Galerien präsentieren zeitgenössische Kunst im Herzen Europas Vom 17.bis20. November 2017 findet die 22. Ausgabe derStraßburgerKunstmesseST-ART statt.

ST ART 2016 7ST ART 252 168ST-ART versteht sich als europäische Messe für zeitgenössische Kunst, passend zu ihrer Lage in der Europastadt Straßburg. Ihr kulturelles Umfeld wird geprägt von der nahegelegenen Kunsthochschule,dem „Fonds régional d'art contemporain Alsace“(FRAC)in Selestat, der sich für zeitgenössische Kunst und ihre Vermittlung einsetzt, dem Museum für moderne und zeitgenössische Kunst (MAMCS) in Straßburg und dem europäischen Künstlernetzwerk Apollonia.

Besucher könnenauf derST-ARTWerke von bekannten und Nachwuchskünstlern aus Europa und darüber hinaus entdecken.

Tilman Krieg korean diaryCascade artspace Kehl 252 168Rund 80 Galerien stellen dieses Jahr auf der Messe aus, darunter 65% französische und 35% internationale Galerien aus Deutschland, Belgien, Italien, Spanien und der Schweiz. Alle ausstellenden Galerien finden Sie auf der ST-ART Website (frz./dt./engl.) unter www.st-art.com/galeries-2017/.

Ehrengast der ST-ART 2017: dieVenet Foundation

Edite Grinberga Schreibtisch mit Stuhl und rot 2016 Galleria Stefano Forni 252 168Die 2014 in den USA gegründete „Venet Foundation“ des Künstlers Bernar Venet hat zum Ziel, die Kunstsammlung von Bernar Venet zu bewahren und jährliche Ausstellungen zu organisieren, wie etwa 2015 zu Jean Tinguely, 2016 zu James Turrell und 2017 zu Fred Sandback. Die Venet Foundation ist das Ergebnis von über 50 Jahren künstlerischen Schaffens von Bernar Venet und seiner Begegnungen mit wichtigen französischen und internationalen Künstlern. Zu ihrer Geschichte gehört auch die von Bernar Venet betriebene, 25 Jahre dauernde Transformation des südfranzösischen Landguts „Domaine du Muy“ in ein Gesamtkunstwerk. Die „Domaine du Muy“ ist ein außergewöhnlicher Ort, der, von einer allgegenwärtigen Natur umgeben, historische, industrielle und zeitgenössische Architektur, einen Skulpturenpark, frühere und aktuelle Werke des Künstlers sowie Sammlungen von symbolträchtigen Werken der konzeptuellen und minimalistischen Kunst vereint. Die Venet Foundation präsentiert auf der ST-ART unter anderem Werke folgender Künstler: Bernar Venet, Sol LeWitt, Carl Andre, Arman, Robert Morris, César, Lawrence Weiner sowie signierte und Bernar Venet gewidmete Werke von Donald Judd, Franck Stella, Man Ray und Marcel Duchamp.

Institutionelle Stände auf der ST-ART

Fondation Fernet Branca

Die “Fondation Fernet Branca“ wurde 2002 im elsässischen Saint-Louis gegründet. In einer ehemaligen Destillerie, die vom Architekt Jean-Michel Wilmotte umgebaut und neu gestaltet wurde, präsentiert sie auf1.500 m² Flächezeitgenössische Kunst. Vier Ausstellungen pro Jahr werden mit Kulturevents im Grenzraum von Frankreich, Deutschland und der Schweiz verbunden (Kooperation mit derNacht der Museen Basel,demFestival Stimmen Lörrach,dem Théâtre de la Coupole Straßburg etc.).Die Stiftunghat seit ihrer Eröffnung immer wiederjunge internationale Künstler präsentiert, darunter im Frühjahr 2017 Damien Cabanes und Rachel Lumsden. Auf der diesjährigen ST-ART zeigt die Fondation Fernet BrancaWerke von Gilgian Gelzer und Raul Illarramendi als Preview ihrer neuen Ausstellung, die ab 18. November 2017 in ihren Räumen in Saint-Louis zu sehen sein wird.

„La Chambre“, Zentrum für Fotografie Straßburg

Das Straßburger Zentrum für Fotokunst „La Chambre“ organisiert Workshops, Kurse und Ausstellungenim Bereich zeitgenössischer Fotografie. Auf der ST-ART präsentiert la Chambre Werke des französischen Fotografen Emmanuel Georges, die zwischen 2010 und 2014 auf seinen ausgedehnten Reisen durch entlegene Gebiete der USA entstanden sind. WiederkehrendeMotiveseiner fotografischen Arbeit sind Industriegebäude, Geschäfte, Kinos, Garagen sowie Automobile.

SAAMS (Société des Amis des Arts et des Musées de Strasbourg)

Die1832gegründete Gesellschaft der Freunde der Künste und der Museen Straßburg verfolgt das Ziel, ihren Mitgliedern Kunstgenuss in unterschiedlichster Form zu ermöglichen, u.a. durch Konferenzen, Museumsbesuche, Kulturreisen u.ä. Außerdem unterstützt SAAMS die Straßburger Museen durch Spenden, Ankäufe von Kunstwerken und Leihgaben. Der Stand der Stadt Straßburg Seit 15 Jahren ist die Stadt Straßburg auf der ST-ART mit einem eigenen Stand vertreten, an dem sie Ausschnitte des zeitgenössischen Kunstschaffens in Straßburg präsentiert. Verschiedene Institutionen werden eingeladen und zeigen einen bestimmten Aspekt aus dem Bereich der Bildenden Künste: Das Kunstzentrum CEAAC, die Kunsthochschule, die Artothek, die Atelierräume der Stadt Straßburg „Bastion 14“ und viele andere waren schon vertreten.

