Hochzeitskollektiv-Interview mit Silvija Grbavac

»Meine Hochzeit. Mein Tag.« – der Erfolgsfaktor für die perfekte Traumhochzeit!

„Region im Blick“ weiß um die Hochzeitsmesse in Baden-Baden, initiiert im Jahr 2016 von Silvija Grbavac. Aktuell gibt es eine Partnerschaft zwischen „Meine Hochzeit. Mein Tag.“ und „Region im Blick“, die man in Baden-Baden am 5./6. Oktober 2019 auch erleben kann.

MHMT Werbebanner 19

„Meine Hochzeit. Mein Tag.“ ist die Hochzeitsmesse in Baden-Baden mit einem ganz besonderen Konzept, die sehr erfolgreich neue Wege in der Branche beschreitet und als Top-Informations- und Verkaufsveranstaltung gilt.

IMG 0082 002Der Veranstalter legt Wert auf einen exzellenten Branchenmix, der sowohl Besuchern als auch den Ausstellenden selbst zugutekommt. Qualifizierte Aussteller, exklusive Designer und Newcomer aus der Welt der Festivitäten beraten dabei Braut und Bräutigam, Trauzeugen, Blumenkinder und alle Gäste individuell.
RIB: Sie bieten Hochzeitsplanung in der Region und sind Veranstalterin der Hochzeitsmesse „Meine Hochzeit. Mein Tag.“ im Kongresshaus in Baden-Baden.

Sind Sie eigentlich verheiratet?

Ja, das bin ich, und das bereits seit 18 Jahren. Unsere Ehe krönen zwei wundervolle Kinder – sorry, ich meinte Teenies: Tomi (16) und Emilija (13). Ganz ehrlich, auch wir erleben die „Ehe-Achterbahn-Zeiten“, wie alle Ehen. Doch es gibt für mich kein größeres Glück als meine Familie, für die ich unendlich dankbar bin.

RIB: Wie lange organisieren Sie schon Hochzeiten?

Eine gefühlte Ewigkeit. Mein organisatorisches Talent und die Liebe zu Hochzeiten habe ich bereits in ganz jungen Jahren erkannt und dies immer weiter ausgebaut. Mittlerweile sind bestimmt 25 Jahre vergangen, seit ich die erste Hochzeit geplant und mitorganisiert habe.

RIB: Was zeichnet Sie persönlich als Hochzeitsplanerin aus?

Wenn Brautpaare sagen, dass sie sich am Tag der Hochzeit zu 100 % auf mich verlassen konnten, würde ich sagen, dass mich hier die Zuverlässigkeit, meine Art zu arbeiten und auch das riesengroße Herz und Engagement, das ich in jede einzelne Hochzeit mit einbringe, auszeichnen. Hochzeiten zu organisieren ist kein Job, es ist eine Leidenschaft, die geliebt und gelebt wird. Ein Brautpaar zu begleiten, es zu unterstützen, oft mit nur kleinen Ratschlägen und viel Zuspruch zu begeistern, bedeutet auch für mich unbeschreibliches Glück. Ein tolles Gefühl, das mir selbst so viel zurückgibt. Was ich tue, tue ich mit ganzem Herzen. Meine langjährige Erfahrung kann mir niemand nehmen, nur durch diese bin ich heute die Person, die ich bin, und stehe da, wo ich derzeit stehe. Auch dies zeichnet mich aus und hat mich dazu gebracht, einen Schritt weiter zu gehen und durch die „Meine Hochzeit. Mein Tag.“ noch viele weitere Brautpaare glücklich zu machen.

RIB: Seit wie vielen Jahren gibt es die „Meine Hochzeit. Mein Tag“?

Die „Meine Hochzeit. Mein Tag.“, auch liebevoll MHMT abgekürzt, hatte 2016 Premiere. Sie ist entstanden, um die Herzlichkeit zurück in die Branche zu bringen und eine Messe mit Erlebnischarakter zu werden. Seitdem entwickeln wir uns stetig weiter und haben das Konzept von MHMT in tolle Themenbereiche ausgebaut. Die Hochzeitsmesse Baden-Baden ist nur ein Teil davon. 

RIB: Wahrscheinlich war einst Ihr Konzept noch „belächelt“, heute können Sie sicher darüber schmunzeln. Der Erfolg gibt Ihnen und Ihrer Branchenauswahl recht – wie machen Sie das?

