Die Macht des Lächelns

Der Tag der Macht des Lächelns wird gefeiert am 15. Juni 2020. Das Lächeln ist ein Gesichtsausdruck, der durch das Spannen der Muskelpartien vor allem in der Nähe der Mundwinkel aber auch um die Augen erzeugt wird.

Lachen ist die beste Medizin, das ist schon lange bekannt. Aber es ist noch viel mehr: Lachen macht glücklich, es stimuliert unser Belohnungszentrum und macht uns gesund und zufriedener. Lächeln muss uns niemandem beibringen, es ist uns sozusagen in die Wiege gelegt worden. 2012 fanden Forscher der University of Kansas heraus: Lächeln stärkt das Immunsystem, reduziert den Stresspegel, aktiviert die Selbstheilungskräfte, senkt den Blutdruck und das Schmerzempfinden. Auch bei psychischen Krankheiten und Depressionen hilft das Lächeln im Heilungsprozess erheblich Es lässt und gelassener bleiben, konzentrierter arbeiten und alles geht uns viel leichter von der Hand. Es stimmt also ,wenn man sagt ,dass wir länger leben, wenn wir häufiger lachen! Der Grund dafür ist, dass unser Gehirn Endorphine freisetzt, wenn wir lachen. Endorphine sind ein fester Bestandteil aller positiver Gemütsverfassungen und geben uns ein gutes Gefühl.

laugh 3673836 1920

Kaum eine Mimik übt so einen großen Einfluss auf den Menschen aus, wie das Lächeln. Das Mimikspiel des Lächelns hat eine mythische Macht über uns Menschen, es lässt uns Menschen, die lächeln nicht nur schöner sondern auch als kompetenter und intelligenter erscheinen. Ein lächelndes Gesicht aktiviert andere Gehirnbereiche als ein ernstes Gesicht. Deshalb kann man sich zum Beispiel an den Namen eines Menschen, der bei der ersten Begegnung gelächelt hat, durchaus besser erinnern.

Es gibt viele gute Gründe, um zu lächeln und Sie werden sehen, viele Menschen freuen sich über Ihr Lächeln und nehmen es dankbar als Geschenk an. Es tut gut in das Gesicht eines Menschen zu schauen, dessen Augen vor Freude strahlen und der Mund wunderbar lächelt. Lächle ich, dann lächelt im besten Fall auch mein Gegenüber, es ist unglaublich was eine freundliche Mimik alles auslösen kann. Wie sagt man so schön: ein Lächeln verbindet! Ein Lächeln als Ausdruck der Freude, Zeichen des guten Willens oder als kommunikativer Türöffner. Nicht umsonst heißt es ja auch umgangssprachlich, dass man sich einem aufrichtigen oder zauberhaften Lächeln kaum entziehen kann und glaubt mir; es gibt viele gute Gründe um zu lächeln. Es ist erstaunlich , dass wir nicht einmal einen Grund zum Lachen brauchen. Allein das Hochziehen der Mundwinkel in Richtung Ohren stimuliert unser Gehirn. Da kann noch nicht mal die beste Schokolade mithalten. Ein Lächeln kann „entwaffnend“ wirken und öffnet Türen und Herzen. Menschen, die uns mit einem Lächeln im Alltag und Beruf mit einem Lächeln begegnen, finden wir sympathisch.

mother 1599653 1280

Schon bei der ersten Begegnung entscheiden wir schon binnen weniger Sekunden, mit wem wir näher Kontakt wünschen – oder auch nicht. Hast du heute schon gelächelt? Nein, dann wird es aber höchste Zeit! Leider vergessen wir allzu oft im Alltag zu lächeln, wir sollten uns wieder mehr ein Beispiel an unseren Kindern nehmen. Sie lachen viel häufiger am Tag als Erwachsene. Humor und Lachen können uns auch eine neue und andere Sichtweise auf Situationen zeigen, in denen wir uns befinden. Ein Lächeln hat nicht nur für sich selbst positive Auswirkungen auch für die Umgebung ist es eine der wichtigsten Kommunikationsformen des Menschen.

Also; Bitte lächeln! Sie finden bestimmt viele gute Gründe dafür. Übrigens kann man auch bei unseren derzeitigen Gesichtsmasken erkennen, ob das Gesicht darunter lächelt, denn die Mimik des positiven Äußeren zieht sich bis zu den Augen und die sind und bleiben immer noch gut sichtbar. Also nicht die aktuellen Corona-Masken dafür nutzen, um grimmig in die Welt zu schauen – das Lächeln, das Ihr aussendet, kehrt zu euch zurück, besagt nämlich schon eine alte chinesische Weisheit.

In diesem Sinne…nutzt die Macht des Lächelns an jedem Tag!

Text: Daniela Hiebel

Bilder: pixabay