschäftsführerin des Ortenauer Kinder- und Jugendhospizdienstes e.V., ist sichtlich berührt

Von links: Marketing-Club-Präsident Duschan Gert überraschte Helena Gareis während der Jubiläumsveranstaltung mit der Nachricht, dass sie den Ehrenpreis 2022 erhält. Mit ihr freute sich auch Dr. Christoph Dreher, erster Vorsitzender des Kinder- und Jugendhospizdienst Ortenau e.V

Foto: Daniel Godde

Duschan Gert, Präsident des Marketing-Clubs Ortenau/Offenburg, hat sie während der Feierlichkeiten zum zehnjährigen Jubiläum des Vereins mit der frohen Botschaft überrascht: Der Ehrenpreis 2022 geht an Helena Gareis. Sie hat den Kinderhospizdienst Ortenau e. V. aufgebaut.

„Die Kinder- und Hospizarbeit in der Ortenau wurde von Helena Gareis maßgeblich vorangetrieben und mit verschiedenen Marketingmaßnahmen unter schwierigen Bedingungen aufgebaut“, lobt Duschan Gert die bescheidene Powerfrau, die seit mehr als zehn Jahren trauernden Menschen Mut und Hoffnung gibt. Heute ist der Kinder- und Jugendhospizdienst Ortenau e.V. eine Institution – mit Geschäftsführerin Helena Gareis als unermüdliche Triebfeder an der Spitze, einem engagierten Team aus zwei Teilzeitkräften und 35 Ehrenamtlichen sowie Bundestagspräsident a.D. Dr. Wolfgang Schäuble, der die Schirmherrschaft für das zehnjährige Jubiläum übernommen hat.

Der Ehrenpreis wird vom Marketing-Club Ortenau/Offenburg für herausragendes, nachhaltiges Marketing für regionales, soziales, kulturelles oder bürgerschaftliches Engagement in der Ortenau verliehen. Das Besondere am Ehrenpreis: Die Mitglieder des Marketing-Clubs schlagen die Kandidaten vor und ermitteln den Preisträger per Online Voting. Helena Gareis: „Der Ehrenpreis ist eine große Wertschätzung für mich und mein Team und Motivation weiterzumachen. Es gibt mir Kraft zu sehen, dass andere hinter mir stehen.“ Was Helena Gareis geleistet hat und immer noch leistet, ist enorm. Vor zehn Jahren hat sie der Vorstand vom Hospizverein Offenburg angesprochen, einen Kinderhospizdienst aufzubauen. Das Problem: Es gab keine finanzielle Sicherheit. Deshalb wollte es keiner machen. Helena Gareis, damals Palliativ-CairFachkraft und Trauerbegleiterin im damaligen Hospiz Haus Maria Frieden, ein Hospiz für Aids- und Krebskranke, zögerte keine Sekunde. Die alleinerziehende Mutter von zwei Kindern – damals neun und zwölf Jahre jung – erklärt: „Das Thema hat mich als Mutter immer berührt, wenn Mütter oder Kinder sterben. Ich sagte mir, an diesem Ereignis kann ich nichts ändern. Aber ich kann die Begleitumstände besser gestalten.“ Die Begleitumstände sind ausschlaggebend dafür, wie die Familien nach einem schweren Schicksalsschlag zurück ins Leben finden

Noch heute muss Helena Gareis die Akut-Situationen selbst übernehmen. Wenn ein Kind, ein Jugendlicher oder ein Elternteil stirbt, ist Helena Gareis zur telle, hilft in Gesprächen und organisiert Unterstützung durch die Ehrenamtlichen. Die Ehrenamtlichen begleiten die trauernden und Abschied nehmenden Kinder, wenn ein Elternteil eine schwere Diagnose erhält oder einer der Eltern gestorben ist. Sie kümmern sich um die Geschwisterkinder, wenn die Eltern bei ihrem erkrankten Kind sind. Helena Gareis blickt zurück: „Oft haben wir in unserer eigenen Familie einen Kindergeburtstag oder einen Urlaub abgebrochen, weil ich zu einer trauernden Familie oder einem sterbenden Kind gerufen worden bin. Meine Kinder haben das alles verständnisvoll mitgetragen. Dafür bin ich unendlich dankbar.“