Diese Frage bringt mich tatsächlich zum Lächeln und macht mich gleichzeitig sehr nachdenklich. Ich wusste anfangs selbst nicht, wo der Weg hinführt. Es gab keine Garantie, diese gibt es im Übrigen nie. Ständig schwirrten in meinem Kopf diese Zweifel … Bist du gut genug, was werden die Leute sagen …? Wer wird jemanden, der „Silvija Grbavac“ heißt, ernst, geschweige denn überhaupt wahrnehmen wollen …

Doch ich hatte diesen starken Willen und wusste, was ich wollte, stellte mir schon bildlich vor, wie es sein könnte, und war hochmotiviert, eine eigene Messe zu veranstalten. Diese Idee und der Wunsch entstand übrigens auf dem Heimweg von einem Messe-Wochenende, wo ich als Ausstellerin mit dabei war. Nachdem ich mich mehrfach über Verschiedenes aufregen durfte – als Aussteller z. B. vom Veranstalter überhaupt nicht wahrgenommen wurde –, gab es auf der Rückfahrt jede Menge Gesprächsstoff. Irgendwann sagte mein Mann zu mir: „Silvija, du könntest das so viel besser.“

Dann fing es in meinem Kopf an zu rattern. Ich war noch so im Messe-Modus – es hat in diesem Fall perfekt gepasst und dazu geführt, dass wir bereits während der Rückfahrt verschiedenste Punkte durchgingen und mögliche Perspektiven diskutierten. Schnell stand Folgendes fest: Wenn es eine „nächste Messe“ gibt, dann nur in Baden-Baden. Die beste Verbindung zu etwas Besonderem. Baden-Baden und auch die MHMT sind etwas Besonderes! Es war bereits spät geworden. Ich nahm mir eine Auszeit von 6 Stunden und machte mich am Morgen gleich daran, eine geeignete Location für diese neue, einzigartige Messe zu finden. Gesagt, getan. Zwei Tage später hatte ich einen Besichtigungstermin. Mein erster Gedanke: Wow, das wird großartig – so nahm alles seinen Lauf.

Um auf die Frage zurückzukommen: Ja wer solche Projekte plant und Ideen verwirklichen möchte (das betrifft im Übrigen die Mehrheit aller, die solche Wege gehen), muss damit rechnen, dass dies erst einmal belächelt wird. Der einfachste Weg, den diese „Belächler“ gehen, ist, erst einmal alles schlechtzureden und mit „Das wird so oder so nix“ zu reagieren. Auch ich habe das erlebt. Das Traurige dabei ist, dass sie sich nicht einmal genau mit dem Sinn und der Idee befassen, sondern ganz oberflächlich reagieren. Ich hätte mir so manches Mal gewünscht, von diesen Personen persönlich angesprochen zu werden. Doch wenn es ernst wird, trauen sich nur die wenigsten, der Rest bleibt in der sicheren „Zweifler-Position“. Wenn die wüssten, was für Chancen ihnen entgehen.

Doch ich bin keineswegs nachtragend oder verurteile jemanden deswegen. Das steht mir nicht zu. Menschen ändern sich, und jeder hat das Recht und die Möglichkeit, wenn die Zeit reif ist, entsprechend zu reagieren und mich zu kontaktieren. Diese Einstellung ist möglicherweise auch etwas, das mich ausmacht, denn ich nehme Menschen und auch Situationen unglaublich ernst und hinterfrage vieles, versetze mich wie automatisiert gleich in die Lage des anderen und bin stets auf der Suche nach Lösungen! Ich halte mich am wenigsten mit den Problemen auf, sondern bin schon dabei, sie zu lösen. Diese Eigenschaft und Art kommt mir auch in der Hochzeitsplanung mehr als zugute.

BJW 3658

Wie ich das mache? Das eine ist das, was mir bereits in die Wiege gelegt wurde, das andere sind all meine eigenen Lebenserfahrungen, die noch dazukommen. Ohne die Unterstützung meines Mannes und auch unserer beiden Teenies, wäre das alles nicht machbar. Es kommt auf so vieles mehr an, als nur richtig gut in seinem Job oder seiner Leidenschaft zu sein. Auch ich stand schon ab und an davor und wollte alles hinschmeißen, hatte Ängste und Zweifel. Aber ganz egal, in welcher Situation ich war, auf meine kleine, großartige Familie konnte ich mich immer verlassen.

Mein größtes Problem war oft ich selbst und die kleinen Stimmen in meinem Kopf, die mich immer wieder an mir selbst zweifeln ließen. Heute hat sich vieles verändert, und ich bin mehr als überzeugt von dem, was ich tue. Nicht umsonst wird es 2020 eine großartige Veränderung geben!

