Skip to main content
Nachrichten aus Kunst & Kultur

Peter Gaymann zeigt seine Cartoons im Europapark

„Da lachen ja die Hühner“

Mit seiner Ausstellung „Da lachen ja die Hühner“ werden im blue fire Dome nicht nur mehr als 80 Originale und signierte Drucke gezeigt, sondern auch das „Europa-Park Kochbuch“, das von Peter Gaymann und dem Autor Hans-Albert Stechl stammt.

Peter Gaymann präsentiert sein neues Buch im Europapark Rust

Foto Zoller

Kunst im Europapark 

Mit seinen originellen Cartoons ist der beliebte Cartonnist Peter Gaymann in diesem Winter im Europapark in Rust vertreten. Peter Gaymann stammt aus Freiburg und lebt seit Jahren in der Nähe von München. Bekannt geworden ist er mit seinen witzigen Hühnerzeichnungen. In der Ausstellung geht es schwerpunktmäßig um Themen wie „Typisch badisch“, „Paarbeziehungen“, „Freiburg“, „Essen und Trinken“. Zu sehen sind auch die Originalzeichnungen, die Peter Gaymann vor Ort im Europa-Park geschaffen hat. „Von den Freizeitparks, die ich kenne, ist der Europa-Park die Nummer 1 plus mit Sternchen. Jeder Mensch, groß, klein, alt, jung wird hier irgendetwas oder mehr finden, was ihm Spaß macht, was genau auf ihn zugeschnitten ist. Ich bewundere wirklich, mit welcher Sorgfalt und Leidenschaft jedes Detail in diesem Park behandelt wird.“

Peter Gaymann signiert sein Buch

Sabine Zoller

Gaymann und seine Hühner 

In der Ausstellung sehen die Gäste auch einen von Gaymann bemalten Fiat 500 sowie zwei riesige zwei Meter hohe Eier, die der Künstler zusammen mit Kindern im Europa-Park bemalt hatte. Fliegende Hühner hängen von der Decke und zahlreiche große Aufsteller mit Zeichnungen von Peter Gaymann lassen die Besucher schmunzeln. Auf die Frage, warum seine Hühner so erfolgreich sind, antwortet der Künstler: „Das ist ja eine lange Liebesbeziehung. Wenn ich es recht bedenke, meine längste Beziehung. Anfang der Achtziger Jahre haben wir uns tief in die Augen geschaut, als ich für die Badische Zeitung jedes Wochenende ein Tiercartoon zeichnen sollte. Ich habe dem Huhn alle Freiheiten gelassen. Wenn es allein sein wollte, so what. Wenn es mir mit einer guten Idee um die Ecke kam, habe ich dankend angenommen. So sind wir langsam zusammengewachsen. 1984 war es dann so weit. Der Bund fürs Leben wurde mit dem Buch Huhnstage (Fackelträger Verlag) besiegelt. Die Redaktionen im Land und die Fangemeinde wollten uns als Paar. Zum Erfolg des Huhnes musste ich gar nicht viel Energie aufwenden. Das Huhn ist und war ein Selbstläufer. In der Folge erschienen die Hühner auf Reisen, Esoterische Hühner, die Wellness- und Yogahühner. Die Beziehung wurde noch nicht einmal gestört durch das fremdgehen meinerseits. Ich habe Katzen gezeichnet, Schweine und natürlich immer auch Menschen. In der Zeitschrift Brigitte kein einziges Huhn, was mir bis heute viele Frauen nicht glauben wollen. Da ging es um Paarbeziehungen. Ob ich es je bereut habe? Da lachen ja die Hühner.“

Roland Mack - links mit Peter Gaymann in der Ausstellung

Sabine Zoller

Ausstellung im Europapark Rust 

Die Arbeiten des bekannten Cartoonisten sind vom 23. November 2023 bis zum 7. Januar 2024 unter dem Titel „Da lachen ja die Hühner – Peter Gaymanns Zeichnungen im Europa-Park“ zu sehen. Viele seiner Originalzeichnungen, die Peter Gaymann vor Ort im Europa-Park geschaffen hat sind im „Europa-Park Kochbuch“ zu finden, das von Peter Gaymann und dem Autor Hans-Albert Stechl im Rombach Verlag erschienen ist. 

Peter Gaymann gemeinsam mit Mauritia Mack

Text/Bilder: Sabine Zoller

Auch interessant:

Anzeige

Marc Chagall - Geträumte Welten

Anzeige