Lörrach. Mit dem Spatenstich für die Verlegung der L138 beginnt die bauliche Umsetzung der Erschließungsmaßnahmen für das neue Zentralklinikum im Nordosten der Stadt Lörrach. Die Baumaßnahme wird voraussichtlich im Juli 2020 fertig gestellt.

Mit einem feierlichen Spatenstich eröffneten Oberbürgermeister Jörg Lutz, Bürgermeisterin Monika Neuhöfer-Avdić, Landrätin Marion Dammann die Bauarbeiten für die Verlegung der L138. Diese schafft den notwenigen Platz für den Bau des Zentralklinikums und ermöglicht eine optimale Erschließung und verkehrstechnische Anbindung.

20 01 20 Spatenstich L138 002Landrätin Marion Dammann, Oberbürgermeister Jörg Lutz, Bürgermeisterin Monika Neuhöfer-Avdić sowie Vertreter des Regierungspräsidiums Freiburg, der Klinken des Landkreises und der Baufirmen sowie die Ortsvorstehenden von Brombach und Hauingen

„Der Neubau des Zentralklinikums gehört zu den größten Projekten in der Stadt Lörrach“, erklärt Oberbürgermeister Jörg Lutz. „Ich freue mich, dass wir mit der Umlegung der L138 einen wichtigen Schritt für die Umsetzung des Bauvorhabens erreicht haben.“

Die Verlegung der Landesstraße beginnt an der bestehenden Einmündung der Steinenstraße in die L 138. Es ist vorgesehen, die Landesstraße auf einer Länge von etwa 700 Metern im Bogen um das geplante Klinikum herumzuführen. Zum Schutz des Klinikums vor Hochwasser wird die verlegte Straße auf einem circa 1,5 Meter hohen Damm errichtet werden. Der neu errichtete Straßenabschnitt wird an einem östlich des geplanten Klinikums zu errichtenden Kreisverkehr mit der Zufahrt zum Klinikum enden. Die bestehende Fortführung der L 138 in Richtung Steinen wird dann nördlich des Kreisverkehrs provisorisch angebunden.
Im Zuge dieser Maßnahme wird am südlichen Rand der Straße ein bislang fehlender Radweg ergänzt. Die Kosten hierfür trägt die Straßenbauverwaltung des Landes Baden-Württemberg.

In der Gemeinderatssitzung am 19. Dezember 2019 wurde der Bauauftrag für die Verlegung der L138 West in Höhe von rund 3,19 Millionen Euro an die Arbeitsgemeinschaft Schleith/Oskar Vogel vergeben.

Quelle / Foto: Stadt Lörrach