Aktuelles aus der Region - informativ, vielfältig und echt badisch halt.

Baden für Baden

Raus aus der Corona-Isolation

Tipps für die Zeit zu Hause! Erneut ist das gesellschaftliche Leben privat und in der Öffentlichkeit eingeschränkt. Es gibt außer Online – Streams,…

Baden bewegt

Baden bewegt: JIVE – Das Gute Leben - Neues…

Verleger Daniel van Steenis greift mit seinem neuen Magazin den Megatrend Gesundheit und Wellness auf. Ab 2021 erscheint die Printausgabe viermal pro…

Baden schmeckt

Der Apfel ist die Nummer eins im Obsttranking

Roy Kieferle – Kultkoch aus dem Schwarzwald kredenzt seinen Bratapfel Um den Apfel als die unangefochtene Nummer eins im Obst-Ranking zu ehren und…

Frauenpower

Frauenpower - made in Baden

Geballte Frauenpower aus Baden Starke Frauen der Region – Im Interview mit Jasmin Jurtan, Vorstandsvorsitzende der Wirtschaftsjunioren und…

Region meets Business

Huber Kältemaschinenbau AG eröffnet Niederlassung in Frankreich

Die Peter Huber Kältemaschinenbau AG setzt ihre internationale Expansion fort. Anfang November 2020 eröffnete Huber ein neues Support- und…

Sound aus Baden

Dreifach-#1 Erfolg für Daniela Alfinito

„Splitter aus Glück“ landet neben Deutschland auchin Österreich und in der Schweiz an der Spitze der Album-Charts Mit einem musikalischen Hattrick…

Kunst & Kultur

Mit Zuversicht ins Jahr 2021:

Das Ausstellungsprogramm der Städtischen Museen Freiburg steht Vorfreude auf Verlängerungen und Neueröffnungen: Gifttiere im Museum Natur und Mensch,…

Freizeittipps

Neues Urlaubsmagazin erschienen

Das Urlaubsmagazin der Renchtal Tourismus GmbH wurde für die Saison 2021/22 neu aufgelegt. Auf 84 Seiten bieten vielfältige Reportagen Einblicke in das Leben im Renchtal.

Gesundheit/Wohlbefinden

Schlaf für Erholung des Gehirns unersetzlich

Forscher*innen des Universitätsklinikums Freiburg weisen erstmals direkt nach, dass während des Schlafens im Gehirn aktive Erholungsprozesse…

Leseecke

Neues Anni-Kinderbuch ist da:

„ANNI- Beste Freunde“ In den letzten Wochen ist es erschienen - das neue Anni-Bilderbuch "Anni - Beste Freunde" von Katja Schneider (Offenburg) und…

Ratgeber

Diskussion um WhatsApp-AGB:

App-Wahl überprüfen und regelmäßig ausmisten WhatsApp zwingt Nutzer derzeit dazu, neuen Nutzungsbedingungen und einer veränderten…

Die Besten der Region

Region im Blick sucht gemeinsam mit Euch „DIE…

Baden liegt uns am Herzen. Mit der Rubrik „Die Besten der Region“ machen wir viele Aktivitäten, Angebote, Unternehmen, Ausflugstipp aber auch…

Grillsaison 2020

Grillsaison 2020

Mit Tipps und Tricks vom Profi, leckere Rezepte, das richtige Zubhör und vieles mehr.

Studie untersucht Wirksamkeit von Gleichgewichts-Übungen per Datenbrille bei Senior*innen / Ansatz ermöglicht Training zu Hause bei fachlicher Kontrolle über die Distanz / Proband*innen gesucht

Stürze sind bei älteren Menschen häufig und können schwerwiegende Konsequenzen haben, bis hin zur Pflegebedürftigkeit. Körperliche Aktivität sowie Kraft- und Gleichgewichtstraining senken das Sturzrisiko vor allem dann, wenn sie gut angeleitet werden. Jetzt untersuchen Forschende des Universitätsklinikums Freiburg in einem EU-Projekt, ob ältere Menschen von einem virtuellen Fitnesstrainer profitieren könnten.

UKF HolobalanceUKF Holobalance /Bildquelle: Universitätsklinikum Freiburg

Über eine halbtransparente Datenbrille erhalten die Teilnehmer*innen Spiele und Übungsaufgaben in ihr Sichtfeld eingeblendet, per Lautsprecher erhalten sie Anweisungen und Hinweise zur besseren Ausführung. Zusätzlich können die Wissenschaftler*innen über die Distanz regelmäßig die Fortschritte bei den Übungen überprüfen. Aktuell werden Proband*innen für die Studie gesucht.

„Mit der Holobalance-Studie untersuchen wir, ob sturzgefährdete Menschen vom Training mit Datenbrille und Körpersensoren profitieren“, sagt Studienleiter Prof. Dr. Christoph Maurer, Oberarzt an der Klinik für Neurologie und Neurophysiologie sowie Wissenschaftlicher Leiter des Zentrums für Geriatrie und Gerontologie des Universitätsklinikums Freiburg. „Unsere Erwartung ist, dass das Training abwechslungsreicher, präziser und damit auch effizienter wird. Ob das stimmt, muss sich jetzt aber erst noch zeigen.“ An dem von der Europäischen Union geförderten Projekt „Holobalance“ ist neben dem Universitätsklinikum Freiburg unter anderem das University College London, King’s College London und die Universität Ioannina, Griechenland, beteiligt.

Erweiterte Realität ermöglicht Training auf Distanz
Die Datenbrille besteht aus einer Halterung für ein Smartphone und einer halbtransparenten Scheibe, über die der Smartphone-Monitor ins Sichtfeld eingeblendet wird. Das ermöglicht das Verschmelzen von realem Raum und virtueller Realität. Man spricht von Erweiterter Realität, Augmented Reality (AR). Zusätzlich werden die Nutzer*innen während des Trainings mit kleinen Sensoren ausgestattet, die die Ausführung in Echtzeit messen.

In den Übungen sollen die Proband*innen beispielsweise einem Vogel folgen oder einen Weg entlanggehen, der ins Sichtfeld eingeblendet wird. Dabei wird die Koordination aus komplexen Kopf- und Körperbewegungen trainiert. Wird eine Übung falsch ausgeführt, erkennt dies die Holobalance-App und gibt Hinweise zur Korrektur. Die Trainingsdaten werden regelmäßig von den Nutzer*innen zu Hause über eine sichere Verbindung an das Universitätsklinikum geschickt. „So haben wir die Möglichkeit, regelmäßig qualifiziertes Feedback zum Training zu geben. Diese sportliche Unterstützung älterer Menschen über die Distanz ist in Zeiten von Corona natürlich besonders wertvoll“, sagt Isabelle Walz, Sportwissenschaftlerin und Projektkoordinatorin an der Klinik für Neurologie und Neurophysiologie des Universitätsklinikums Freiburg.

Aktuell werden Proband*innen im Alter zwischen 65 und 80 Jahren im Raum Freiburg gesucht. Um den Effekt des AR-basierten Trainings zu überprüfen, erhalten Proband*innen einer zweiten Gruppe ein bereits etabliertes Gleichgewichtstraining. Die Zuordnung erfolgt per Los.


Text / Bild: Universitätsklinikum Freiburg

Neustes Video