Nachrichten aus Aus Baden für Baden - Für Sie in der Region unterwegs

Internationaler Tag des Kusses

So wichtig ist Küssen für unser Wohlbefinden

Hand aufs Herz: Wie oft küssen Sie oder werden Sie geküsst?

Internationaler Tag des Kusses

pixabay

Heiße Wangen und Herzklopfen, Kribbeln im Bauch – das Küssen löst sonderbare Effekte aus, es kann Stress abbauen darauf verzichten möchten die wenigsten und auch hiervon - man glaubt es kaum - gibt es einen speziellen Feiertag.

Wie bei so vielen anderen kuriosen Feier- und Aktionstage ist auch im Falle des Internationalen Tag des Kusses nicht ganz klar, wer ihn – wann ins Leben gerufen hat. Die Idee, einer zärtlichen Geste für Zuneigung, Liebe, Leidenschaft, Verbundenheit und Freundschaft zu huldigen, soll ihren Ursprung in Großbritannien haben. Am 6. Juli feiert die Welt den internationalen Tag des Kusses. Dass Küssen sich schön anfühlt und Spaß macht, ist eigentlich so gut wie jedem bekannt. Küssen bringt aber auch einen gesundheitlichen Nutzen mit sich. So wird dadurch unter anderem das Immunsystem gestärkt und Stress reduziert. Aber davon später. In einer Beziehung zählt er zu den kleinen Alltäglichkeiten, im Umgang mit Freunden als Zeichen der Sympathie: Der Kuss ist auf seine verschiedenen Arten romantischer Liebesbeweis und Zeichen der Freundschaft in einem.

Nun Hand aufs Herz: Wie oft küssen Sie oder werden Sie geküsst? Im Besten Fall recht oft. Natürlich nicht immer nur aus Liebe, sondern auch aus Freundschaft, wir leben ja mittlerweile in einem Bussi hier– Bussi da– Gesellschaft, da summieren sich die Küsschen sehr schnell einmal.  

Doch Küsschen ist nicht gleich Küsschen. Ein Kuss kann flüchtig sein oder ausdauernd, feucht oder gepresst. Millionen davon werden täglich ausgetauscht. Und nur ein paar besondere bleiben in unserem Gedächtnis. Seit jeher haben Küsse die Menschheit fasziniert und kommen deshalb auch in vielen Märchen vor. Wie zum Beispiel bei Schneewittchen und Dornröschen, die durch einen Kuss wieder ins Leben zurückgeholt werden. Liebevolle Küsse sind auch im wirklichen Leben ein absolutes Lebenselixier. Berühren sich die Lippen, steigt der Herzschlag. Außerdem werden der Stoffwechsel, die Blutzirkulation und die Sauerstoffaufnahme angekurbelt. Das berühmte Kribbeln im Bauch, kommt unter anderem von den ausgeschütteten Glückshormonen, die uns über das Küssen Stress und Schmerzen vergessen lassen. Nicht zu vergessen: Auch das Immunsystem läuft spontan auf Hochtouren. Kein Wunder also, dass der Mensch bei einem leidenschaftlichen Kuss rund 20 Kalorien pro Minute verbrennt. Ein wahrer Hormon-Cocktail flutet den Körper, darunter Oxytocin, Serotonin und Dopamin - besser bekannt als Kuschel- und Glückshormone und ganz nebenbei werden bis zu 34 Gesichtsmuskeln aktiv, die Haut wird dadurch gut durchblutet. Das Ergebnis: ein strahlender Teint und weniger Falten. Ebenfalls werden bis zu 100 Millionen Nervenzellen und mehr als einhundert weitere Körpermuskeln aktiviert. Zudem zeigt der erotische Kuss, ob es sich beim Gegenüber um den Partner fürs Leben handeln könnte: Passen die chemischen Botenstoffe, harmonieren offenbar auch die Immunsysteme von Mann und Frau und man findet sich sympathisch. Küssen sorgt also nachweislich für ein Glücksgefühl. Beim Küssen setzt das männliche Gehirn vermehrt das Hormon Oxytocin frei, welches beruhigt und dazu beiträgt, dass sich der Mann mit seinem Gegenüber verbunden fühlt. Bei Frauen hingegen sinkt der Oxytocin Spiegel. Forscher sehen darin den Hinweis, dass eine Frau mehr als einen Kuss braucht, um sich mit ihrem Partner verbunden zu fühlen! Wer hätte das gedacht!

Außerdem haben Forscher herausgefunden, wer viel küsst hat mehr Erfolg im Beruf, einen weniger aggressiven Fahrstil und verursacht dadurch weniger Unfälle. Nicht zuletzt entsteht zwischen Küssenden eine seelische Vereinigung, die glücklich macht. Küssen tut offenbar dem Körper gut und ist für viele Menschen eine der schönsten Nebensachen der Welt. So sollen laut Forschung Männer die ihrer Frau/Partner morgens einen Abschiedskuss geben, durchschnittlich fünf Jahre länger leben. Im Allgemeinen ist das Küssen eine Verjüngungskur: Es hält jung, wenn man in einer glücklichen Beziehung lebt und häufig küsst, dann kann man, laut Wissenschaftlern, schlussfolgern, länger zu leben als andere. Ein Kuss gibt uns auch ein gewisses Sicherheitsgefühl, er signalisiert: "Wir gehören zusammen "und beim Küssen kann man schlecht lügen: Vorzutäuschen, leidenschaftlich zu küssen-da gehört schon einiges abgebrühtes dazu. Also Lebenspartner oder Casanova - der Kuss verrät`s! Küssen ist etwas viel Intimeres als Sex. Sexualität kann sehr distanziert sein, indem ein Programm abgespult wird. Aber beim Küssen muss man sich dagegen auf sein Gegenüber einlassen, spürt sein Tempo, seinen Geruch und Geschmack. Beim Küssen merkt man auch, ob das Gegenüber einfühlsam ist und feine, soziale Antennen hat. Gleichzeitig gehört zu einem guten Kuss Leidenschaft und die Fähigkeit sich fallen zu lassen... Ein Indiz für Probleme in der Beziehung ist fehlende Küsse., erklären Forscher. Es ist ein Spiegelbild für den Zustand einer Beziehung. Wir Deutschen stehen übrigens auf der Kussmuffel Hitliste mit nur durchschnittlich vier Küsschen am Tag.

Ob Gute-Nacht -Küsschen, ein romantischer und leidenschaftlicher Kuss oder ein Freundschaftliches Bussi für viele Menschen ist Küssen die schönste Nebensache der Welt. Wir küssen unsere Partner, geben unseren Kindern und Freunden ein Küsschen und eines ist klar: Küsse tun gut!

In diesem Sinne: Euch allen einen wunderschönen Tag des Kusses und vergesst das Küssen nicht!

Text: Daniela Hiebel / Bilder Canva u. Pixaby

Anzeige

Anzeige



© All rights reserved. Region im Blick.
Nach oben