Skip to main content
Nachrichten aus Baden bewegt

Ein echtes Freiburger Bobbele lebt für die Breuninger Momente:

Geschäftsführer David Lehr brennt für seinen Job

Er ist ein echtes Freiburger Bobbele, im Elisabethenkrankenhaus an der Dreisam hat David Lehr das Licht der Welt erblickt. Wir unterhalten uns im vierten Obergeschoss bei Breuninger in Freiburg, in einem Büro mit bunten Stühlen, einem Bild mit Donald Duck, der Dollarnoten zählt und einer Pinnwand mit vielen Fotos.

David Lehr, Geschäftsführer Breuninger Freiburg

David Lehr, jung, dynamisch, überaus modisch gestylt und so positiv gestimmt – er ist der Geschäftsführer des Breuninger Hauses in Freiburg, direkt am Haupteingang an der Kajo gelegen. Und natürlich auch vom Münstermarkt herkommend an der Breuninger Confiserie vorbei, zu betreten.

2021 hat David Lehr das Freiburger Breuninger Haus als Geschäftsführer übernommen. Und gleich vorweg, das wird im Gespräch mehr als deutlich: David Lehr lebt und liebt die Modewelt und seinen Job und Chef von rund 200 Mitarbeitenden in seiner Heimatstadt zu sein. „Ich bin bis in die Haarspitzen motiviert“, lacht er und das spürt man deutlich.

Bereits im Alter von 14 Jahren, sei er schon immer auf der Suche nach dem coolsten Look und Outfit gewesen. Damals gab es in Freiburg noch das Modehaus Kaiser und Breuninger. „Ich wollte die Textilwelt entdecken“, erinnert sich David Lehr, der nach seinem Zivildienst im Jahre 2009, begann, die Modewelt zu erobern. Ein dreimonatiges Praktikum bei Breuninger in Freiburg war der Einstieg in seine unglaubliche Karriere. „Ich habe mich da sofort brutal wohlgefühlt“, schwärmt mein Gegenüber noch heute.  „Da gab es tolle Menschen und Kolleginnen und Kollegen, ich konnte sehen, wie man mit den Kundinnen und Kunden umgeht, wie zukunftsorientiert bei Breuninger gearbeitet wird.“ Schnell wurde David Lehr klar, er möchte für ein duales Studium nach Nagold an die LDT (Texoversum LDT GmbH ist eine deutsche Berufsbildungseinrichtung auf dem Gebiet der Textil, Schuh- und Lederwaren mit Sitz in Reutlingen und einem Campus in Nagold).

Das war aber noch kein alltägliches „Schema F“, denn Breuninger hatte mit der LDT keine Kooperation. Das schreckte den motivierten jungen Mann nicht ab: Er wollte bei Breuninger bleiben und wechselte nach Nagold, wo er als erster Breuninger-Mitarbeitender überhaupt ein Studium absolvierte. „Das war in gewisser Weise Pionierarbeit“, erinnert er sich zurück. Dabei sagt er, dass er schon immer lieber im Laden stand und bei den Kunden war, als in der Uni zu sitzen. David Lehr hatte bereits zu jener Zeit gelernt zu pendeln und das sollte auch viele weitere Jahre so bleiben.

Im Alter von 25 Jahren war Lehr bereits Abteilungsleiter und Vorgesetzter von 25 Mitarbeitenden. Er bildete sich permanent weiter, war wissbegierig und motiviert, schnupperte Modeluft in der Stuttgarter Breuninger Zentrale und absolvierte ein zweijähriges Managementprogramm.  „Dabei habe ich immer gehofft, irgendwann einmal wieder in meine Heimatstadt zu kommen“, sagt er. In Düsseldorf wurde er einer von zwei Geschäftsführern. Lehr natürlich als „junger Wilder“ an vorderster Front. „Flexibilität war für meine Karriere schon immer wichtig.“ Denn seine Familie, seine Frau und die Kinder im Alter von 15, 7 und 3 Jahren, waren ihm in all den Jahren so wichtig, dass er jede Zugfahrt in Kauf nahm, um in die Breisgau-Metropole zu gelangen.

