Nachrichten aus Baden bewegt

Wohlfühlatmosphäre mit einem Baustoff aus einem anderen Jahrhundert

Die ALT. HOLZ. GARAGE in Bahlingen – Nachhaltigkeit trifft Leidenschaft

Er ist definitiv ein Spezialist für Altholz: Jan Knopp, Gründer und Inhaber der ALT. HOLZ. GARAGE in Bahlingen und wer auf der Suche nach etwas Besonderem ist, wird an ihm und seinem Team der ALT. HOLZ. GARAGE nicht vorbeikommen. Bei ihm dreht sich alles um Altholz und gerade Altholz hat Geschichten zu erzählen. So können Kerben, Astlöcher, oder in das Holz hineingeschlagene Nägel an vergangene Ereignisse oder auch Menschen erinnern. Diese Geschichten, die das Altholz transportiert, liegen Jan Knopp und seinem Team von der ALT. HOLZ. GARAGE. am Herzen.

Auch Jan hat seine ganz eigene Geschichte über sich und die Gründung der ALT. HOLZ. GARAGE. zu erzählen:

"Die Liebe zu altem Holz entstand eigentlich aus einem Hobby. Ich hatte ein Haus gekauft und suchte das besondere etwas, was ich beim Umbau umsetzen konnte. Bei einer Reise durch die USA, sah ich, dass dort Wandverkleidungen aus altem Paletten Holz gebaut wurden - das war genau mein Stil, meine Richtung. Dieser raue Stil mit Charakter, das Vorleben und die Einzigartigkeit des Holzes gefiel mir sehr“, erzählt Jan Knopp. Wieder zu Hause angekommen, fing er an Paletten auseinander zu bauen, merkte aber sehr schnell, dass dies eine schwere körperlich anstrengende und viel zu aufwendige Arbeit war. Eine andere Lösung musste her.

"Zu dieser Zeit war ich noch im Außendienst unterwegs. Auf einer meiner Fahrten durch den Schwarzwald machte ich eines Tages meine Mittagspause an einem sehr romantischen Plätzchen bei einer alten Scheune. Ich bewunderte dieses Holz, an dem ich mich anlehnte, seine Struktur, die Einzigartigkeit und habe mich in die Oberfläche dieser sonnenverbrannten Fassade verliebt.

Ich dachte so: das wäre schon toll, wenn ich mir so eine Scheunenwand in mein Wohnzimmer basteln könnte. Gesagt – getan und so machte er sich auf die Suche nach solch einem Holz und fing an damit zu experimentieren.

"Zu diesem Zeitpunkt habe ich das Altholz nur dazu benutzt mein zu Hause zu verschönern. Mein erster Prototyp einer Wandverkleidung, der erste Tisch, die erste Schiebetür sowie das erste Daheim-Schild stehen und hängen immer noch in meinem Haus im "ALT. HOLZ. GARAGE. – Museum“, fügt Jan weiter hinzu.

"Parallel dazu heiratete ein Freund von mir, an den ich ein selbst kreiertes Schild mit Familiennamen verschenkte. Hochzeitsfee Sandra Beck, die diese Hochzeit organisierte, war begeistert von meinem Schild und fragte mich, was ich denn noch so alles im Programm hätte und ob ich ihr welche bauen könnte, denn sie hätte viele Kunden, die genau so etwas brauchen. Es kamen tatsächlich immer wieder Aufträge von ihr für Schilder, Wegweiser und Aufsteller für Hochzeitsfeiern. Das war dann mein Einstieg. Ab diesem Zeitpunkt bin ich mit meinen Altholz-Produkten auf regionale Märkte, war viel am Kaiserstuhl bei Winzergenossenschaften und präsentierte meine Ideen mit dem Altholz. So hat es sich dann auch entwickelt, dass ich meine erste Wandverkleidung verkauft habe“, erläutert Jan.

