Nachrichten aus News

BARMER-Gesundheitsreport

Weniger Krankheitstage im Landkreis Emmendingen

Erwerbspersonen aus dem Landkreis Emmendingen waren letztes Jahr gut 14 Tage und damit einen Tag weniger krankgeschrieben als im Jahr 2020.

Das geht aus dem BARMER-Gesundheitsreport hervor, für den die Krankenkasse die Daten ihrer Versicherten ausgewertet hat. „Wir haben im Landkreis Emmendingen fast 38 Prozent weniger Fehltage aufgrund von Atemwegserkrankungen registriert als im Jahr 2020. Und die Zahl der Krankheitsfälle ist um gut 23 Prozent gesunken. Die große Grippe- und Erkältungswelle ist im Frühjahr praktisch ausgeblieben“, sagt Philipp Knappe, Regionalgeschäftsführer der BARMER in Emmendingen. Der Krankenstand sei laut BARMER-Gesundheitsreport von 4,1 Prozent auf 3,8 Prozent gesunken. Das bedeute, dass von 1.000 Beschäftigen aus dem Landkreis Emmendingen täglich 38 krankgeschrieben gewesen seien.

Für den BARMER-Gesundheitsreport wurden die anonymisierten Daten von bundesweit rund 3,8 Millionen bei der BARMER versicherten Erwerbspersonen ausgewertet. Dazu zählen sozialversicherungspflichtig Beschäftigte und Arbeitslosengeld-I-Empfänger. Davon lebten rund 336.000 in Baden-Württemberg. Die Daten wurden nach Alter und Geschlecht standardisiert.

Quelle: Pressestelle der BARMER Baden-Württemberg / Bild:Canva

Anzeige

Anzeige



© All rights reserved. Region im Blick.
Nach oben