Skip to main content
Nachrichten aus Region meets Business

Die DNA des Lichtes - die Definition, das Naturell und die Analyse des Lichtes.

Innenarchitektinnen und Innenarchitekten des bdia in Baden-Württemberg zu Gast im Atelier– „Die DNA des Lichtes „in Freiburg

Mitglieder des bdia Baden-Württemberg im Bund Deutscher Innenarchitekten, iniziert von Landesvorstand Kersten Schulz, hatten das Vergnügen, an einer außergewöhnlichen Weiterbildungsveranstaltung teilzunehmen. Diese fand in den inspirierenden Räumlichkeiten der Galerie "Die DNA des Lichtes" statt.

Paul Heinrich Neuhorst, Leuchten Designer und gemeinsam mit Ilka Henkel das Gesicht von „Die DNA des Lichtes „sowie ihr langjähriger Lichtexperte Roland Gorzelanczyk, referierten über die Kunst und das Licht.

Aber kann man denn über Licht referieren?  Man muss es doch sehen? Ja das kann man!

Man kann über Lichtwirkungen, über die beste Ausleuchtung von Räumen, über Licht an Hand von praktischen Beispielen reden.

Sehr eindrücklich wurden die unterschiedlichen Licht Szenarien im Raum und in der Natur vorgeführt. Eine rege Diskussion der begeisterten Teilnehmer entstand.

Das sehr positive Feedback der Teilnehmer bestätigte, dass das Thema Licht in allen Bereichen der Gesellschaft aktuel ist.

Auch die Definition Kunst und Licht – Licht und Kunst – Was das Eine mit dem Anderen zu tun hat wurde im Dialog erörtert.

Bilder, gestaltet mit den Farben des Lichtes. Dies klingt erst einmal verwirrend. In einem aufwendigen Prozess werden Skulpturen entwickelt, dekoriert und gestaltet. Das braucht Geduld und Mühe.

Das Licht wird in seine spektralen Bestandteile rot, blau und grün geteilt, so wie mit dem Prisma und beim Regenbogen Diese Grundfarben werden untereinander gemischt. So entsteht eine regelrechte Choreografie der Farbtöne. Farbmischungen und Farbverläufe in ungeahnter Brillanz. Es entstehen faszinierende Bilder in strahlender und einzigartiger Leuchtkraft. Den Vorgang des Mischens der Farblichtanteile kann man sich genauso vorstellen wie das Mischen der Farbe auf der Palette. Etwas mehr blau, ein wenig violett, mehr gelb, weniger rot und so weiter.

Vervielfältigt man diese Werke zum Beispiel auf Plexiglas und Hinterleuchtet diese mit der LED-Technik kann der Eigentümer oder die Eigentümerin des Bildes je nach seinem persönlichen Empfinden das Bild farblich selbst kreieren.

Mittlerweile 9 weltweite Kunst-und Designpreise gab es für „Die DNA des Lichtes „innerhalb von nur 3 Jahren. Ihre Bilder sind in Galerien wie Rom, Tokio, Milano, Dubai, Zug, Zürich, Miami und in New York auf dem Time Square ausgestellt.

Ausgewählt von der Brooklyn Fashion Week in Japan werden die Bilder von Ilka Henkel und Paul Heinrich Neuhorst als Basis für getragene Kunst umgesetzt. So wie zum Beispiel von der Künstlerin Yayoi Kusama mit Louis Vuitton.

Lassen Sie sich die Gelegenheit nicht entgehen, die Kreativität und das Farbenspiel hautnah zu erleben, indem Sie das Atelier der Künstler Ilka Henkel und Paul Heinrich Neuhorst in Freiburg besuchen. Dort können Sie persönlich die beeindruckende Vielfalt ihrer Werke und die faszinierende Wirkung des Lichtes entdecken.

Melden Sie sich telefonisch unter +49 1621680409 an.

Weitere Informationen finden Sie auch unter:

www.die-dna-des-lichtes.de

Auch interessant:

Anzeige

Anzeige