Tische und Stühle waren zu dieser Zeit noch kein Thema, denn bei aller Bescheidenheit würde er sich selbst nicht als ausgewiesener Experte in diesem Bereich bezeichnen – da er kein gelernter Schreiner war musste er sich einiges an Wissen in diversen Schreinerkursen aneignen. Doch Jan Knopp war auf dem besten Weg seinen Traum in die Selbstständigkeit mit seiner ALT. HOLZ. GARAGE. zu verwirklichen. Er war regional schon ein Pionier und wurde stellenweise belächelt, aber der Erfolg gab ihm recht.

So kam es, dass er während seines Umbaus in seinem Haus beim Einbau der Türen Hilfe von Diogo bekam. "Wir hatten uns unterhalten, was er denn so macht, er war als Schreiner nicht ganz zufrieden und wollte sich erst schulisch weiterbilden. Spontan habe ich ihn gefragt, ob er sich neben der Schule ein bisschen Geld verdienen möchte und so war ab August 2017 Diogo als Aushilfe bei mir angestellt.

Nach einem Jahr musste ich mich dann entscheiden, ob ich ihn in Vollzeit einstelle und den Sprung ins kalte Wasser zur Selbstständigkeit wage. Das bereitete mir sehr viele schlaflose Nächte, aber von der Entwicklung her war es da schon klar, dass dieses Unternehmen nur erfolgreich werden kann. So war ich nun selbstständig mit meinem ersten Mitarbeiter. Diogo ist heute noch in meinem Team. Er leitet die Werkstatt, ist von Grund auf mit dabei und ist eine wahnsinnige Stütze für mich, weil er alle Abläufe ganz genau kennt. Wenn ich nicht in der Firma bin, entscheidet er, Diogo ist sozusagen meine rechte Hand. Ich kann mich immer voll und ganz auf ihn verlassen, er kennt den Weg der ALT. HOLZ. GARAGE. von der Pike auf und weiß, was wir erlebt haben, was wir falsch und richtig gemacht haben„, schildert Jan und wirkt dabei sehr emotional.

Mittlerweile ist da ein kleiner ausgesuchter Kreis an Mitarbeitern, die inzwischen eher zu guten Freunden geworden sind. Ein Top-Team, dass sich jederzeit mit Rat und Tat zur Seite steht, sich gegenseitig unterstützt und die Vision sowie die Werte der ALT. HOLZ. GARAGE. lebt. Jeder im Team hat seine Stärken, mit denen er sich einbringt.

Alle in Kombination sind das, was die ALT. HOLZ. GARAGE. ausmacht, denn ein Unternehmen ist nichts ohne seine Mitarbeiter.

“Selbst in der Werkstatt sind wir grundsätzlich so aufgestellt, dass jeder eigentlich alles kann. Wir bekommen immer wieder Lob von unseren Kunden für die Arbeit unserer Mitarbeiter vor Ort. Unser Team ist das Aushängeschild der Firma. Es ist das Zusammenspiel, was uns im Team ausmacht. Mir ist wichtig, wer hier arbeitet, da habe ich ein großes Privileg, dass ich mir die Menschen aussuchen kann. Es ist nicht wichtig, was im Zeugnis steht, Herkunft, Nationalität, das alles interessiert mich nicht. Der Mensch muss ins Team passen, dann glaube ich, bekommt man auch die nötige Motivation alles lernen zu wollen - über seine Fähigkeiten hinaus. Man perfektioniert sich freiwillig. Die Basis ist es ins Team zu passen, alles andere bekommen wir hin. Das Team-Thema wird bei uns sehr großgeschrieben, es ist eine Art Freundschaft, aber mit Respekt vor jedem einzelnen und seiner Position. Mein Anspruch ist es, dass jeder Kritik üben darf, denn ich denke, dass man dadurch lernen kann und sich besser weiter entwickelt. Wir haben eine Kultur entwickelt, respektvoll und auf Augenhöhe miteinander umzugehen. Nur so entwickelt sich Eigenmotivation und Qualitätsanspruch. Das Wissen, so ein Team hinter sich zu haben, gibt mir persönlich viel Ruhe und Selbstsicherheit. Im Team herrscht eine Dynamik, die mich immer wieder fasziniert“, und diese Ruhe und Selbstsicherheit strahlt Jan Knopp auch aus.

