Perfektes Reiseziel im Nordschwarzwald

„Bad Herrenalb, besitzt ein besonderes Zertifikat – und das bereits seit zwei Jahren“ resümiert Klaus Hoffmann.

In seiner Funktion als Bürgermeister und Tourismuschef der Bäderstadt erläutert er den erfolgreich absolvierten „Nachhaltigkeits-Check für Tourismusdestinationen“, den die Bäderstadt als eine der ersten Städte in Baden-Württemberg mit dem Prädikat „Nachhaltiges Reiseziel“ absolviert hat und somit gerüstet ist für die Zukunft. „Das ist die erste Auszeichnung im deutschsprachigen Raum, die die Destination als Ganzes betrachtet und alle touristischen Partner dazu verpflichtet, gemeinsam an einem Strang zu ziehen“, so Hoffmann.

Klaus Hoffmann aus Bad HerrenalbKlaus Hoffmann aus Bad Herrenalb

Viele kennen die Kurstadt im Albtal, in der man kurzzeitig abtauchen und entspannen kann – mittlerweile selbstverständlich unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln. „Was die Stadt aber so einzigartig macht ist ihre Vergangenheit, die uns bis heute lehrt, dass Achtsamkeit kein Relikt aus vergangenen Tagen darstellt, sondern unser jetzt und heute betrifft.“ Achtsamkeit bedeutet, dass wir das, was wir erleben möglichst bewusst wahrnehmen und dabei lernen die Dinge zu schätzen, denen wir all zu oft gar keine Beachtung geschenkt haben.  

Ressource Natur

Insbesondere in Corona Zeiten ist der große Wunsch nach Durchatmen immer stärker in unser Bewusstsein gerückt. Die Leichtigkeit des Seins genießen in der unberührten Natur, in der wir uns frei und ohne Maskenpflicht bewegen können. Wir nehmen nun das, was außerhalb von uns passiert, bewusster wahr und machen uns Gedanken über die wertvolle Ressource Natur. Bad Herrenalb, das seine Gründung findigen Zisterziensermönchen verdankt, weiß diese wertvollen Ressourcen zu nutzen und hat dazu nicht nur passende Wanderwege im Gaistal, die als Erlebnispfade Quellen, Ziegen und den Wildkatzen gewidmet sind. Wer nur wenige Höhenmeter erklimmt, kann auf der Augenblickrunde einen der schönsten Ausblicke auf die Sieben-Täler Stadt genießen und muss dazu nicht einmal zu Fuß unterwegs sein, denn auch per E-Bike sind diese traumhaften Ausblicke zu genießen. Mit dieser besonders engen Beziehung zur Natur bietet die einstige Klostergründung traumhafte Naturerlebnisse, die Körper und Geist von Naturliebhabern in Einklang bringt und damit einen Erholungsfaktor generiert, der sich auf die Gesundheit und das Wohlbefinden der Menschen auswirkt.

Blick auf das Hochplateau der Talwiese in Bad HerrenalbBlick auf das Hochplateau der Talwiese in Bad Herrenalb

Entschleunigung pur

Dank geologischer Begebenheiten verfügt Bad Herrenalb nicht nur über eine reizvolle Natur und ein wohltuendes Bioklima, sondern darüber hinaus über Gesundheit förderndes Mineralwasser aus den Tiefen des Schwarzwalds. Wellness ist hierbei nicht nur ein Zauberwort, sondern dient der Entschleunigung und der Selbstoptimierung. Ein Thema, das zum einen vielen Menschen hilft, zur Ruhe zu kommen und zum anderen ein Tourismusziel wie Bad Herrenalb dazu motiviert das Interesse der Reisenden an einer intakten Natur mit einer lokalen Flora und Fauna zu sensibilisieren . Das gilt ebenso in kultureller Hinsicht, denn auch historische Monumente können durch Konzerte und Veranstaltungen nicht nur erhalten werden, sondern weiterhin als Zeitzeugen ihre „Geschichte erzählen“.

Klosterkirche Bad Herrenalb Keimzelle der KurstadtKlosterkirche Bad Herrenalb Keimzelle der Kurstadt

Individuelle Kraftorte

Eines der spannendsten Kapitel in der Geschichte der Kurstadt ist aber die Entwicklung von neuen Feriendomizilen. Gefragt sind individuelle Kraftorte, die der Familie oder Freunden eine Auszeit bescheren. Auffallend dazu ist der Unternehmergeist und die kreative Gestaltung von so außergewöhnlichen Übernachtungsmöglichkeiten, die in Bad Herrenalb ein außergewöhnliches Spektrum in Kategorien bis zu luxuriösen fünf Sternen bieten. Ob Neubau am Schwarzwaldstrand oder eine Villa namens „Sophie“, die originalgetreue Jugendstilelemente aus den Anfängen des 20. Jahrhunderts aufzeigt. Sie bezeugen die Innovationkraft der umtriebigen Unternehmer, die sich zum Ziel gesetzt haben, etwas für das Zusammenwachsen der Menschen zu tun. „Das sind Entwicklungen, die die Kurstadt vorantreiben und für die Zukunft weiterhin Erlebnisse und Wohlbefinden im Albtal bieten“, so Hoffmann, der davon überzeugt ist, dass auch in naher Zukunft weitere innovative Konzepte auf historischem Grund und Boden Fuß fassen werden.

Britta Wirtz Geschäftsführerin Messe Karlsruhe mit Bürgermeister Klaus Hoffmann aus Bad HerrenalbBritta Wirtz Geschäftsführerin Messe Karlsruhe mit Bürgermeister Klaus Hoffmann aus Bad Herrenalb

Text / Bilder: Sabine Zoller

Mit dem Region im Blick Newsletter immer informiert sein!

Ich akzeptiere die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und die Datenschutzerklärung