Stadt steigt intensiv in die Planung ein

Rastatt bereitet sich auf den Weihnachtsmarkt vor  – verbunden mit einigen Ungewissheiten, aber dennoch voller Vorfreude.

Nachdem die Landesregierung Weihnachtsmärkte unter Einhaltung bestimmter Corona-Maßnahmen in diesem Winter erlaubt hat, ist das Stadtmarketing nun voller Tatendrang in die Planung eingestiegen. Vom 22. November bis 23. Dezember wird der Weihnachtsmarkt auf dem Marktplatz stattfinden und weihnachtliche Stimmung in die Innenstadt bringen.

538 2021 Weihnachtsmarkt Buden 002Wie zuletzt 2019 wird es auf dem Rastatter Markplatz in diesem Jahr wieder einen Weihnachtsmarkt geben. (Archivfoto: Isabelle Joyon/Stadt Rastatt)

Zusätzlich wird die gesamte Innenstadt in ein Lichtermeer versinken, wenn abends die festliche Weihnachtsbeleuchtung angeknipst wird.
Zahlreiche Buden locken mit Kunsthandwerk, regionalen Produkten und Weihnachtsdeko. Darüber hinaus dürfen die klassischen Bratwurst- und Crêpe-Stände natürlich nicht fehlen. Auch alkoholhaltiger Glühwein darf in diesem Winter wieder ausgeschenkt werden. Und als kleines Highlight hat das Stadtmarketing-Team eine Fotobox organisiert für den perfekten Weihnachtsschnappschuss. Ein großer, bunt geschmückter Weihnachtsbaum wird auf dem Marktplatz aufgebaut. Und auf dem Weihnachtsmarkt selbst erzählt „Ludwig, die Stadtmaus“ entlang von Stelen die Weihnachtsgeschichte für Kinder. Auch die Diakonie Rastatt ist wieder mit dabei und wird mit ihrem Wunschbaum für glückliche Kinderaugen zum Heiligen Abend sorgen.

„Wir freuen uns, dass es nach der Corona-Pause nun endlich wieder einen richtigen Weihnachtsmarkt geben wird. Auf das „Go“ der Landesregierung haben nicht nur wir, sondern vor allem auch die vielen Beschicker und Weihnachtsmarkt-Fans gewartet. Jetzt heißt es Daumen drücken, dass sich die Corona-Infektionen zum Winter hin nicht wieder deutlich erhöhen und wir einigermaßen unbeschwert, den Weihnachtsmarkt genießen können“, blickt der städtische Eventmanager Markus Lang optimistisch in die Zukunft. Laut aktueller Corona-Verordnung der Landesregierung müssen Besucher/innen, die auf einem Weihnachtsmarkt essen oder trinken wollen, geimpft, genesen oder getestet sein. Die Stadt plant hierfür Bändchen auszugeben. Kinder sind von der Regelung ausgenommen. Für den Besuch von Warenverkaufsstände ist ein 3G-Nachweis derzeit nicht erforderlich. Dies gilt auch für den Verkauf von Lebensmitteln, die grundsätzlich nicht zum sofortigen Verzehr vorgesehen sind. Zudem gilt auf Weihnachtsmärkten generell Maskenpflicht.

Text Bild: Stadt Rastatt