Erster Platz beim „Diner en Blanc Baden-Baden“ für den am schönsten gestalteten Tisch ging nach Bühl

DSC02411 002Bühl/Baden-Baden (urs).  Der schönste Tisch beim „Diner en Blanc Baden-Baden“ kommt aus Bühl. „Wir hatten es gehofft, aber nicht wirklich geglaubt“, freuten sich die glücklichen Siegerinnen Sigrid Frühe, Silke Herboldt, Sigrun De Pascalis und Ursula Klöpfer. Bei dem kunstvollen Dinner ganz in der Farbe Weiß gehalten, hatten sie auf einen Mix aus alt und neu gesetzt: stilvolles altes Silber mit hauchzartem  Blumenschmuck elegant abgerundet. Seit Tagen sind die vier Damen, drei aus Bühl und eine aus Sinsheim am Schwärmen. Was macht das „Dîner en Blanc“ so eigenartig? „Vieles“, erzählen die Preisträgerinnen gestern noch völlig begeistert. „Das Dîner en Blanc ist kein einfaches Picknick, sondern ein stilvolles und spontanes Galadinner, bei dem jeder sein eigenes Essen, sein Trinken, seinen Tisch und seinen Stuhl selbst mitbringt. Zum Dîner en Blanc gehört ein einfacher, aber strenger Dresscode: “all in white”! Ob das teure weiße Cocktailkleid, Second Hand oder selbstgemacht – an diesem Abend dinieren alle gemeinsam in komplett weißer Kleidung!“

DSC02307 1 002Ohne eine vorzeitige Planung im Vorfeld sei die Teilnahme allerdings nicht möglich. Denn erst im letzten Moment wird der konkrete Ort der Veranstaltung per E-Mai bekannt gegeben. Wie muss man sich das genau vorstellen? Da lachen die Vier: „Man sitzt quasi mit komplettem Outfit, mit Stühle, Tellern, Gläsern, Kerzen und einem kompletten dreigängigen Menü“ auf Abruf bereit“.  Kommt die E-Mail dann geht das Abenteuer los!“  Am Samstag führte das Ereignis in die Wasserkunstanlage ins „Paradies“ in Baden-Baden am Annaberg. Ein wunderschöner Ort, mit einer  Brunnengrotte mit Säulenarkaden, mit einem atemberaubenden Blick auf die Altstadt mit dem Turm der Stiftskirche, das Neue Schloss und den gegenüberliegenden Friesenberg. Gastgeber sind bereits zum Dritten Mal das „Dîner en Blanc Baden-Baden-Team“ und „Round Table 227 Baden-Baden“.

 DSC02324 002DSC02300 002

 

 

 

 

Text und Bilder : Redaktionsbüro:Ursula Emma Klöpfer