Skip to main content
Nachrichten aus Blickpunkt: Moderne Frauen

Birgit Kaiser ist die „Herrin der Lage“ zwischen Brezel, Brot, Croissant und Kunde

Mit 44 Bäckerei­fach­geschäften und rund 550 Mitarbeitern gehört Kaisers Gute Backstube zu den führenden Bäckereien in Süd­baden. Handwerk und Dienstleistung gepaart mit hohen Qualitätsstandards, Mitarbeiterpflege und Kundenzufriedenheit gehen hier Hand in Hand. Herrin der Lage ist dabei allemal Chefin Birgit Kaiser, seit 30 Jahren im Familienunternehmen tätig.

Birgit Kaiser

In den Jahren 1994 bis 1997 absolvierte Birgit Kaiser ihr BA-Studium im Familienunternehmen, das sei eine „gute Schule“ für sie gewesen. Viel habe sie dabei durchlaufen, vom Verkauf der Backwaren über das Ausfahren, Bestellannahme, Personaleinteilungen und vieles mehr. „Mein Herz hat aber schon immer für den Verkauf geschlagen“, erzählt mir die empathische, modisch gestylte Chefin. Zuvor hatte sie acht Semester Lehramt studiert, „ich hatte da so ein bisschen eine Findungsstörung, was ich wirklich aus meinem Leben, machen will“, lacht sie. Gerade das PH-Studium habe sie selbst weiterentwickeln lassen, weil hier ein breites Wissen gefragt ist. Methodik, Pädagogik, Didaktik, freies Reden und vieles mehr haben ihr im weiteren Leben sehr viel geholfen. „Meine Mutter Waltraud Kaiser hatte mich schon immer im Unternehmen gesehen und auch nie nachgelassen zu fragen, dennoch durfte ich meinen Weg gehen und der führte schließlich auch über einen kleinen Umweg ins Familienunternehmen.“ (Waltraud Kaiser verstarb im Januar 2021).

Durch ihr Studium gelang es Birgit Kaiser jene Expertise draufzusatteln, die es für das Unternehmen braucht. Schnell hatte sie Führungsverantwortung als Bezirksleitung übernommen und dann eine weitere Bezirksleitung eingestellt. Damals hatte das Unternehmen 17 eigene Filialen. Diese Mitarbeiterin ist auch heute, 24 Jahre später, noch immer gerne im Unternehmen tätig. 1998 tritt Birgit Kaiser als zukünftige Nachfolgerin in das Unternehmen ein. 2007 wird das Geschäftsführungsteam durch Birgit Kaiser und Gottfried Faller erweitert. „Wir beide sind ein eingespieltes Team und im Unternehmen Partner.“

Das Tagesprogramm von Birgit Kaiser ist enorm und noch immer begeistert sie die Vielfalt. Sie möchte, dass rundherum alle zufrieden sind und sich wohlfühlen. An manchen Tagen beschäftigt sie dabei fast zu 100 Prozent das Personalthema, „die Personalsuche wird immer schwieriger, war aber auch schon immer schwierig“, grenzt sie ein. Gerade in der Bäckerei das Arbeiten in der Nacht sei noch nie populär gewesen und einfach nur Brot verkaufen, da werde der Beruf in den Bäckereifilialen gänzlich unterschätzt. Inzwischen gibt es viele angegliederte Cafés und Restaurants in den Filialen und damit auch eine Bandbreite an Vielseitigkeit. In den Kaisers Gute Backstuben wird natürlich auch an Sonntagen das frisch gebackene Sortiment angeboten und da muss auch frühzeitig begonnen werden, die Regale und Auslagen entsprechend zu bestücken. „Wir dürfen aber auch die Life-Work-Balance der Mitarbeiter nicht vergessen“, betont Birgit Kaiser. Gearbeitet wird im 3-Schicht-Betrieb, 80 Prozent der Standorte haben 7 Tage in der Woche geöffnet.
Birgit Kaiser freut sich, dass in diesem Jahr gleich 20 Mitarbeiter für langjährige Treue zum Unternehmen zwischen 10 und 25 Jahren, geehrt werden können.

