Lörrach unterstützt BMX-Therapie-Training von Chris Böhm für psychisch kranke Kinder

Lörrach. Chris Böhm macht seine Passion zur Mission.

Mit Unterstützung der SmartCity App erweitert der Weltkasse-BMX-Fahrer das von ihm initiierte BMX-Therapie-Training für psychisch kranke Kinder im St. Elisabethen-Krankenhaus in Lörrach. Energiedienst und Chris Böhm übergaben heute (30. August) zehn BMX-Fahrräder an die Kinder- und Jugendpsychiatrie des Krankenhauses.

DSC 0662

Die Räder sind das Resultat einer der ersten Aktionen der Lörracher SmartCity-App. Sie motiviert, mehr zu Fuß gehen, um CO2 einzusparen. Gleichzeitig sammeln die Teilnehmer Punkte und unterstützen so soziale Projekte.

In der Kinder- und Jugendpsychiatrie in Lörrach kann der aktuelle BMX Guinness Weltrekordhalter Chris Böhm beides miteinander kombinieren: Beruf und Berufung. Der ausgebildete Kinderkrankenpfleger bietet dort weltweit die erste BMX-Therapie an. Seine jungen Patienten fahren buchstäblich voll darauf ab. „Sie lernen hier Konzentration, Disziplin und Durchhaltevermögen“, betont der Leitende Arzt der Kinder- und Jugendpsychiatrie Dr. Clemens Keutler bei der Übergabe der neuen Räder. „Und wenn es mit den ersten Tricks auf dem BMX Bike funktioniert, dann stärkt es das Selbstvertrauen bei den Kindern“, berichtet Chris Böhm von seinen Erfahrungen. Für die Patienten im Krankenhaus ist er ein echtes Vorbild geworden!

DSC 0626v. l. n. r.Jugendpsychiatrie Dr. Clemens Keutler,Arnold Marx Leiter Marketing bei Energiedienst und Chris Böhm, bei der Übergabe der neuen Räder.

Bei der BMX-Therapie handelt sich um eine erlebnispädagogisch-therapeutische Konzeption, die vermutlich in Deutschland und weltweit in dieser Form bislang einzigartig ist. Die dabei geübte Variante „Flatland“, also der „Tanz auf dem Fahrrad“ oder „Breakdance-Akrobatik mit dem BMX-Bike“ wird ausschließlich in der Ebene gefahren.

Jeder Schritt zählt - das gilt sowohl für die Therapie als auch für die App. Seit Anfang des Jahres gibt es die kostenlose App ‚SmartCity’ für Lörrach und Rheinfelden mit der man soziale Projekte unterstützen kann. „Bereits im März hatte das Projekt von Chris Böhm die nötigen Punkte und damit das Ziel erreicht,“ freut sich Arnold Marx, Leiter Marketing bei Energiedienst. Die neue SmartCity App vernetzt ökologische, gesundheitsfördernde und soziale Aspekte. Je mehr die Menschen laufen, desto mehr können sie spenden.

Unternehmensinformation
DSC 0616Die Energiedienst-Gruppe ist eine regional und ökologisch ausgerichtete deutsch-schweizerische Aktiengesellschaft. Das Energieunternehmen erzeugt Ökostrom aus Wasserkraft und vertreibt Strom sowie Gas. Eigene Netzgesellschaften versorgen die Kunden mit Strom. Zudem wächst Energiedienst in neuen Geschäftsfeldern, die die dezentrale erneuerbare und digitale Energiewelt der Zukunft ermöglichen. Für die Energiewende ihrer Kunden bietet die Unternehmensgruppe intelligent vernetzte Produkte und Dienstleistungen, darunter Photovoltaik-Anlagen, Wärmepumpen, Stromspeichersysteme und Elektromobilität nebst E-CarSharing. Die Energiedienst-Gruppe beliefert über 270.000 Kunden mit Strom. Sie beschäftigt knapp 1.000 Mitarbeitende, davon etwa 50 Auszubildende. Zur Gruppe gehören die Energiedienst Holding AG, die Energiedienst AG, die ED Netze GmbH, die EnAlpin AG im Wallis sowie die Tritec AG und die winsun AG. Die Energiedienst Holding AG ist eine Beteiligungsgesellschaft der EnBW Energie Baden-Württemberg AG in Karlsruhe.

DSC 0607