Zwischen dem 1770 in Bonn geborenen Ludwig van Beethoven und dem Weingut Freiherr von Gleichenstein in Vogtsburg-Oberrotweil am Kaiserstuhl gibt es eine enge Verbindung.

1807/1808 schrieb der berühmte Musiker eine Sonate für Klavier und Violoncello in A-Dur, op. 69 und widmete diese seinem Freund und Vertrauten Ignaz Freiherr von Gleichenstein.

„Mein Vorfahre hatte Ludwig van Beethoven während seiner Ausbildungsjahre in Wien kennen gelernt und war über drei Jahre sein engster Freund und Vertrauter“, erzählt Johannes Freiherr von Gleichenstein. Für seinen Freund Ludwig van Beethoven entwarf Ignaz von Gleichenstein die Verträge, unterzeichnete sie als Zeuge der abgeschlossenen Geschäfte und kümmerte sich auch um die kleineren und größeren Probleme des täglichen Lebens des Musikers.

0317 ignaz v gleichenstein 4102ignaz v gleichenstein        0317 ludwig van beethoven 4088ludwig van beethoven

Johannes Freiherr von Gleichenstein setzt die Tradition fort und engagiert sich als einer der Initiatoren und Gründungsmitglieder des 2016 gegründeten Internationalen Fördervereins Beethovenfest Bonn e.V. für die Beethovenpflege. „Die Freundschaft zwischen meinem Urururgroßonkel und Ludwig van Beethoven gehört zu unserer Familientradition, die ich gerne weiterführen möchte, indem ich mich für die Beethovenpflege engagiere“, so der Freiherr.

Schon 2017 hat das Weingut mit „Opus 69“ erstmalig eine Beethoven-Edition aufgelegt. Die aktuelle Auflage bestehet aus einem 2019er Grauburgunder Kabinett trocken und einem 2013er Spätburgunder Oberbergener Bassgeige trocken. 2 Euro des Verkaufspreises gehen als Spende an den Internationalen Förderverein Beethovenfest Bonn e.V.


Quelle:Text+Bilder: Weingut Freiherr von Gleichenstein