Skip to main content
Nachrichten aus Sport aus der Region - Region im Blick

In den nächsten fünf Tagen ist das Wolfsrudel gleich dreifach gefordert in der noch jungen DEL2-Saison

Nach dem holprigen Auftaktwochenende kann das Team von Cheftrainer Timo Saarikoski auf ein erfolgreiches Fünf-Punkte-Wochenende zurückblicken. Neben dem klaren 6:1-Heimsieg gegen den Titelaspirant aus Krefeld konnte mit dem EC Bad Nauheim auch der Vizemeister der Vorsaison mit 6:5 nach Verlängerung geschlagen werden.

Bemerkenswert dabei vor allem die Verteilung der Torschützen im Wölfe-Kader. Sowohl am Freitag, also auch am Sonntag standen nach Spielende jeweils sechs verschiedene Torschützen auf der Anzeigetafel.

Freitag: Heimspiel gegen Weißwasser

Am kommenden Freitag um 19:30 Uhr erwarten die Wölfe die Lausitzer Füchse in der Echte Helden Arena. Mit den Weißwasseranern kommt ein formstarkes Team in die Ensisheimerstraße. Nach zwei Start-Niederlagen konnten auch die Füchse ihre letzten beiden Spiele gegen Landshut und Bietigheim für sich entscheiden und stehen damit hauchdünn mit einem Punkt Vorsprung vor den Wölfen in der Tabelle auf Rang fünf. Bei den Lausitzern stechen aktuell vor allem die beiden Importspieler Lane Scheidl und Jake Coughler sowie Ex-Freiburger Christoph Kiefersauer - mit jeweils vier Scorerpunkten in vier Spielen - heraus.

Bevor es am Freitag auf dem Eis zur Sache geht, wird einem Wölfe-Spieler eine besondere Ehre zuteil. EHC-Kapitän Simon Danner bestreitet sein 1.000 Profispiel. Als 15-Jähriger erzielte das Freiburger Eigengewächs seinen ersten Scorerpunkt in einem Profispiel für seinen EHC. Ein Vereinsrekord, der bis heute standhält. Neben zahlreichen Einsätzen für Freiburg und der deutschen Nationalmannschaft stand der Stürmer auch für Augsburg, Frankfurt, Düsseldorf, Wolfsburg und Schwenningen auf dem Eis und zählt damit zu einem der erfolgreichsten Spieler aus der Freiburger Nachwuchsabteilung.

Sonntag: Roadgame in Crimmitschau

In den frühen Morgenstunden macht sich am Sonntag der Mannschaftsbus auf den Weg nach Crimmitschau. Die Eispiraten sind derzeit das Team der Stunde in der zweithöchsten deutschen Eishockeyliga. Mit vier Siegen aus vier Spielen grüßen die Sachsen von der Tabellenspitze. Besonders schwer wiegt da die Verletzung von Top-Torhüter Oleg Shilin, ein Einsatz an diesem Wochenende ist noch offen. Die Partie im Sahnpark beginnt am Sonntag bereits um 17 Uhr, SpradeTV überträgt im Livestream.

Dienstag: Traditionsduell beim Familientag in der Echte Helden Arena

Am Tag der Deutschen Einheit am Dienstag erwartet das Wolfsrudel bereits um 17 Uhr den EV Landshut in der Echte Helden Arena. Der traditionsreiche Standort blickt seines Zeichens auf einen durchwachsenen Saisonstart zurück. Dem eigenen Anspruch wurde man mit Siegen gegen Regensburg und Rosenheim sowie Niederlagen gegen Crimmitschau und Weißwasser nur bedingt gerecht. Mit Nick Pageau und Tyson McLellan treffen die Wölfe hier auch in diesem Jahr auf alte Bekannte in den Reihen der Landshuter. Für ein spannendes und traditionsreiches Duell sollte gesorgt sein. Neben dem familienfreundlichen Spielbeginn um 17 Uhr können sich die Besucher ab 15.30 Uhr im neuen Fanshop hinter der Haupttribüne am Glücksrad versuchen. In der ersten Drittelpause wird die U9-Mannschaft der Wölfe das Publikum zum Staunen bringen.

Tickets für sämtliche Heimspiele der DEL2-Hauptrunde 2023/24 gibt es ab sofort im Onlineshop und an allen Reservix-Vorverkaufsstellen. Die Geschäftsstelle in der Ensisheimerstraße öffnet zudem jeden Donnerstag von 17 bis 19 Uhr den Ticketschalter und auch am Spieltag selbst gibt es jeweils zwei Stunden vor Spielbeginn die Möglichkeit, Tickets direkt an der Echte Helden Arena zu erwerben.

Quelle: EHC Freiburg e.V

Auch interessant:

Anzeige

SERVICEBOT.SOLUTIONS

Anzeige