Aktuelles aus der Region - informativ, vielfältig und echt badisch halt.

Rachel Bauer in einem persönlichen Gespräch mit…

Vergangene Woche führte Regina Boll ein Interview mit der sympatischen Artistin Rachel Bauer aus Hartheim am Rhein, bekannt durch Deutschland sucht…

Baden bewegt: Dr. Roland Weis

Die originalen Schwarzwaldkrimis von Dr. Roland Weis feiern 20. Geburtstag 1998 erschien der erste Schwarzwaldkrimi von Roland Weis. Mit dem neuen…

Der Weg zur Anuga ist geebnet für Marco…

Marco Raudenbusch und Dominik Sato fahren nach Köln zum Finale Zwei weitere junge Kochtalente haben ihr Können gezeigt. Marco Raudenbusch…

ALLES IST ERLAUBT - unter diesem Motto wird die…

Die Erfolge der österreichischen Band sprechen für sich. Sie können auf eine Karriere mit weit über 1000 Konzert-Auftritten in Deutschland,…

„Lustige Dinge machen mich fröhlich“

Frauenpower Cordula Kitiratschky Immer wieder treffe ich auf Frauen, die wahrlich tolle Dinge leisten, kreativ sind, ihre Ideen realisieren und…

MARIINSKY BALLETT 21. – 27 Dezember 2018

Im Spagat zwischen Klassik und Moderne Weiße Weihnachten können nicht versprochen werden, wohl aber weiße Schwäne: Dargeboten werden sie auf…

Kinderbuchtipp: "Die beste Medizin"

Wie ein Zwölfjähriger mit Humor die Krebserkrankung seiner Mutter meistert (djd). "Nein, nein, nein. NEIN! Alles, nur das nicht. Alles, nur nicht das…

PM Ärztehaus am Diakoniekrankenhaus Freiburg

High-Tech für die Wirthstraße | Neues Ärztehaus mit MRT und PET-CT Ein neues Ärztehaus in der Wirthstraße wird ab Ende 2018 das medizinische Angebot…

Seien Sie mit dabei, wenn es heißt: „Einhorn –…

Das Einhorn erobert die Rennbahn Iffezheim. Bisher war die Rennbahn vor allen für seine schnellen Vollblüter bekannt. Nun hält das Einhorn in einem märchenhaften Ambiente umgeben von Pferdeställen zum zweiten Mal Einzug mit internationalen Acts.

Beim ersten Treffen zahlt "er" die Rechnung

So datet ein echter Gentleman: Sechs Tipps von einer Beziehungsexpertin (djd). Vor 230 Jahren hat Freiherr Knigge über Umgangsformen geschrieben,…

Salz - der Alleskönner im Haushalt

Tipps und Tricks für die Küche und eine saubere Wohnung (djd). Dass Salz beim Kochen deftiger Speisen unverzichtbar ist, weiß jeder. Viele Koch- und…

Freiburg, 14. Dezember 2017 - Die Deutsche Gesellschaft für Muskelkranke e.V. (DGM) mit Sitz in Freiburg hat von der BARMER 24.000 Euro im Rahmen der Selbsthilfeförderung erhalten.

Mit dem Geld wird die Produktion einer 3-D-Animation finanziert, in der zwei Muskelerkrankungen - die Spinale-Muskel-Atrophie und die Duchenne-Muskel-Dystrophie - verständlich erklärt werden. Die Animation wird voraussichtlich ab Sommer 2018 auf der Internetseite der DGM zu sehen sein. Mit der Förderung der Selbsthilfe will die BARMER nicht nur das Projekt, sondern auch das Engagement der DGM würdigen. „Die Diagnose einer Krankheit wirft bei den Betroffenen viele Fragen auf und oft sind es die Selbsthilfeorganisationen, die erste Antworten haben und Hilfestellung geben. Sie leisten der Gesellschaft einen unschätzbaren Dienst und sind längst zu einem wichtigen Pfeiler des deutschen Gesundheitssystems geworden“, sagt Jonas Zinser, Regionalgeschäftsführer der BARMER Freiburg.

Spinale-Muskel-Atrophie ist eine häufige seltene Erkrankung

zinser spross c dgm 002 252 168Sowohl die Spinale-Muskel-Atrophie als auch die Duchenne-Muskel-Dystrophie sind Krankheiten, die durch einen Gendefekt verursacht und vererbt werden können. Von der Spinalen-Muskel-Atrophie ist etwa eins bis sechs von 10.000 Neugeborenen betroffen, damit ist sie eine relativ häufige unter den seltenen Erkrankungen. Bei den spinalen Muskelatrophien führt ein Absterben der Nervenzellen im Rückenmark zu Muskelschwund, Lähmungen und einer verminderten Muskelspannung. Die Duchenne-Muskel-Dystrophie betrifft fast ausschließlich Jungen, ohne entsprechende Therapie können sie etwa ab dem achten Lebensjahr nicht mehr laufen. Die Krankheit tritt mit einer Häufigkeit von einem unter 3.500 neugeborenen Jungen auf. „Bei einer seltenen Erkrankung ist es oft nicht einfach, zuverlässige und zugleich verständliche Informationen zu bekommen“, so Joachim Sproß, Geschäftsführer der DGM. „Unsere 3-D-Animation soll den Betroffenen dabei helfen, ihre Krankheit zu verstehen. Angefangen von der Entstehung über den Verlauf bis hin zu Therapiemöglichkeiten.“ Mehr Informationen über die Deutsche Gesellschaft für Muskelkranke e.V. unter www.dgm.org. 

V.l.n.r.: Jonas Zinser, Regionalgeschäftsführer BARMER Freiburg und Joachim Sproß, Geschäftsführer Deutsche Gesellschaft für Muskelkranke e.V.

Bild: DGM

 

 

Impressionen aus Baden von Robert Schwendemann