Tag der Liebenden oder Kommerz?

Eigentlich war der Legende nach Valentin ein armer Priester, der unter dem nicht gerade christenunfreundlichen Kaiser Claudius II im dritten Jahrhundert lebte.
Laut der Überlieferung schenkte er frisch verheirateten Paaren Blumen aus seinem Garten.

Er traute Soldaten, was zur damaligen Zeit verboten war und die Ehen, die er schloss, sollen immer unter einem gutem Stern gestanden haben. Ein genauer Todestag des Heiligen Valentin ist nicht bekannt, der Sage nach soll es der 14.Februar 269 gewesen sein. Aber die Vermutung liegt nahe, dass die katholische Kirche seinen Todestag mit einem Feiertag aus dem alten Rom Verknüpft hat. Dieser galt der Göttin der Ehe und Geburt; Juno Schon damals sollen die Frauen an diesem Tag Blumen zum Geschenk erhalten haben.

valentinstag 002

Ebenso könnte eine andere Vermutung sein, dass die Valentinsbräuche erst im 14.Jahrhundert und somit über 1100 Jahre nach der Legende von Bischof Valentin und seinem unermüdlichen Einsatz für die Liebenden entstanden. Es gibt so viele Sagen und Legenden rund um den Valentinstag, nur eines ist sicher, für Verliebte ist dies ein ganz besonderer Tag und er wird vermarktet wie kaum ein anderer Brauchtumstag.

Schon lange ist der Tag der Verliebten einer der wichtigsten Tage im Jahr für Blumenhändler, Restaurants ,Hotels und Einzelhändlern geworden. Es werden besondere Menüs, Romantische Deluxe - Kurztrips, besondere süße Leckereien und vieles mehr angeboten.

Die Auswahl ist groß und die Bedeutung des Valentinstag ist gestiegen. Aber es gibt da auch noch die Valentins – Verweigerer. Er spaltet also die Gemüter, die einen feiern ihn traditionell mit einem romantischen Dinner und Geschenke für ihren Liebsten oder die Liebste, andere sind da nur genervt, weil sie eine gelungene Strategie der Blumenindustrie sehen. Also für die einen eine Kombination aus Kitsch und Kommerz, für die anderen das romantische Highlight des Jahres schlechthin und vielleicht ein klein wenig gesellschaftlicher Druck.

heart 3147976 1920 002

Aber sind wir doch mal ehrlich, bei vielen Paaren kommt die Liebe im Alltagsstress oft zu kurz, ist da der Valentinstag nicht prädestiniert dazu wieder einmal einen romantischen Abend zu zweit zu verbringen oder eine kleine Aufmerksamkeit mit nach Hause zu bringen? Schon allein deswegen ist und bleibt der Valentinstag für viele ein besonderer Tag.

Aber egal wo und wann – wenn man jemanden wirklich liebt, sollte man seine Aufmerksamkeit nicht nur auf diesen Tag reduzieren. Ein Liebesbrief, ein kleines Schokoherz auf dem Frühstücksteller oder eine Blume aus dem Garten, es sind die kleine Gesten der Zuneigung unterm Jahr die weit mehr zählen. Denn es geht schließlich nicht darum den größten Blumenstrauß oder die teuersten Pralinen zu kaufen, sondern einfach nur mal wieder „ich liebe dich „zu sagen unabhängig von Verpflichtungen, die mit einem bestimmten Datum zusammenhängen.

Man braucht keinen Anlass um seine Liebe zu zeigen – der Beste Anlass ist die Liebe selbst.
Was meint ihr dazu?

 

Text: Daniela Hiebel

Bilder: Pixabay