Nachrichten aus Wohl

Traditionshaus erstrahlt in neuem Glanz

Passend zum hochmodernen OP bekommt das Bettenhaus im Loretto-Krankenhaus eine Verjüngungskur. Die erste Station ist jetzt fertiggestellt.

Das Loretto-Krankenhaus im Kreis Freiburg steht für hochqualitative medizinische Versorgung mit einem modernen OP, einer top ausgestatteten Intensivstation, qualifizierten Ärztinnen und Ärzten sowie einer hervorragenden Pflege. Auch das Bettenhaus bekommt jetzt ein modernes Update und die erste Station ist einzugsbereit. Am 10. Juni werden die Räumlichkeiten eingeweiht.

Glänzende Böden, warme Farben und moderne, barrierefreie Bäder für die Patientenzimmer – die frisch renovierte Station „Ortho 1“ ist kaum wiederzuerkennen. „Neben einer hervorragenden medizinischen Versorgung sollen sich unsere Patientinnen und Patienten bei uns so wohl wie möglich fühlen,“ sagt Dr. Benjamin Behar, Geschäftsführer der Artemed Klinikgruppe. „Auf den Zimmern dominieren warme Farben, die medizinischen Anschlüsse, die bei weitem nicht jeder Patient braucht, sind versteckt und so nicht auf den ersten Blick sichtbar. Wir wissen wie wichtig Geborgenheit und Zuwendung für eine möglichst angstfreie und schnelle Genesung sind.“

Um das zu erreichen, wurde in den vergangenen Monaten auf der Baustelle schwer geschuftet, weil der gesamte Bereich entkernt werden musste. Zukünftig stehen den Patientinnen und Patienten klimatisierte Zimmer,  barrierefreie Bäder sowie eine moderne Teeküche und gemütliche Aufenthaltsbereiche zur Verfügung. Anstatt sein Fernsehprogramm mit dem Zimmernachbarn absprechen zu müssen, hat jeder Patient ein eigenes Patienten-TV am Bett. Er kann damit sein eigenes Entertainment zusammenstellen, fernsehen oder im Internet surfen. Die gesamte Station ist zudem mit WLAN ausgestattet, so dass man auch mit seinen eigenen Endgeräten Zugriff auf das Internet hat.

Ein echter Blickfang in den neuen Gängen sind außerdem die Bilder von Prof. Dr. Jürgen Wettke. Sie holen die vertraute Freiburger Umgebung in das Loretto Krankenhaus und vertreiben das Unwohlsein der Patienten, in einem fremden und anonymen Krankenhaus-Umfeld gelandet zu sein. Passend zum wunderschönen Blick, den man vom Lorettoberg über Freiburg und das Günterstal hat, zieren nun Professor Wettkes fotografische Impressionen von beliebten und bekannten Orten in und um Freiburg die Wände. Sie tragen ebenfalls zum Wohlbefinden der Patientinnen und Patienten auf Station und Ihrer schnellen Genesung bei.

Auch an das Personal wurde gedacht: Ein neu gestalteter, offener Stationstresen und ein zentrales Stationszimmer ermöglichen eine direkte Kommunikation innerhalb des Stationsteams und mit den Angehörigen von Patienten. Dies motiviert auch das gesamte Stationsteam für den oft hektischen Arbeitsalltag in der Pflege.

Auch die anderen Stationen im Loretto-Krankenhaus werden in den kommenden Monaten nach und nach renoviert werden. „Die erste orthopädische Station war der Startschuss. Zug um Zug werden wir jetzt alle rund 220 Betten des Loretto-Krankenhauses modernisieren,“ erklärt Benjamin Behar. Darüber freut sich auch der Ärztliche Direktor des LorettoKrankenhauses Dr. Frank Hassel. Er leitet das mit Abstand größte Wirbelsäulenzentrum der Region am Loretto-Krankenhaus. „Medizinisch arbeiten wir hier schon auf höchstem Niveau, gerade was unseren OP und die Sicherheit unserer Patientinnen und Patienten angeht. Dass jetzt das Bettenhaus dazu passend frisch gestaltet wird, freut mich sowohl für unsere Patientinnen und Patienten als auch für unsere Mitarbeitenden ganz besonders.“ 

Mit einem kleinen Festakt werden die neuen Räumlichkeiten am Freitag, 10. Juni 2022 eingeweiht. Passend zum christlichen Selbstverständnis des Hauses wird die Station von der Krankenhausseelsorge gesegnet, damit Gottes Hilfe und Beistand die schnelle Genesung aller Patienten unterstützt. Danach gibt es einen Empfang für die Mitarbeitenden, ohne deren Mitwirkung die Renovierungsarbeiten nicht so reibungslos stattgefunden hätten. „In einem laufenden Betrieb eine ganze Station zu renovieren ist eine Mammutaufgabe,“ so Benjamin Behar. „Ohne die Kooperation und die Mithilfe derer, die hier arbeiten, wäre das nicht zu stemmen gewesen.“ Bei der Einweihung am 10. Juni möchte er sich deshalb nicht nur bei allen Architekten, Planern und Handwerkern, sondern vor allem bei der eigenen Belegschaft bedanken. „Der Teamgeist im Haus und der Wille an einem Strang zu ziehen, sind für mich echte Markenzeichen des LorettoKrankenhauses. Es ist nicht selbstverständlich, was unsere Mitarbeitenden hier jeden Tag leisten. Dafür Danke sagen zu dürfen ist eine wirklich schöne Seite meines Jobs.“

Über das Loretto-Krankenhaus Freiburg

1921 von den Schwestern vom hl. Josef aus dem Kloster St. Trudpert im Münstertal gegründet, ist das Loretto-Krankenhaus heute ein wichtiger Teil einer hochqualitativen Patientenversorgung im Großraum Freiburg. Die Klinik genießt über die Grund-, Regel- und Notfallversorgung hinaus ein weit überregionales Renommee in den hochspezialisierten Zentren für Orthopädische Chirurgie und Urologie – eingebettet in ein breites Fachspektrum mit leistungsstarker Innerer, Geriatrischer, Anästhesie- und Intensivmedizin. Seit Oktober 2020 gehört das Loretto-Krankenhaus zur Artemed-Gruppe. www.lorettokrankenhaus-freiburg.de

Anzeige

Stadt Waldkirch

Anzeige



© All rights reserved. Region im Blick.
Nach oben