Mit Witz, Charme und Perücke - Travestie aus Baden

Wer im Duden nachschlägt, um zu erfahren, was das Wort Travestie bedeutet, dem wird schnell klar, dass dieses Wort aus der Literaturwissenschaft kommt und für das Komisch- Satirische steht – eine literarische Gattung, die bekannte Stoffe aus der Dichtung ins Lächerliche zieht oder auch anders erklärt.

Die schauspielerische Travestie bezeichnet die Darstellung einer Bühnenrolle durch Personen des anderen Geschlechtes. Aber bei einer Travestieshow ist nichts sowie es auf den ersten Blick scheint – oder doch? Eine Mischung aus Gesang, Erotik, Comedy, Frivolität, Pikanterie und fantastischen Kostümen, sorgt für Staunen im Publikum.es ist das Spiel zwischen den Geschlechtern das fasziniert. Schillernd, glitzernd, schrill: So ist die Welt der Travestiekunst, nun ja und es scheint auch für viele Menschen irgendwie reizvoll zu sein sich mitunter-schwellig vorhandenen Wünschen und Ängsten lustvoll auseinanderzusetzen.

CC2020 Veranstaltung ALLGEMEIN

Wenn die badische Travestierevue Chapeau Claque die Bühne betritt, entführen sie ihre Gäste bunt und in koketter Manier. Von anspruchsvollen Chansons über Balladen bis hin zu Schlager , im Repertoire von Fanny Davis und Marco Schindler ist dies alles und noch etwas mehr zu finden. Ich traf die beiden in einer wunderschönen Location, dem Fisherman`s in Lichtenau, um mit ihnen über Showbusiness, Toleranz und die Liebe zu plaudern. Marco Gerhard Schindler und Eric Isenbart – Schindler alias Fanny Davis, sind nicht nur Lebens – sondern auch Bühnenpartner. Eric ist Travestiekünstler und hat mit Fanny Davis eine Bühnenfigur geschaffen, die singt und scherzt, zusammen mit Marco bilden sie das Team der Travestierevue Chapeau Claque aus dem schönen Baden.

50839919 1987126064922132 578485734894206976 oMarco Gerhard Schindler und Eric Isenbart – Schindler alias Fanny Davis

Abgeschminkt ist Eric eindeutig ein Mann – darauf legt er Wert. Am Schminktisch verwandelt er sich nach ungefähr ein bis zwei Stunden „Arbeit "in Fanny Davis. Sie trägt glamouröse Kleider, bewegt sich elegant auf Schuhen mit Schwindelerregend hohen Absätzen. “Fanny Davis“ ist schön, wortgewandt und hat einen Freisteller CC rotfaszinierenden Charme, was nicht wirklich verwunderlich ist, denn es steckt ja auch ein kluger und sympathischer Mann dahinter. Aber wie langweilig und flach wäre es, würden Fanny und Marco nur eingespielte Playback – Lieder zum Besten geben. Klar gibt es auch solche Travestieshows, nicht so bei den beiden. Die Lady und ihr Mann Marco haben da ihren eigenen Kopf – und in diesem stecken viele eigene Ideen wie man eine Unterhaltungsshow gestaltet. Vor allem eins LIVE

Die Menschen im Publikum zu täuschen, ein bisschen zu verführen, sie aber auch zum Lachen zu bringen und eine Illusion zu wecken ,auch manchmal das Schubladendenken und die Klischees der Menschen aufbrechend, dass ist Chapeau Claque.

Zur Travestie kam Eric eher durch Zufall, bei einem Wettbewerb in einer Diskothek wurde der schönste Mann in Frauenkleidern gesucht. Also wurde schnell ein Outfit organisiert und so nahm alles seinen Lauf. "Das kann ich besser, ihr habt eh keine Chance", verkündete er und hielt Wort. "Ich habe an diesem Abend gewonnen, und dann das Jahr darauf meinen Titel verteidigt. Nach drei Jahren ,in denen ich jedes Mal als Sieger hervorging, habe ich damit aufgehört, damit auch jemand anderes einmal eine Chance bekommt zu gewinnen“, so Eric schmunzelnd. Kurz darauf gab es auch schon ,zusammen mit einem Freund ,seine erste Travestieshow. Dann 2004 trat Marco in sein Leben, der nicht nur mit seiner wunderbaren Stimme an Fanny`s Seite überzeugt, sondern auch als Hochzeitssänger sehr aktiv ist. Die beiden sind seither unzertrennbar im Leben sowie auf der Bühne. "Das Publikum spürt, das alles von Herzen kommt und auch auf der Bühne nicht gespielt ist. Man merkt die Beziehung im privaten wie auf der Bühne", meint Eric.