Der Stand der Stadt Basel

Im nunmehr zweiten Jahr ist die Stadt Basel mit einem eigenen Stand auf der ST-ARTpräsent und stellt dem Publikum das aktuelle Programm ihrer Museen und Kulturinstitutionen vor, unter anderem die Ausstellungen der Fondation Beyeler, des Musée Tinguely sowie des Kunstmuseums Basel.

Kooperation mit der Kunsthalle Karlsruhe

In diesem Jahr kooperiert die ST-ART erstmals mit der Kunsthalle Karlsruhe und strebt einen möglichst intensiven grenzüberschreitenden Besucheraustausch an: Besucher der Ausstellung „Cézanne.Metamorphosen“, die am 28. Oktober 2017 in derKunsthalle Karlsruhe eröffnet wurde, erhaltenbei Vorlage ihres Tickets einenermäßigten Eintrittspreis zur ST-ART. Besucher der ST-ART können umgekehrt noch bis 11. Februar 2018 die Cézanne-Ausstellung der Kunsthalle Karlsruhe zum ermäßigten Preis besuchen.

Rahmenprogramm der ST-ART

Der Preis der Stadt Straßburg Auch in diesem Jahr verleiht die Stadt Straßburg im Rahmen der ST-ART einen Preis an einen der auf der Messe vertretenen Künstler und unterstützt ihn durch das Preisgeld in seinem künstlerischen Schaffen. Eine unabhängige Expertenjury wählt aus zehn Vorschlägen der künstlerischen Leitung der ST-ART den aktuellen Preisträger aus. Preisträger 2016 war Laurent Impeduglia (Galerie Jean-François Kaiser, Straßburg). Der Preisträger 2017wird im Rahmen der Eröffnung der ST-ARTbekannt gegeben. Der Preis derSAAMS Die Gesellschaft der Freunde der Künste und der Museen Straßburg verleiht jährlich den mit 3.000 Euro dotierten „Prix Théophile Schuler” sowie den mit 1.500 Euro dotierten „Preis der SAAMS“ an im Elsass lebende Nachwuchskünstler bis 35 Jahre. Die Preisträger 2017 werden amSamstag, den 18. November, um 11 Uhr bekannt gegeben.

Hintergrundinformationen zur ST-ART

Patricia Houg, Künstlerische Leiterin ST-ART 2017

1991 Eröffnung einer Galerie für zeitgenössische Kunst zusammen mit Olivier Houg in Lyon

2006 Mitgründerin der internationalen Messe für zeitgenössische Kunst “ShowOff“ in Paris

2007 Gründung der ersten Biennale für zeitgenössische Kunst „Docks Art Fair“ in Lyon

2011 Direktorin von “La Sucrière” in Lyon

Seit 2012: Verantwortlich für verschiedene internationale Kunstausstellungen, u.a.:

2012: “Labyrinth of Memories”,Chiharu Shiota,2015 Vertreter Japans Kunst Biennale Venedig

2012: “L’art contemporain raconté aux enfants”, Gianni Colosimo

2013:  “Emotions”, Erwin Olaf, niederländischer Fotograf, 2013 “Künstler des Jahres” (NL)

2013  Leiterin des Bereichs Kulturelle Entwicklung der Gruppe GL events

2014 Kulturelle Beraterin des Vorstands von Strasbourg Evénements Gründung der “Photo Docks Art Fair”, erste Biennale der Fotografie in der Großregion Lyon

Seit 2016: Künstlerische Leiterin der ST-ART

Organisationsteam

Philippe Meder, Messedirektor ST-ART, Strasbourg Evénements Patricia Houg, Künstlerische Leiterin ST-ART, Kultur-Beraterin von Strasbourg Événements Denia Bahadir, Projektleiterin, Strasbourg Evénements Vanessa Loth Martino, Leitung Marketing und Kommunikation, Strasbourg Evénements

Wissenschaftlicher Beirat

Olivier Kaeppelin, Direktor der FONDATION MAEGHT Jean-Luc Monterosso, Direktor der MAISON EUROPEENNE DE LA PHOTOGRAPHIE Michel Nuridsany, Kunstkritiker

Praktische Informationen

ST-ART 2017, 22. Ausgabe, 17.– 20. November 2017 Parc des Expositions, Wacken, Strasbourg 7 place Adrien Zeller, 67007 Strasbourg Tel: + 33 (0)3 88 37 67 67 I www.st-art.com/de/
Öffnungszeiten für Besucher Freitag, 17. November: 11 – 21 Uhr Samstag, 18. und Sonntag, 19. November: 11 – 20 Uhr Montag, 20. November: 11 - 19 Uhr

Eintrittspreise

Tickets an derTageskasse: 18€ I Online-Tickets: 12 € I < 16 Jahre: Eintritt frei

Transport

Mit Zug & Straßenbahn:Tram-LinienBundEab Straßburg Hauptbahnhof,Haltstelle „Wacken“ Mit dem PKW: über die Autobahn A350, Abfahrt 1, RichtungWacken - Parc des Expositions

Pressefotos

ST-ART_2016_7©ST-ART I Tilman_Krieg_korean_diary©Cascade_artspace_Kehl I Portrait_Lucky_Pete1©Thomas_Oehm_Marx_Galleries, Offenburg I Thitz_Utopian_Civilization_at_the_Lake_2017©Neue_Kunst_Gallery I SAXA, Martin Luther, 95 Thesen, 2017 © Galerie Luzia Sassen, Köln I Stefan Beiu, Accumulation 2, 2017© Arts Factory