Eine gelungene Kombination aus Lesung, Musik und Kulinarik begeistert beim ersten Schlagersommer in Zavelstein.

Gefeiert wird mit Hansy Vogt und einem textsicheren Publikum bis weit nach Mitternacht hinein.

Geplant als erste Open-Air Veranstaltung nach der Pandemie, machte das Wetter schlicht und ergriffen den Veranstaltern einen Strich durch die Rechnung. „Doch gerade das machte die kleine, aber feine Veranstaltung wirkungsvoller als gedacht“, freut sich Franziska Bürkle. Die Chefin der Teinachtal Touristik begrüßt daher die rund sechzig Gäste am vergangenen Dienstag nicht zwischen den bunt beleuchteten Bäumen am Wanderheim, sondern unterm Bieberschwanzdächle, das liebevoll dekoriert einen ganz besonderen Fair ausstrahlte.

3148 Foto Zoller Schlagersommer Zavelstein Doris Reichenauer und Hansy Vogt

„Unser Schwarzwald hat eben vieles zu bieten“, betont dazu SWR Musikredakteur Edi Graf, der als leidenschaftlicher Krimiautor den Abend gekonnt moderiert. Es folgte ein Abend, der so erstmalig im Teinachtal geboten wurde. Dazu spannte das Autorenduo Edi Graf und Veronika Wieland zwei weitere Akteure ein, um gemeinsam mit Hansy Vogt und Sternekoch Franz Berlin ihr neues Buch „Maultaschen in Love“ zu präsentieren.

„Als Entertainer, Moderator und Sänger ist Hansy Vogt Experte in der Disziplin Menschen begeistern“, lacht Doris Reichenauer. Die Kabarettistin des schwäbischen Frauenduos „Dui on de Sell“ ist zu Gast in Zavelstein und nutzt die Gunst der Stunde, um Hansy Vogt live mit seinen neuen und selbstgeschriebenen Liedern zu erleben. Eine Premiere der besonderen Art. Statt Frontman wie bei den Feldbergern ist Hansy Vogt erstmals als Solist mit einer großen Bandbreite und einem umfangreichen Repertoire von Fröhlichkeit bis Dankbarkeit zu hören. Die Lieder, die zu Coronazeiten aufs Papier gebracht wurden, sind ebenso wie der Roman der Autoren im Schwarzwald entstanden.

2880 Foto Zoller Schlagersommer Zavelstein

 Meisterhaft in Szene gesetzt wurde beides an diesem Abend regelrecht zelebriert.  „Ich habe noch nie einen Abend erlebt, wo sich zwei Autoren satzweise bei einer Lesung abgewechselt haben“, berichtet Förster und Krimiautor Bernd Leix, der in der Region kein Unbekannter ist. Dass nun aber in Coronazeiten ein Roman entstanden ist, bei dem reale Charaktere mit ihrem Namen zur Verfügung stehen und dazu auch noch kulinarische Besonderheiten eigens für das Buch entwickelt wurden, ist etwas ganz Besonderes.

 „Da Gin neben Essen und exzellenter Küche in unserem Roman eine große Rolle spielt, haben wir einfach einen mutigen Sternekoch und einen Virtuosen der Brennkunst zusammengebracht“, berichtet Veronika Wieland, die in einem Atemzug Franz Berlin und Leonhard Wilhelm nennt, denen es gelungen ist, „unsere Vision in die Flasche und damit die Maultasche in den Gin zu bringen.“ Ein genussreicher Roman, der damit nicht nur clevere Kochkunst mit real existierenden Persönlichkeiten aus dem Schwarzwald kombiniert, sondern darüber hinaus auch noch Produkte kreiert, die das Thema Genuss für alle Sinne erlebbar macht. Wer die Sternekoch-Maultäschle nachkochen möchte, findet das Rezept im Buch und die destillierte Variante im „Maultäschle-Gin“.

3310899 Foto Zoller Schlagersommer Zavelstein

Grund genug, sich beides auf der Zunge zergehen zu lassen und dabei stimmungsvoller Musik zu lauschen. „Nichts ist vorbei“ heißt dazu passend die neue CD von Hansy Vogt, der den ersten  musikalisch-literarisch-kulinarischen Event nach Corona als Befreiungsschlag sieht und als  ein „zartes Pflänzchen“ beschreibt, aus dem in den kommende Jahren eine große Gartenpflanze erwachsen kann, die fortan als Schlagersommer in Zavelstein Geschichte schreibt. Für Rosemarie und Georg Grün, die eigens für Hansy Vogt aus der Bodenseeregion angereist sind und händeschwingend und tanzend die Schlager mitsingen, eine wahre Freudenbotschaft: „Im nächsten Jahr sind wir auf jeden Fall wieder am ersten Juliwochenende dabei, denn einen Schagersommer mit Hansy Vogt lassen wir uns nicht entgehen.“

Text/Bilder: Sabine Zoller