Mit ihren neuen Aufgaben wurde Helena Gareis auch zur Unternehmerin: Mitarbeiter finden und entwickeln (sie muss aktuell die Ehrenamtlichen auf 50 aufstocken!), die Marketing-Trommel rühren (damit der Verein wahrgenommen wird) und Sponsoren gewinnen (damit die Finanzierung gesichert ist). Mit dem kleinen Unterschied: Ein Verein hat keine großen Marketing-Budgets. Deshalb war auch Marketing auf kleiner Flamme angesagt. „Die ersten Flyer und Aufsteller hatte ich gemeinsam mit einer jungen Franziskanerin aus dem Gengenbacher Kloster nachts selbst entworfen und im stationären Hospiz gedruckt“, erinnert sich Helena Gareis. Und die spätere Website hat eine Studentin im Rahmen ihrer Masterarbeit erstellt.

Die Sponsorensuche war von Anfang an Chefinnen-Sache. „Ich druckte mir die Landkarte des Ortenaukreises aus und begann systematisch, Ort für Ort Kontakte mit den Gemeinden, Vereinen und eventuellen Kooperationspartnern, Ärzten und Therapeuten aufzunehmen, um mich dort überall auch mit dem damals selbst angefertigten Werbematerial vorzustellen.“ Sie konnte schnell Ärzte und Juristen dafür gewinnen, sich ehrenamtlich im Kinderhospizdienst einzubringen. „Meine Ehrenamtlichen verpflichtete ich schon von Beginn an zu regelmäßigen Schulungen, zu denen ich stets erfahrene Referenten einlud.“ Um selbst den ständig wachsenden Aufgaben gerecht zu werden, studierte Helena Gareis berufsbegleitend in Tübingen (Logotherapie - sinnzentrierte Psychologie und Existenzanalyse) und besuchte Führungs- und Leitungsseminare. „Weiter-/ Fortbildung ist für mich bis heute auch ein sehr wichtiger Schlüssel für Mitarbeitermotivation.“

Nachdem sie Ort für Ort den Ortenaukreis mit Infoveranstaltungen erschlossen hatte, erkannte sie, dass es jetzt wichtig ist, nicht nur über die finanzielle Situation zu klagen, sondern sich mit anderen Kinderhospizdiensten landesweit zusammenzuschließen, um gemeinsam etwas zu bewirken. „Nach meinen ersten zwei Pionierjahren lud ich zum ersten Mal unseren damaligen Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble sowie andere Politiker ein. In meinem fünften Dienstjahr wurde ich in den Hospiz- und Palliativverband Baden-Württemberg in den Vorstand gewählt. Ab diesem Moment fand ich selbst im Bundesfamilienministerium in Berlin Gehör für unsere wichtigen Anliegen.“

„Unglaublich, was Helena tagtäglich leistet und wie erfolgreich ihr Marketing ist. Deshalb hat sie den Ehrenpreis absolut verdient“, betont Duschan Gert. Überreicht wird ihr der Ehrenpreis im Rahmen der Marketingpreis-Gala am 17. September in der Oberrheinhalle in Offenburg. Dann werden auch die Gewinner des neunten Ortenauer Marketingpreises auf der Bühne stehen. „Ich freue mich schon jetzt auf diesen ganz besonderen Abend. Es wird wieder viele 

Gänsehaut-Momente geben“, verspricht Club-Präsident Duschan Gert. Umrahmt werden die Preisübergaben von einem festlichen Menü und einem attraktiven Showprogramm. Die Tickets für den Gala-Abend sind bereits jetzt online zu buchen unter www.ortenauer-marketingpreis.de.

Text/Bilder:Marketing-Club Ortenau/ Offenburg

Anzeige

Anzeige



© All rights reserved. Region im Blick.
Nach oben