Erstes Gebäude der Familienheim Freiburg in Kirchzarten bezugsfertig – vier von zehn Wohnungen werden von der Erzdiözese Freiburg mit Mietzuschuss gefördert

Zum 1. Mai haben Mitglieder der Baugenossenschaft Familienheim Freiburg deren erstes Haus in Kirchzarten bezogen.

Das Gebäude im Neubaugebiet am Kurhaus hat drei Vollgeschosse zuzüglich eines Attikageschosses und beherbergt zehn 2- bis 5-Zimmerwohnungen. „Ich freue mich, dass wir unseren Mitgliedern nun auch in Kirchzarten ein attraktives Wohnangebot machen können“, sagt Alexander Ehrlacher, Mitglied des Vorstands der Familienheim Freiburg.

Neubau Kirchzarten Familienheim Freiburg 002Neubau der Familienheim Freiburg im Neubaugebiet am Kurhaus in Kirchzarten./Fotos: Familienheim Freiburg

Der Neubau wurde auf einem ca. 800 Quadratmeter großen Erbpacht-Grundstück der Adelhausenstiftung als KfW-Energieeffizienzhaus 55 erstellt. Damit braucht das Gebäude nur 55 Prozent der Energie eines Gebäudes, das die heutigen Neubau-Mindestanforderungen erreicht. Auch die Wärmeversorgung ist effizient und umweltfreundlich: Sie erfolgt über einen Nahwärmeanschluss des örtlichen Versorgers Energie- und Wasserversorgung Kirchzarten, der seine Wärme unter anderem mit einem erdgasbetriebenem Blockheizkraftwerk erzeugt. Hier wird neben Wärme auch Strom erzeugt und damit die Verbrennungsenergie wesentlich effizienter genutzt als in einer üblichen Gas-Heizung.  

Die neuen Wohnungen zeichnen sich durch eine funktionale und moderne Raumaufteilung aus, im Erdgeschoss sind sie barrierefrei erreichbar. Mit einer Fläche zwischen 56 bis 116 Quadratmetern sind die Wohnungen sowohl für alleinstehende Mitglieder der Familienheim als auch mehrköpfige Familien geeignet. Vier Wohnungen werden im Rahmen des Programms „Bezahlbares genossenschaftliches Wohnen in Baden“ vom Erzbischöflichen Ordinariat gefördert. Das Förderprogramm sieht einen Mietzuschuss zur Grundmiete in Höhe von € 1,50 je Quadratmeter Wohnfläche für Mieter vor, deren Einkommen unter der im Landeswohnraumförderprogramm Baden-Württemberg festgelegten Grenze liegt. „Mit dem Neubau im Kastanienhof haben wir unseren Wohnungsbestand im Dreisamtal auf 42 Wohnungen erhöht“, berichtet Anja Dziolloß, Vorstandsvorsitzende der Familienheim Freiburg. „Angesichts des Ziels, unsere Mitglieder mit bezahlbarem Wohnraum auch im Neubau zu versorgen, wird dieses Projekt sicherlich nicht das letzte im Freiburger Umland gewesen sein“, so Dziolloß weiter.

Über Familienheim Freiburg Baugenossenschaft eG
Familienheim Freiburg wurde vor über 90 Jahren im Januar 1930 gegründet.
Aktuell zählt die Wohnungsbaugenossenschaft rund 8.500 Mitglieder, besitzt 2.717 Wohnungen und führt seit über 50 Jahren eine eigene Spareinrichtung. Seit Beginn ist es ihre Aufgabe, die Mitglieder mit bezahlbarem Wohnraum zu versorgen. Als eigenständiges und unabhängiges Unternehmen ist Familienheim Freiburg verpflichtet, wirtschaftlich unter Berücksichtigung sozialer und ökologischer Aspekte zu handeln. Deshalb investiert das Unternehmen kontinuierlich in den zeitgemäßen Erhalt seiner Wohnungen, höhere Energiestandards und ein angenehmes Wohnumfeld, um auch nachfolgenden Generationen eine gesicherte Wohnzukunft zu bieten. Erhalten wird das Genossenschaftsvermögen, indem in Modernisierungen und Sanierungen der Wohnungen und Objekte sowie in Neubauten zu wirtschaftlich angemessenen Mieten investiert wird. Weitere Infos www.familienheim-freiburg.de

Text/Bild: Baugenossenschaft Familienheim Freiburg eG