Seit zweieinhalb Jahren ist er nun Geschäftsführer in Freiburg und angekommen. Es sei wichtig zu wissen, wie die Menschen am Standort „ticken“, außerdem punkte man mit einer guten Vernetzung. „Ich möchte das hier nachhaltig weiterentwickeln, pro-aktiver Bestandteil der Stadt Freiburg sein und mit hiesigen Partnern zusammenarbeiten“, betont mein Gegenüber. So ist es nicht verwunderlich, dass David Lehr aktiv im Vorstand von „z’Friburg in der Stadt“, der Vereinigung von 130 kleinen und großen Freiburger Einzelhandelsunternehmen ist. Neben der Vereinigung der inhabergeführten Unternehmen „Herzschlag“ und der Industrie- und Handelskammer ist „z’Friburg“ der große Player im lokalen Handel. Für ihn sei der Händleraustausch total wichtig, denn dabei könne man Visionen entwickeln, zukunftsorientierter agieren und einen besseren Austausch zur Politik generieren.

David Lehr

„Wir können Innenstädte erfolgreich betreiben“

Die Kunden brauchten heute keine Bedarfskäufe, „die Kunden brauchen Emotionen“, ist sich Lehr sicher. Dabei müsste man versuchen, die rechte Gehirnhälfte – für die Emotionen zuständig – zu triggern. Außerdem tragen die Mitarbeiter zum Erfolg bei, denn man dürfe nicht vergessen: „Wir konkurrieren mit der Freizeitgestaltung unserer Kundinnen und Kunden.“

Alle Sinne müssten angesprochen werden und das wird bei Breuninger in Freiburg auch bestens realisiert. Da gibt es die Rooftop Bar, hier werden Events inszeniert – „damit sind wir integraler Bestandteil der Stadt. Es ist hinlänglich bekannt, dass Rooftop Bars in einer Stadt die begehrtesten Locations des Sommers sind. Am 16. August 2021 wurde die neue „Rooftop Bar powered by Breuninger x Geldermann“, offiziell eröffnet.  Auf dem Dach des Breuninger Department-Stores, direkt in der Innenstadt am Münsterplatz gelegen, bietet sie einen atemberaubenden Blick auf das Freiburger Münster. In die neue Open-Air-Location gelangt man durch den Breuninger Store selbst.

Free Popcorn und das Haus duftet überall, der Breuni-Bär, der samstags durch die Stockwerke zieht und Süßigkeiten verteilt, was immer ein Lächeln bei den Kunden mit sich bringt. Verlosungen, immer wieder neue Events und Ideen – all das braucht es, um das Haus mit seinen 10.000 Quadratmetern stets aufs Neue zu füllen und glückliche Menschen zu generieren. Service wird dabei ebenfalls großgeschrieben, das muss man an dieser Stelle eigentlich gar nicht erwähnen. „Beachtlich aber in meinen Augen das Personal-Shopping mit 1:1 Betreuung durch einen gebuchten Mitarbeiter oder auch die Möglichkeit im Multi-Channel-Haus auf allen Kanälen via Facebook, Instagram oder WhatsApp einkaufen zu können“, so Lehr.

David Lehr schätzt seine Mitarbeiter, im Haus duzt man sich, täglich ist er etwa zwei Stunden unterwegs, hält hier einen kurzen Plausch, fragt nach, begrüßt hier und da mit einem Strahlen. „Ich bin nahbar – das ist mir sehr wichtig.“ Er freut sich, dass im Haus viele Mitarbeiter die Treue zum Unternehmen halten, so konnten im vergangenen Jahr gleich drei Mitarbeiter für 30-jährige Zugehörigkeit geehrt werden. „Gerade langjährige Kolleginnen und Kollegen kennen unsere Kundschaft“, die persönliche Ansprache und das Wissen um die modischen Vorlieben seien hier von unschätzbarem Wert.