RIB: Immer wieder neue Ideen, noch besser – klappt das so ohne Weiteres? Was ist Ihr Erfolgsgeheimnis?

Oh wow – ja, das ist eine gigantische Herausforderung. Wichtig war, sich hier eben nicht durch verschiedene „neue Einflüsse“ wie zum Beispiel Social Media, Google und Co. verrückt machen zu lassen. Um ehrlich zu sein, auch ich habe schon oft darüber nachgedacht, wo das alles noch hinführt, und vor allem: Wenn ich, die seit Jahren die Branche in- und auswendig kennt, schon durchdrehe und von der ganzen Informationsflut in Bild und Text überfordert bin, wie geht es dann erst den Brautpaaren?

Das war mitunter auch eines der Erlebnisse, die mich dazu bewogen haben, die Anzahl der Branchen-Aussteller zu begrenzen. Für jede Branche gibt es nur eine begrenzte Kapazität. Wenn diese belegt ist, müssen wir – und mussten wir durchaus schon, obwohl noch freie Flächen zur Verfügung standen – leider ablehnen. Der Gedanke dahinter ist, dass wir eine tolle Auswahl und Vergleiche ermöglichen wollen. Nur so können Brautpaare stressfrei Entscheidungen treffen. Die Lösung ist aber auch nicht nur ein Aussteller pro Branche, es muss eine Vergleichsmöglichkeit geben, und je mehr sich die Aussteller der einzelnen Branchen in Art und Angebot unterscheiden, umso besser ist es. Schaut euch nur die Show am Messe-Wochenende an – das wird großartig, und genau hier erkennt ihr genau, was ich damit meine. Die teilnehmenden Juweliere zum Beispiel oder auch Fotografen. Das ist so ein toller Mix unterschiedlichster Menschen und Dienstleister, so eine großartige und einzigartige Auswahl an Angeboten. Schaut selbst …

IMG 0227 20 002Interview mit Silvija Grbavac

RIB: Was begeistert Sie am Thema „Heiraten und Hochzeit“?

Dazu kann ich nur sagen: Wenn ich davon spreche, sei es von der Hochzeitsplanung, MHMT, von meinen Gruppen oder auch im aktiven Einsatz bin – ich spüre es jedes Mal, wie die Begeisterung ganz von alleine kommt. Das bekomme ich auch immer wieder von meinen Gesprächspartnern bestätigt. Es ist einfach meins, und ich liebe das, was ich tue.

RIB: Was wird 2019 ganz neu und innovativ auf der „Meine Hochzeit. Mein Tag.“ in Baden-Baden sein?“

2019 ist mit den Veränderungen für 2020 gekoppelt. Ich habe einzigartige Vorstellungen, wie ich die MHMT zu dem Event des Jahres für Brautpaare gestalte. „Meine Hochzeit. Mein Tag.“ besteht nicht nur aus einem Expo-Bereich, wie bei vielen anderen Messen, sondern wir legen den Fokus gezielt auch auf die neue Wedding Experience. Hier erhalten die Besucher einen Einblick in die traumhafte Welt der neuen Brautkleider-Kollektionen. Das Programm wurde durch weitere Hochzeitsthemen und auch Experten-Talks ergänzt. Hier bieten wir auf eine ganz besondere Art großartige Tipps, die das Brautpaar für seine Hochzeitsplanung direkt für sich umsetzen kann. Es wird auch eine innovative Überraschung, ein Geschenk geben, das die Bräute begeistern wird. Vorbeikommen lohnt sich …
Ich hatte ja schon von den unterschiedlichen, auch neuen Bereichen von MHMT gesprochen. Einer davon ist, dass wir jungen Startup-Unternehmern und Talenten eine Plattform bieten möchten, auf der sie ihre Ideen und Projekte, bei denen sie mit der Event- und Hochzeitsbranche in Verbindung stehen, vorstellen können. Ich kann jetzt schon sagen: Das habt ihr so noch nicht gesehen …! Da wir aber keine halben Sachen machen, benötigen wir hierfür noch ein wenig Zeit, um alles wie gewünscht auch umsetzen zu können. Das wird 2020 sicher eines der großen Themen werden.

