Am Dienstagmorgen, 18. September, gegen 4.30 Uhr war in der Rappenstraße in der Rastatter Innenstadt in einem Mehrfamilienhaus ein Feuer ausgebrochen.

Der Brand setzte zudem über auf die beiden umliegenden Häuser. Die Freiwillige Feuerwehr Rastatt rückte aus und hat den Brand mittlerweile unter Kontrolle. Rund 90 Einsatzkräfte von Feuerwehr, DRK und THW waren vor Ort, die Polizei vom Polizeipräsidium Offenburg war mit weiteren rund 20 Leuten am Einsatzgeschehen beteiligt.

553 2018 Brand Rappenstraße 3

Insgesamt mussten in der Innenstadt 69 Menschen evakuiert werden; sie wurden vorübergehend in der BadnerHalle untergebracht und vom DRK betreut. Bislang gibt es fünf Verletzte. Sie erlitten Rauchvergiftungen. Die Stadt kümmert sich um Unterbringungsmöglichkeiten für sechs Bewohner des nun völlig zerstörten Mehrfamilienhauses. „Herzlichen Dank für den unermüdlichen, hochprofessionellen Einsatz und die großartige Unterstützung“, bedankt sich Oberbürgermeister Hans Jürgen Pütsch bei den Einsatzkräften. „Die Rettungskräfte waren zügig vor Ort und konnten Schlimmeres verhindern“, so Pütsch weiter. Er sendet zudem beste Genesungswünsche an die Verletzten. Bedauerlich sei zudem, dass durch das Feuer historische Substanz der Barockstadt verlorengegangen ist.

Die Brandursache ist noch unklar. Die Kriminalpolizei wird die Ermittlungen aufnehmen, sobald sie das Gebäude betreten kann. Dies wird aber wohl noch eine Weile dauern. Die Rappenstraße bleibt vorerst gesperrt, die Herrenstraße ist wieder für den Verkehr freigegeben.

 

Bildunterschriften:
•    Die Feuerwehr hatte den Brand in der Rappenstraße nach einigen Stunden unter Kontrolle.
•    Neben Feuerwehr und Polizei waren auch DRK und THW im Einsatz.
Fotos: Stadt Rastatt