„Die Eventplanung für unsere Kundinnen und Kunden liegt in unserer DNA, gleiches gilt aber auch für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.“ Ob der Glühweinumtrunk im Winter, das sensationelle Sommerfest oder die Outfits und Anfeuerungsrufe der begeisterten Läuferinnen und Läufer beim Freiburg-Marathon - an der Pinnwand im Büro hängen einige Fotos. Zudem das Benefit-Programm Company Bike, von den Auszubildenden organisierte Mitarbeiter-Modenschauen oder Mitarbeiterfrühstücke - wie ein roter Faden zieht sich die Wertschätzung der Mitarbeiter durch das Unternehmen. Es gibt ein anonymisiertes Feedback-Tool für die Mitarbeitenden, monatlich Mitarbeitenden-Gespräche und satte Rabatte für modische Outfits. Im Jahr seien das in Summe etwa zehn Veranstaltungen für alle Mitarbeiter, hinzu kämen dann noch die Abteilungs-Events.

David Lehr

David Lehr ist mit der Entwicklung der vergangen zweieinhalb Jahre zufrieden. Kein Wunder also, dass er das Fashion & Food Festival mitgestaltet hat, das bei einigen Akteuren zunächst auf Skepsis stieß, dann aber großen Anklang fand. Zwei Tage Inspiration, Kultur und Genuss beim Fashion & Food Festival in der Freiburger Innenstadt - eine geniale Idee, auf die man sich am 27. und 28. September 2024 freuen darf. Seine Philosophie: „Seit 1881 agiert Breuninger mit Mut und beschreitet stets neue Wege. „Ich möchte den Kunden zuhören, ihre Wünsche und das Feedback aufnehmen. Ich will es schaffen, dass die Menschen gerne zu uns kommen, denn wir sind die perfekten Gastgeber mit einer serviceorientierten Community. Unser Erfolg liegt in den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die den ganzen Tag dafür arbeiten unsere Kunden zufrieden zu stellen.“

Das Fashion- und Lifestyle-Unternehmen Breuninger zählt heute zu den führenden Multichannel Department-Stores Europas. Seit fast 140 Jahren setzt das Unternehmen mit einer exklusiven Auswahl an internationalen Designermarken und ausgesuchten Newcomer Brands höchste Maßstäbe in den Bereichen Fashion, Beauty & Lifestyle. Neben Stilbewusstsein und Trendgespür steht Breuninger für eine ausgeprägte Kundenorientierung. Mit innovativen Services, exklusiven Sortimenten sowie hochmotivierten und qualifizierten Mitarbeitern begeistert Breuninger seine Kunden täglich neu, inspiriert und bietet ein einzigartiges Einkaufserlebnis– online sowie stationär in den deutschlandweit dreizehn Breuninger Häusern.

David Lehr noch eine Spur persönlicher

Und dann wollte ich von David Lehr noch ein paar ganz persönliche Dinge wissen:

Geld ist für mich zweitrangig

Familie ist der Rückhalt

Beruf kommt von Berufung, denn wer einer Passion folgt, ist erfolgreich

Zeit ist Geld (Zitat: Benjamin Franklin)

Hobby: Freunde und Familie, im Mittelfeld Fußball spielen, joggen, Radfahren – das übrigens fast täglich zu Breuninger und donnerstags mit vier Freunden um 8.30 Uhr zum Kaffee-Stammtisch treffen und sich austauschen. Das ist übrigens ein heiliger Termin, denn da fließt richtig viel Energie.

Lieblingsessen: Italienisch, das schmeckt immer gut, eine einfache Küche mit wenigen Zutaten.

Buch: Martin Suter „Melody“ – gerade gelesen

Mode ist unglaublich wichtig für mich. Dabei schaue ich nach Mailand, Paris, London, da werden die Hosen weiter, also muss ich da auch schauen, dass meine Hosenbeine weiter werden. Ich liebe aber Ästhetik, Architektur, Innenarchitektur. In meiner Freizeit bin ich modischer unterwegs, Street-Style, hier bei Breuninger konfektionierter und immer mit Sakko.

Text: Heike Scheiding / Fotos: Breuninger

Auch interessant:

Anzeige

Anzeige