39001821 1890360851265321 5701970471608647680 nEric Isenbart- Schindler und Marco Gerhard Schindler ganz privat

Sie sind beide sehr positive Menschen und gehen mit einem breiten Lächeln durchs Leben. Auf meine Frage an Marco: Wieviel Fanny in Eric steckt antwortet er: „In Eric ist ein Stück Fanny und in Fanny ein Stück Eric. Fanny ist mehr Diva direkter, forscher und fordernder "und er muss es ja schließlich wissen! Bunt, frech und schrill all das ist Chapeau Claque.

Freisteller Fanny lila weit„Travestie darf immer mehr, ich finde man darf über alles Witze machen. Man muss es nur schön verpacken, es muss immer eine gewisse Ironie dabei sein. Fanny darf meistens immer alles. Die Travestie war früher Revue, große Diven, Cabaret in schwulen Clubs mit Kultstars wie: Barbara Streisand,. Shirley Bassey und Josephine Becker Das hat sich etwas gewandelt, heute geht es mehr auch offener zu, es ist salonfähig geworden. Auftritte bei Hochzeiten und bei Dinner – Shows sin total normal, spricht Eric. Sie sind verheiratet und treten gemeinsam auf, dass ist soweit nichts außergewöhnliches, aber außergewöhnlich ist ihr soziales Engagement, dass den beiden auch sehr wichtig ist. Ob mit einer Gala zu Gunsten der Aids Hilfe Karlsruhe, verschiedensten Projekten der Diakonie Kork oder wenn ein neuer Chemo Stuhl im Diakonissenkrankenhaus in Karlsruhe gebraucht wird, sind die beiden immer sehr engagiert und helfen mit Spenden. Auch beim CSD Karlsruhe(der CSD ist ein gemeinnütziger Verein, der jedes Jahr den Christopher Street Day organisiert)bringen sich Marco und Eric seit vielen Jahren ein. Jedes Jahr sind sie in vorderster Linie mit dabei, wenn es heißt sich gegen Ausgrenzung von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgendern einzusetzen. Jedes Jahr findet der Christopher Street Day normalerweise mit einer Demonstration durch die Innenstadt von Karlsruhe und einem Familienfest statt. Aber aufgrund der Corona – Beschränkungen wurde in diesem Jahr ein virtueller Live – CSD mit politischen und künstlerischen Inhalten übertragen.

Freisteller Marco rot„Das geniale daran war, wenn man die Corona – Pandemie außen vor lässt, dass so eine mehrstündige virtuelle Veranstaltung entstanden ist, in die wir viele politische Themen mit einbringen konnten. Was sonst gar nicht möglich gewesen wäre. Für viele Menschen war es so die Möglichkeit anonym daran teilzunehmen, weil sie sich sonst vielleicht nicht getraut hätten. So konnten wir die Leute noch besser erreichen um für mehr Rechte, Akzeptanz und Toleranz aufmerksam zu machen. Dieser Spagat zwischen Kunst und politischer Thematik ist uns gelungen, Corona hat uns gezeigt was wir noch besser machen könnten", so Marco Schindler. Und Eric fügt hinzu: "Die Welt ist immer noch nicht so weit für mehr Toleranz, und Akzeptanz für Homosexuelle“.

In der Travestie – Welt sind sie wohl eine der einzigen „Mann – Frau“ Show "und das was sie tun machen sie aus Liebe auch auf der Bühne merkt man die Harmonie zwischen den beiden. Die beiden Vollblutkünstler haben sich in die Liga der deutschen Travestie und die Herzen ihres Publikums gespielt. Meine Frage :mit welchem Gefühl sie auf die letzten Jahre zurückblicken antworten die beiden: "Mit einem unwahrscheinlich gutem Gefühl, dass wir alle Entscheidungen richtig getroffen haben und nichts bereuen“.

Die Corona – Krise hat auch vor den beiden nicht Halt gemacht.
„Corona hat auch uns entschleunigt und auch zum Nachdenken gebracht, uns ist klar geworden wie wichtig die Familie, unser Umfeld für uns sind und wie kostbar es ist Zeit mit ihnen zu verbringen. Am 9.März 2020,dem Lockdown, haben wir uns entschieden mehrere Live – Streems zu senden. An mehreren Samstag-abenden versuchten wir die Menschen aus der Corona – Lethargie rauszuholen. Es kam so viel positives Feedback, über das wir uns sehr gefreut haben", so Marco.

Das nächste abendfüllende Programm steht schon in den Startlöchern.
„In erster Linie soll sich unser Publikum amüsieren. Eine schöne Revueshow mit 5 – 6 weiteren Künstlern, etwas anrüchig und mit großem Ensemble, das wäre schon was und ist auch schon in Planung", erzählt Eric. Lasst euch entführen in eine Welt voller Glitzer und Illusion eben bunt, frech und schrill – Chapeau Claque
„Wir wollen das alle uns akzeptieren, sind aber doch selbst in unserer Welt stellenweise intolerant und noch nicht so weit tolerant zu sein". Eric Isenbart - Schindler

Text: Daniela Hiebel

Bilder: Chapeau Claque