„Meine Tür ist immer offen“

„Meine Tür ist immer offen, wir haben flache Hierarchien und ich bin nahbar als Chefin“, erzählt sie mir. Ihr Ehemann sei selbstständig und das ergebe dann auch die stete Herausforderung für gemeinsame Auszeiten. Grundsätzlich, so Birgit Kaiser, laufe das Tagesgeschäft auch ohne sie, „aber es läuft halt nicht von alleine.“ Alle Rädchen müssen ineinanderlaufen, das funktioniere mit den Mitarbeitenden und dem tollen Führungsteam wunderbar.
Kaum vorstellbar ist die Logistik des Familienunternehmens, denn es werden nicht nur die eigenen Filialen tagtäglich frisch beliefert, sondern auch noch über 100 Großkunden Nacht für Nacht. „Aber das Bäckerhandwerk ist wohl das pünktlichste Handwerk überhaupt und so sind Brote, Brötchen, Croissants, Törtchen und vieles, vieles mehr auch überall pünktlich anzutreffen.“ Unglaublich sei immer wieder die Herausforderungen von Feiertagen, aber auch Aktionstagen wie Ostern oder Muttertag. Hier gibt es nämlich ein Spezialsortiment und „an Muttertag verteilen wir 10.000 Rosen in unseren Filialen, das ist auch etwas Besonderes“, ergänzt Birgit Kaiser. Selbstverständlich braucht eine Bäckerei auch stets neue Produkte, Innovationen und auch das traditionelle. Im Jahr 2020 wurde beispielsweise im gesamten Brotsortiment auf Bio umgestellt. Dennoch zeigt die Geschichte, dass Vater Wolfgang Kaiser bereits in den 80er Jahren bei der ersten Öko-Welle aus Überzeugung ein Bio-Vollkornbrot gebacken und im Angebot hatte. Genus und Vielfalt gehen dabei Hand in Hand, nur hervorragende Rohstoffe finden Verwendung und das gewürzt mit Zeit und Liebe der Bäcker in der Backstube.

„Fairness und Wertschätzung sind für mich sehr wichtig“, erzählt mir Birgit Kaiser. Die Philosophie von Kaisers Gute Backstube basiert auf einigen Grundsätzen: Tradition und Handwerk; Qualität, Frische und Regionalität; Kundenbegeisterung; Verantwortung und Nachhaltigkeit; Vielfalt und Innovation, sowie Teamgeistes. „Zusammengefasst lässt sich sagen, dass Kaisers Gute Backstube für Qualität, Regionalität, Kundenservice, Verantwortung, Teamgeist Vielfalt und Innovation steht.“

Das Unter­nehmen, das sich seit der Gründung 1948 in Familien­hand befindet, ver­bindet einen nach­haltigen Expansions­kurs mit den Stärken eines in langer Tradition ge­wachsenen Qualitäts­bewusst­seins. So wurde gerade ein Mitarbeiterhaus in Ehrenstetten gekauft für die Mitarbeiter, die eine Wohnung suchen. Außerdem hat Birgit Kaiser auf einer Messe Kontakte zu einem Lehrer aus Indonesien geknüpft und jetzt fangen vier indonesische Azubis bei ihr an, Fachkräfte sucht Birgit Kaiser bundesweit, egal ob aus Colmar oder Österreich und dazu bietet sie nun auch passenden Wohnraum.  „Die gestalterische Freiheit und die Kreativität sind mir sehr wichtig, um heute das Leben zu leben was ich möchte und das wird mir hier tagtäglich geboten.“

Birgit Kaiser auf ein Wort ganz privat

Geld: „Die besten Dinge im Leben kosten oft nichts, aber es ist gut, Geld zu haben. Wichtiger sind aber Gesundheit, Familie, Freundschaften.“

Familie… ist schön und oft kompliziert

Zeit…wird immer kostbarer

Buch…im Alltag ganz viel Fachliteratur, aber aktuell Soul Master von Maxim Mankevich.

Hobbys…unser Hund Jeep, der auch immer mit im Büro ist, Yoga und Pilates und mein Pferd, um Energie zu tanken.

Rituale…bei der abendlichen Gassi-Runde erzählen mein Mann und ich vom Tag, von besonderen Ereignissen und beraten uns dabei oft gegenseitig.

Text: Heike Scheiding / Fotos: privat

Auch interessant:

Anzeige

Anzeige