Baden-Baden. Am Altbau des Hotels „Badischer Hof“ in der Langen Straße entstand durch einen Großbrand in der Nacht zum Donnerstag ein enormer Sachschaden.

Über 150 Gäste und Mitarbeiter wurden evakuiert und zuerst in städtischen Linienbussen, später in weiteren Hotels der Baden-Badener Innenstadt untergebracht. Eine Frau wurde mit Verdacht auf Rauchvergiftung in das Klinikum Mittelbaden eingeliefert. Sie wurde inzwischen wieder entlassen. Für Angehörige und Betroffene hat das Hotel die Hotline-Rufnummer 0800/2012011 eingerichtet.

FOTO Brand BadHof Foto Berthold Wagner 002FOTO Brand BadHof / Foto Berthold Wagner

Die Feuerwehr wurde um 2.43 Uhr alarmiert. Vor allem im Dachstuhl des traditionsreichen und gerade frisch renovierten Hauses brannte es lichterloh. Im Einsatz waren bis zu 150 Feuerwehrleute der Feuerwehr Baden-Baden und aus den umliegenden Orten. Am Vormittag war der Großbrand gelöscht, aber die Löscharbeiten liefen noch bis Mittag weiter, weil es noch mehrere kleine Brand- und Glutnester im Dachstuhl zu löschen galt.

Für das gesamte Oostal wurde schon früh eine Warnung ausgesprochen: Wegen „der erheblichen Rauchentwicklung“ wegen eines Brandes in der Stadtmitte sollen Türen und Fenster geschlossen bleiben. Auch Lüftungs- und Klimaanlagen sollten ausgeschaltet werden. Die Polizei ermittelt bereits zur Brandursache in alle Richtungen, auch zu einer möglichen Brandstiftung. Zahlreiche Einsatzkräfte der Feuerwehr waren noch bis in den späten Nachmittag am Brandort.  

Der Brand hat den Dachstuhl völlig zerstört. Durch das Löschwasser sind zudem große Teile des in den vergangenen Jahren aufwändig sanierten Hotels in Mitleidenschaft gezogen worden. Seit Mittag sind ein Architekt und ein Statiker im Hotel, um die Standsicherheit zu überprüfen. Die Ermittler schätzen den durch den Brand entstandenen Schaden auf einen zweistelligen Millionenbetrag.

Oberbürgermeisterin Margret Mergen, die sich gemeinsam mit Erstem Bürgermeister Alexander Uhlig bereits am frühen Morgen ein Bild vom Brandort machte, hofft, dass der Wiederaufbau des renommierten Hotels möglichst bald beginnen kann: „Wir brauchen die Hotelkapazitäten des Badischen Hofs, gerade dann, wenn hoffentlich bald wieder Kongresse und Großveranstaltungen in der Stadt möglich sind. Das Hotel hat einen guten Ruf und ist wegen seiner Innenstadtnähe gut nachgefragt. “

Die Innenstadt war bis zum späten Nachmittag um den Hindenburgplatz, zwischen Festspielhaus und Wilhelmsbrücke, komplett gesperrt. Der Autoverkehr wurde über die Schlossbergtangente und den Michaelstunnel geleitet. Dabei kam es zu Rückstaus. Die Zufahrt zur Wagener Parkgarage war über die Schützenstraße gewährleistet. Die städtischen Linienbusse fuhren während der Sperrung durch den Michaelstunnel. Der Fahrplan war nicht mehr einzuhalten. Die Verkehrsbetriebe bitten die Fahrgäste um Verständnis.

Zum Hintergrund: Der Badische Hof ist das älteste Palasthotel Deutschlands. Erbaut wurde es zwischen 1807 und 1810. Zahlreiche große Persönlichkeiten waren dort zu Gast. Im Laufe des 19. und frühen 20. Jahrhunderts wurde der Badische Hof mehrfach umgestaltet. 1980/81 wurde der nördliche Trakt abgerissen und durch einen Neubau ersetzt. Bereits 1949 stand das Hotelgebäude bei einem Großbrand in Flammen.

Text/Bild: Stadt Baden-Baden