Endstation Schwarzwald  – der badische Krimi von Ute Wehrle / Rezension Heike Scheiding-Brode

Zum Inhalt:
Ein Freiburger Student in einem Fuchskostüm wird tot unter der Gutachtalbrücke aufgefunden. Zunächst deutet alles auf einen Selbstmord hin. Aber was für eine Bedeutung hat das Selfie mit einer überdimensionalen Kuckucksuhr, das der junge Mann kurz vor seinem Tod gemacht hat? Und warum das Tierkostüm? Ex-Polizist Thomas Braun und sein Kumpel Jockele stehen vor einem Rätsel.

titelbild

Zum Buch:
Und auch bei diesem Buch begeistert Ute Wehrles unglaublich lebendiger, flüssiger, humorigen Schreibstil. Ihre Situationskomik ist teilweise unglaublich gut in Szene gesetzt, wer sich etwas auskennt am Titisee, findet sich hier schnell in der Schwarzwald-Idylle wieder.  Eine herrlich kurzweilige Lektüre, gut zu lesen, eine nachvollziehbare Handlung der Geschichte und somit zu empfehlen. Und wie gesagt, wer dann noch hier in der Region lebt, bekommt noch den Mehrwert der Region in kleinen Facetten untermauert mit wissenswerten Fakten.

Ute Wehrle
Endstation Schwarzwald
Der badische Krimi
Broschur
224 Seiten
ISBN 978-3-7408-0532-6
soeben erschienen
Euro 10,90 [D] , 11,30 [AT]