Ein Love Coach wird zum ersten Mal auf der Messe mit dabei sein und gehört zu einem unserer neuen Zweige. Die Hochzeitsplanung kann unterschiedlichste Herausforderung mit sich bringen, das kann Unstimmigkeiten mit dem Partner bedeuten, ein Todesfall in der Familie, Überforderung und noch viele weitere Situationen, die Brautpaare im ersten Moment vor schier unlösbare Situationen stellen. Hier empfehlen wir, anstatt mit dem näheren Umfeld alles zu diskutieren und sich über deren Ratschläge nur noch mehr verunsichern zu lassen, einen für das Thema sensibilisierten Experten zu kontaktieren. Auch das wird in Kürze auf unserer Webseite möglich sein.

Die Welt und das eigene Leben verändern sich so rasant, auch die Hochzeitsbranche wurde davon nicht verschont. Jetzt heißt es für die ganze Branche, den Lauf der Zeit nicht zu ignorieren, sondern von den neuen Möglichkeiten zu profitieren. Hier habe ich eine tolle MHMT Community gegründet, die sich den neuen Themen wie Digitalisierung und Social Media annimmt. Gemeinsam haben wir hier eine großartige Möglichkeit, uns auszutauschen und gegenseitig zu unterstützen.
Ganz neu bei MHMT ist auch der einzigartige Event & Wedding Guide der speziell für Brautpaare unserer Region sehr zu empfehlen ist. Hier findet man sowohl in der Print- als auch der Online-Ausgabe viele Ideen, tolle Dienstleister und Expertenratschläge die Brautpaare bei der Hochzeitsplanung unterstützen.

RIB: Ist die MHMT Community nur für die Messeaussteller gedacht?

Die MHMT Community richtet sich an alle Dienstleister, Selbständige und Unternehmer der Event – und Wedding-Branche: Es zeichnet mich aus, dass es mir nicht egal ist, mit welchen Hürden die Hochzeits- und Event-Dienstleister heute zu kämpfen haben. Gemeinsam können wir viel mehr erreichen! Leider denken noch längst nicht alles so. Hier setzt die MHMT Community an. Sie steht übrigens nicht nur für digitalen Austausch, sondern auch Netzwerktreffen im Real Life erwachsen daraus, durch die wir als Branche gemeinsam vorankommen. Für alle Bräute gibt es einen besonderen Bereich: die Facebook-Gruppe BRIDE TIME. Hier bekommen Bräute das ganze Jahr über hilfreichen Rat rund um ihre Hochzeitsvorbereitungen – mit der Besonderheit, dass die Ratschläge auch wirklich fundiert sein sollen und auf echten Erfahrungen aufbauen. Es ist ebenfalls eine der Innovationen, um die die MHMT erweitert wurde. Ich bin schon jetzt ganz verliebt in diese neue Gruppe und ihre Teilnehmer.Man sieht, es hat sich in den letzten Monaten sehr viel getan, und es ist kein Ende in Sicht.  Es fühlt sich alles so stimmig an und greift wie gewünscht wie Zahnräder ineinander.

RIB: Wie viel Geld gibt ein Brautpaar durchschnittlich für seine Hochzeit heutzutage aus?

Immer wieder lese ich, dass für Hochzeiten durchschnittlich 5.000 € bis 10.000 € ausgegeben werden. Keine Ahnung, wie man so etwas pauschal angeben kann, denn meine Brautpaare, die ich bei der Hochzeitsplanung begleite, geben mindestens 20.000 € für die Hochzeit aus, nach oben gibt es keine Grenzen.
So etwas zu pauschalisieren macht keinen Sinn – jedes Brautpaar muss für sich selbst entscheiden, was finanziell möglich ist und was ihm der Tag letztendlich auch wert ist. Hier gibt es so viele unterschiedliche Meinungen und Möglichkeiten. Kein Anfang und kein Ende. In meiner Bride-Time-Gruppe, der Gruppe nur für die Bräute, die ich aktiv betreue, sehe ich es immer wieder: Die eine Braut kauft ihr Brautkleid für 200 € gebraucht, die andere bezahlt 2.500 € dafür. Die einen feiern in einer Eventlocation mit allem Drum und Dran, und andere wiederum im eigenen Garten wo „nur“ gegrillt wird … So geht es endlos weiter, es gibt da keine Zahl und auch keinen Durchschnitt den ich nennen könnte.

RIB: Immer mehr Brautpaare wünschen sich Unterstützung bei der Hochzeitsplanung. Haben sich die Ansprüche in den letzten Jahren stark verändert?