Die Kunden sind begeistert schätzen nicht nur die Produkte der ALT. HOLZ. GARAGE., sondern auch das Team mit seinen hohen Ansprüchen, seiner Authentizität und Verlässlichkeit. Altholz erzählt Geschichten und das Team der ALT. HOLZ. GARAGE. bringt diese Geschichten zurück in die Häuser, die einen Raum oder ein Möbelstück immer wieder zu etwas ganz Besonderem werden lassen.

Seinen Baustoff bezieht Jan Knopp ausschließlich aus regionalen Beständen. So vermeiden sie lange Transportwege und schonen das Klima. Jeder handgehackte Balken, jedes Brett erzählt eine Geschichte und ist natürlich gealtert. Ein Handwerk aus längst vergangenen Zeiten, ein Jahrhundert langer Gebrauch und Naturgewalten kreierten diese einzigartigen und unverkennbaren Oberflächen.

“Wenn man da gedanklich tiefer rein geht, unter welchen Umständen und mit welchen Mitteln damals so eine Scheune um 1850 gebaut wurde. Aus einem runden Baum ein viereckiger Balken von Hand meist über Wochen oder Monate bearbeitet wurde. Da ist schon eine gewisse Ehrfurcht vor dem Handwerk, das gibt es heute schon gar nicht mehr. Früher geschah alles mit Muskelkraft und manche Zimmerleute oder Schreiner waren regelrechte Künstler. Altholz hat eine ganz individuelle Oberfläche mit Rissen, Löcher und Furchen und Spuren von den Werkzeugen der Handwerker die vor Jahrhunderten alles per Hand bearbeitet haben. Es ist faszinierend wie viel Handwerkskunst in so einem Gebäude steckt“, erklärt Jan Knopp bewundernd.

Sie schenken den alten Hölzern ein zweites Leben. Jan Knopp und sein Team legen sehr viel Wert darauf, dass das Altholz aus dem Schwarzwald bezogen wird. Die Scheune oder das Haus, aus dem das Holz stammt, muss mindestens 100. Jahre alt sein. Hier steht ihnen ein verlässlicher Partner zur Seite, der spezialisiert ist auf Abbrüche und Rückbauten von alten Scheunen und Fachwerkhäusern. Er kann vor Ort mit den Eigentümern sprechen und hat so die kompletten Daten und Geschichten rund um das alte Holz die dann mit Zertifikaten an die Kunden der ALT. HOLZ. GARAGE. weitergegeben werden können. Altholz ist mittlerweile ein anerkannter Werkstoff geworden, der viele Nachahmer hat, die Nachfrage ist gestiegen und der Trend ist schon längst im Möbelbau sowie im gesamten Innen- und Außenbereich spürbar angekommen. Die ALT. HOLZ. GARAGE. hat die Lebendigkeit dieses alten Baustoffes erkannt und setzt ihn fachgerecht in Szene. Jedes ALT. HOLZ. GARAGE.-Produkt ist einzigartig und sorgt für ein einzigartiges Ambiente. Das Besondere ist, dass hierfür kein einziger Baum gefällt werden muss, denn das Altholz ist ein nachhaltiger Rohstoff. Die Einzigartigkeit dieses Werkstoffes motiviert das Team rund um Jan Knopp jeden Tag aufs Neue. Alles wird in liebevoller Handarbeit gefertigt, nur so entstehen echte Unikate.

