IHK Südlicher Oberrhein sagt Tradition zum Jahresbeginn ab

Traditionell beginnt die IHK Südlicher Oberrhein das neue Jahr am ersten Montag nach dem Dreikönigsfest mit ihrem Neujahrsempfang.

Doch 2021 werden die Fahnen mit dem Kammerlogo nicht vor dem Freiburger Konzerthaus wehen. Aufgrund der unvorhersehbaren Situation durch die Corona-Pandemie sagt die IHK den Empfang ab. Zuletzt hatte die IHK Südlicher Oberrhein rund 1.800 geladene Gäste aus der regionalen Wirtschaft, darunter Vertreter aus Politik, Verwaltung und gesellschaftlichen Institutionen, bei ihrer größten Veranstaltung des Jahres empfangen.

PM 02 foto1 Neujahrsempfang Auer 0022021 müssen die Mitglieder der IHK Südlicher Oberrhein auf die Rede von Präsident Dr. Steffen Auer im Freiburger Konzerthaus verzichten /Foto: Thomas Kunz für die IHK Südlicher Oberrhein

„Ein Treffen mit einer solchen Teilnehmerzahl im Januar ist nicht vorstellbar“, sagt IHK-Präsident Dr. Steffen Auer. Ein kleineres Zusammenkommen sieht er jedoch auch nicht. „Wir möchten ja niemanden ausladen.“ Zudem sei jetzt auch noch nicht absehbar, wie die Regelungen im Januar für Veranstaltungen sein würden. „Wir haben uns lange Gedanken um eine Alternative gemacht“, sagt IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Dieter Salomon. „Schließlich steht mit unserer Vollversammlungswahl 2021 auch ein Wechsel im Präsidentenamt an.“ Die Statuten der IHK Südlicher Oberrhein erlauben nur eine Wiederwahl des Präsidenten. Auer wurde erstmals 2011, dann 2016 erneut gewählt. Salomon: „Es ist natürlich sehr bedauerlich, dass Steffen Auer keinen Abschieds-Neujahrsempfang bekommt. Ich hoffe, dass wir ihn dann im Sommer, nach der Wahl des neuen Präsidenten oder der neuen Präsidentin, gebührend würdigen können.“

Einig waren sich Auer und Salomon, keinen Online-Empfang zu veranstalten. Auer: „Unser Neujahrsempfang lebt vom Netzwerken, vom Austausch Auge in Auge. Ohne diese Unterhaltungen nach meiner Rede wäre es einfach nicht dasselbe.“

Überlegungen, wie die aus Sicht der Industrie- und Handelskammer brennenden Wirtschaftsthemen der Region alternativ verbreitet werden können, gibt es trotz allem. Dabei ist ein neues Format entstanden. „Wir werden im neuen Jahr, und zwar am ersten Montag nach dem Dreikönigsfest, mit einem Podcast starten“, verrät Auer. „Regelmäßig möchten wir 2021 unsere Themen zum Hören präsentieren, mal mit IHK-Experten, mal im Gespräch mit geladenen Gästen.“ Salomon: „Mit dem neuen Podcast möchten wir unseren Mitgliedern eine weitere Dienstleistung anbieten: Unser Fachwissen für unterwegs, kompaktes Know-how innerhalb einer halben Stunde.“ Für die erste Sendung, die ab 11. Januar 2021 abrufbar sein wird, haben die beiden etwas Besonderes geplant – hüllen sich jedoch noch in Schweigen.

Text/Bild: IHK Südlicher Oberrhein