Eigentlich nicht, jeder wünscht sich eine unvergessliche Hochzeit – auf seine eigene Art und Weise. Meine Aufgabe ist es hier, alles, was gewünscht wird, möglich zu machen. Die Wünsche und Ansprüche sind auch immer abhängig vom Budget. Grundsätzlich gibt es nichts, was es nicht gibt.

RIB: Wie sehen die Trends für die kommende Hochzeitssaison aus? Werden die Brautpaare immer anspruchsvoller oder geht es wieder zurück zum eher Traditionellen?

Ja, ja, die lieben Trends, die uns immer wieder vorgehalten werden und uns beeinflussen sollen und könnten. Vielleicht wird der ein oder andere jetzt enttäuscht sein, aber ich halte selbst nicht viel von Trends. Entweder es gefällt mir oder nicht. PUNKT. Ganz im Ernst, wenn mir zum Beispiel eine Baumstamm-Scheibe, verbunden mit der Tischdekoration, nicht gefällt, folge ich auch nicht dem Vintage-Trend – gefällt es mir, dann mach ich das, weil es mir gefällt! Auch hier ist der Messe-Gedanke, einfach neue Ideen zu zeigen in allen Branchenbereichen, ganz egal, ob diese nun zum Trend werden oder nicht.

RIB: Was ist Ihnen an der Beratung mit dem Brautpaar besonders wichtig?

Sympathie, das gute Gefühl, dass es passt. Nicht jeder Kunde/jedes Brautpaar ist ein Wunschkunde/Wunschbrautpaar. Danke für diese Gelegenheit, mit dieser Frage auch mal zu erklären, weshalb ich als Hochzeitsplanerin, auf meiner eigenen Messe, weitere Kolleginnen/Hochzeitsplanerinnen am Start habe. Zum einen „tanze“ ich nur auf einer Hochzeit pro Wochenende, und zum anderen passt nicht jeder Kunde zu mir – und umgekehrt … Des Weiteren sind für mich Ehrlichkeit und Vertrauen das A und O – ohne das ist eine erfolgreiche Zusammenarbeit nicht möglich. Ich selbst „verschönere“ auch nichts, es gibt organisatorische Punkte, die einfachen Klartext erfordern, nur so wird es auch eine unvergessliche Planungszeit.

Brautpaar 2019 1

RIB: Welche Tipps haben Sie für angehende Brautpaare?

Liebe Brautpaare, bitte seht die Planungszeit nicht als Stress an, sondern eher als ein Geschenk für gemeinsame Stunden, in denen ihr eure gemeinsame Zukunft kreiert. Ja, es ist „nur“ ein Tag, doch ihr werdet merken, dass ganz viele Situationen entstehen werden, die ihr so nicht erwartet habt. Ihr werdet auf Herausforderungen stoßen, gegenseitiges Verständnis aufbringen, nicht wenige Kompromisse eingehen müssen und auch traumhafte gemeinsame Stunden verbringen. Die Hochzeitsplanung ist ein Vorgeschmack eurer gemeinsamen Ehejahre. Versucht dies gemeinsam zu meistern und versucht in jeder einzelnen Situation, ganz egal wie negativ sie gerade erscheint, etwas Positives zu sehen. Ihr könnt so vieles mit eurer Einstellung steuern. Freut euch und lasst euch bitte durch nichts und niemanden stressen.

Die Hochzeit ist ein unvergesslicher, großartiger Tag in eurem Leben, euer Tag – aber es wird nicht der schönste in eurem Leben sein. Das gemeinsame Leben beginnt erst, und ihr werdet, das wünsche ich euch von ganzem Herzen, noch viele gemeinsame Partys und Feste feiern. Auch werdet ihr, sofern ihr euch dies wünscht, das größte Glück und Geschenk auf Erden mit der Geburt eures Kindes/eurer Kinder erhalten. Bleibt gelassen und freut euch auf jede einzelne Situation, die ihr gemeinsam meistern werdet. Genießt das gemeinsame Leben mit allem, was dazugehört.

RIB: Was ist das Schönste, das Sie auf einer Hochzeit erlebt haben?

Da gäbe es sehr vieles zu berichten, doch ich lege mich auf eine Hochzeit fest, bei der ich meinen persönlichen Stunden-Einsatz-Rekord von 25 Stunden aufgestellt habe. Im Grunde sagt das schon alles, es war auch für mich einfach traumhaft von Anfang bis Ende. Es wurde gemeinsam gelacht und geweint, die Hochzeit war so authentisch, man spürte förmlich die Liebe und Energie … Ein absoluter Traum-Tag für alle.