"Mir ist bewusst geworden, wenn man einen Tisch aus Eiche baut, dann braucht man im eigenen Leben keinen mehr. Selbst Generationen nach dir haben noch etwas von diesem Möbelstück. Das ist Nachhaltigkeit in die Zukunft! Im ersten Moment scheint es vielleicht teuer, aber es ist eine Investition in die Zukunft. Wir sind auf dieses besondere Material spezialisiert, das hebt uns ab, da sind wir die Profis im Altholzbereich. Mit unseren Produkten verkaufen wir Gefühle, unser Leitsatz ist: Wir schaffen Atmosphäre! Dahinter steckt unglaublich viel Qualität, Nachhaltigkeit und ein Team, was dies alles komplett lebt. Auch im Ausbau bieten wir unseren Kunden ein "rundum Sorglos-Paket“, erläutert Jan Knopp.

Die Liebe zum Handwerk und die Einzigartigkeit, die der über 100 Jahre alte durch Wind und Wetter geprägte nachhaltige Rohstoff bietet, motiviert das ALT. HOLZ. GARAGE.-Team immer wieder aufs Neue. Jedes Stück Altholz hat seinen eigenen Charakter, dessen Einzigartigkeit bewahrt werden sollte. Es gibt mittlerweile viele spektakuläre Projekte, die umgesetzt wurden und noch in Zukunft umgesetzt werden, jedes für sich ist einzigartig, aber eines der ersten großen und spannendsten Objekte war wohl der Ausbau des "Original" in Köndringen.

"Da könnte ich tausend Sachen aufzählen. Ich freue mich immer über neue Herausforderungen, bei denen ich meine Ideen umsetzen kann. Wir machen Konzepte in jeder Dimension. Auch nach fünf Jahren bin ich immer noch mit Begeisterung dabei und zusammen mit dem Team der ALT. HOLZ. GARAGE. passt das. Wir sind echt, wir sind ein Team, das an einem Strang zieht und ich glaube, das macht uns auch so erfolgreich. Das macht uns im Kern so stark. Wir sind unglaublich kreativ, sind am Zahn der Zeit. Was uns ausmacht ist viel Persönlichkeit, Qualität und Nachhaltigkeit. Aus der Kundenperspektive betrachtet – überzeugen wir“, schwärmt Jan.

Zum Thema Zukunft gibt es viele Projekte, die Jan zusammen mit seinem Team noch umsetzen möchte: „In der Zukunft sehe ich viele neue große Projekte, die auf uns warten. Visualisierung wird ein großes Thema sein, dann starten wir mit dem ersten Meilenstein im neuen Jahr, dem Verkauf unserer Tische deutschlandweit. Auch wollen wir mit den Black Forest Tables und einem Storytelling dahinter, Amerika erobern. Geplant ist auch mit unseren Konzepten, was den Innenausbau betrifft, deutschlandweit unterwegs zu sein. Vielleicht auch irgendwann ein ALT. HOLZ. GARAGE.-Shop? Vor Jahren wurde ich einmal gefragt, was ich mache, wenn der Trend vorbei ist. Aber da bin ich entspannt, denn wir entwickeln uns immer weiter und sind einen Schritt voraus. Ich bin jemand, der positiv durchs Leben geht und bei dem das Glas halb voll und nicht halb leer ist. Deshalb blicke ich positiv in die Zukunft."

Altholz – es ist nicht nur ein Begriff für altes Holz. Es ist ein Baustoff mit Geschichte und Charme, etwas ganz Besonderes. Dieses spezielle Holz strahlt Wärme und Lebendigkeit aus und kann, was andere Baustoffe nicht können - es erzählt Geschichten aus einem anderen Jahrhundert.

Daniela Hiebel im Gespräch mit Jan Knopp / Bilder : ALT. HOLZ. GARAGE

Auch interessant:

Anzeige

GETEC & Immomesse Freiburg

Anzeige



© All rights reserved. Region im Blick.
Nach oben