Skip to main content
Nachrichten aus News

Innovative medizinische Versorgung am St. Josefskrankenhaus Freiburg:

Start der Klinik für Gefäß- und Endovaskularchirurgie unter der Leitung von Herrn Abidin Karatas

Das St. Josefskrankenhaus Freiburg freut sich, den Ausbau der Gefäßchirurgie bekannt zu geben. Ab dem 01. Juli 2024 wird Herr Abidin Karatas die Leitung dieser Fachabteilung als Chefarzt übernehmen und sein
umfangreiches Fachwissen in den Dienst unserer Patienten stellen.

Das Gefäßsystem (gen. Kreislaufsystem) umfasst sämtliche Arterien, Venen und Lymphgefäße und sorgt für den Transport von lebenswichtigen Substanzen, unterstützt das Immunsystem und reguliert die
Körperflüssigkeiten. Einige der häufigsten Krankheitsbilder weisen lediglich geringe Symptome auf, was dessen Erkennung erheblich erschwert. „Der  Ausbau unseres medizinischen Angebots um die Gefäßchirurgie ist ein bedeutender Schritt für unser Haus. Herr Karatas' Fachkompetenz wird dazu beitragen, dass wir unsere Patientinnen und Patienten noch besser versorgen können. Tatsächlich brauchen Patient:innen mit Schmerzen beim Gehen oder Schwellungen und Hautveränderungen hin und wieder auch die Fachkompetenz unterschiedlicher Fachbereiche,“ sagt Geschäftsführer Frank Löscher. „Eine interdisziplinäre Zusammenarbeit unterschiedlicher Fachabteilungen, wie wir sie bei uns im St. Josefskrankenhaus anbieten können, ist ideal für unsere Patient:innen, insbesondere bei komplexen Krankheitsbildern. Unsere Expert:innen bieten unterschiedliche medizinische Blickwinkel und können ihre Patientinnen und Patienten so individuell abgestimmt perfekt versorgen.“ Vom ersten Symptom bis zum Abschluss der Therapie bleiben die zu Behandelnden bei derselben Anlaufstelle. Langes Herumgereichtwerden gibt es hier nicht.

„Mir gefällt es sehr, dass im St. Josefskrankenhaus auf Augenhöhe gearbeitet wird,“ so Karatas. „Die interdisziplinäre Zusammenarbeit der Fachabteilungen und die enge Verzahnung mit niedergelassenen Kolleginnen und Kollegen sind wirklich nicht alltäglich,“ sagt auch Prof. Dr. Thorsten Vowinkel. „Dazu kommt das hohe medizinische Niveau hier im Haus und eine optimale pflegerische Versorgung unserer Patientinnen und
Patienten. Das alles halte ich persönlich für wichtige Faktoren für den langfristigen Behandlungserfolg.“ Karatas sieht das ähnlich. Für ihn war das universitäre medizinische Niveau, in Kombination mit einem familiären
Umfeld, genug Grund als Chefarzt der Gefäß- und Endovaskularchirugie in Idar-Oberstein, ein Schwerpunkt- und Akademisches Lehrkrankenhaus der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz mit über 560 Betten, mit seinem Team, bestehend aus einem Facharzt für Gefäßchirurgie und drei Assistenzärzten, nach Freiburg zu wechseln.

„Nachdem ich bereits zwei Kliniken in Idar-Oberstein und Birkenfeld in Rheinland-Pfalz erfolgreich von Grund auf aufgebaut habe, ist Freiburg nun die nächste Herausforderung, auf die ich mich sehr freue. Ich habe eine
langjährige Verbindung zu Freiburg und fühle mich der Stadt sehr verbunden,“ sagt Karatas, der die neue Fachabteilung am St. Josefskrankenhaus übernehmen wird. „Neben fachlich tollen Kollegen, waren für mich auch das unkomplizierte, harmonische Umfeld und der interdisziplinäre Behandlungsansatz ausschlaggebend. Hier finden Sie alles, was für erstklassige medizinische Versorgung notwendig ist.“

Besondere Schwerpunkte werden am St. Josefskrankenhaus die Aortenchirurgie, Carotischirurgie, Bypasschirurgie sowie die minimalinvasive Gefäßchirurgie sein. Besonderer Fokus wird von Karatas, Facharztes für Chirurgie und Gefäßchirurgie sowie Spezialist für endovaskuläre Behandlungen, auf den Bereich des Aortenaneurysma und Halsschlagaderverengung sowie komplexe gefäßchirurgische Eingriffe mit minimalinvasiven, interventionellen Behandlungsmethoden gelegt.

Karatas und seinem Team ist es persönlich wichtig, ihre Patientinnen und Patienten individuell zu beraten und Ihnen die bestmögliche Therapieoption anzubieten. „Wenn unsere Patient:innen hier am Ende mit einem guten Gefühl rausgehen und sich optimal versorgt fühlen, dann wissen wir, dass wir alles richtiggemacht haben.“

Über das St. Josefskrankenhaus Freiburg
1886 von den Barmherzigen Schwestern vom hl. Vinzenz von Paul gegründet, ist das St. Josefskrankenhaus heute zentrale Anlaufstelle für die Grund-, Regel- und Spezialversorgung im Freiburger Raum. Neben einer
hervorragenden Not- und Dringlichkeitsversorgung bietet das akademische Lehrkrankenhaus der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg ein breit gefächertes Leistungsspektrum für alle Generationen. Dabei liegt der Fokus
auf modernen, innovativen und hochspezialisierten Diagnostik- und Therapieverfahren, ebenso wie auf einer individuellen und auf menschliche Zuwendung ausgerichteten Patientenbetreuung. Seit Oktober 2020 gehört
das St. Josefskrankenhaus zur Artemed-Gruppe. 
www.josefskrankenhaus-freiburg.de 

Text/Bild: St. Josefskrankenhaus

Auch interessant:

Anzeige

SERVICEBOT.SOLUTIONS

Anzeige