Freiburger Museumsabende

Erster Termin am Mittwoch, 17. November, von 17 bis 22 Uhr.

Gemeinsam Live-Musik genießen, eine antike Fashionshow bewundern oder bei der Silent Disco für sich allein und doch zusammen tanzen – beim ersten Freiburger Museumsabend am Mittwoch, 17. November, ist alles möglich. Das Archäologische Museum Colombischlössle, das Museum für Neue Kunst und das Museum Natur und Mensch bieten von 17 bis 22 Uhr ein buntes Kulturprogramm.

03 11 bild zu Museumsnacht Foto Rita Eggstein 002Museumsnacht /Foto Rita Eggstein

Die Freiburger Museumsabende sind eine Kooperation von FWTM, Städtischen Museen Freiburg und Herzschlag Freiburg, dem Verband inhabergeführte Einzelhandelsgeschäfte in der Innenstadt. Mit den Museumsabenden will die Initiative zur Belebung der Innenstadt beitragen. Zur Finanzierung der Abende hat der Tourismusbeirat Gelder aus der Übernachtungssteuer freigegeben.

Der Eintritt kostet im Vorverkauf 5 Euro, an der Abendkasse 7 Euro.
Vorverkaufstickets sind ab heute an den Museumskassen und online bei Reservix erhältlich. Für alle unter 27 ist der Eintritt kostenfrei. Auch Frei-Tickets sind vorab buchbar.Im Colombischlössle spielt das Duo Oelkrug-Sauter auf: Geigerin Sylvia Oelkrug und Akkordeonistin Cordula Sauter bringen das historische Treppenhaus zum Swingen. Bei der antiken Fashionshow geht es auf Zeitreise in die Modewelt. Und bei Kurzführungen durchs Schlössle tauchen Besucherinnen und Besucher in die Geschichte der früheren Hausherrin, der Gräfin Maria de Colombi, ein. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt: Im Park gibt es Winzerglühwein, heiße Maroni und Freiburger Wurstspezialitäten.

Im Museum für Neue Kunst stehen Kurzführungen zu Werken der aktuellen Ausstellung „Freundschaftsspiel“ auf dem Programm. Nach inspirierenden Begegnungen mit Pablo Picasso, Ernst Ludwig Kirchner oder Heike Beyer können sich Kunstfans bei indonesischen Leckereien oder am Foodtruck von „Mr. Nice Fries“ stärken und zu Nathan Thurlows Silent Disco im Innenhof abtanzen.

Auch das Museum Natur und Mensch ist an diesem Abend mit von der Partie. Tierisch giftige Zeitgenossen erwarten das Publikum in der aktuellen Ausstellung. Mit Trommelrhythmen bringen Murat, Yaschar und Malika Coşkun nicht nur Besucherinnen und Besucher sondern auch Klapperschlangen zum Tanzen. In der Ausstellung „In Gesellschaft. Freiburger Frauen* im Blick“ gibt es Kuratorinnenführungen und Musik von Lava Bouquet. Neben den Museen sind auch sechs Herzschlagpartner dabei. Sie zeigen an diesem Abend Werke der Ausstellung Ping-Pong, ein Projekt des Museums für Neue Kunst in Kooperation mit der Kunststiftung Baden-Württemberg, in ihren Schaufenstern: Sport Bohny, Schuhhaus Kocher, Freiburger Lederhaus, Buchhandlung Rombach, Schafferer und Stiegeler Schlafkomfort.

Das vollständige Programm steht auf www.freiburg.de/museumsabende . Der zweite Museumsabend findet am Freitag, 3. Dezember statt. Mit dabei sind dann das Augustinermuseum, das Haus der Graphischen Sammlung und das Museum für Stadtgeschichte.Um die Veranstaltung besuchen zu können, müssen die in der aktuellen Coronaverordnung vorgegebenen drei Stufen beachtet werden. In der Warnstufe gilt 3G+. Getestete müssen dann einen negativen PCR-Test vorlegen. Weiterhin ist eine Registrierung mit den persönlichen Daten erforderlich. Es gilt die Pflicht zum Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes

Text:Stadt Freiburg
Bild: Rita Eggstein