Starke Frauen der Region – Im Interview mit Manuela Bleifuß Geschaeftsfuehrerin Programmdirektorin bei Radio Regenbogen

Sie haben Erfolg, Ruhm, Disziplin und wir bewundern sie für das, was sie erreicht haben. Die Powerfrauen! Aber was macht eine Powerfrau aus?

Was ist eigentlich eine Powerfrau in der heutigen Gesellschaft? Ist es ihr erfolgreicher Job, ein perfektes Äußeres? Ein einwandfreies Abschlusszeugnis oder sind es die Erfahrungen, der Mut und die Ausdauer, die eine Powerfrau ausmachen? Ich bin der Meinung, dass in jeder Frau eine gewisse Power steckt.

Manuela Bleifuß Radio Regenbogen Geschaeftsfuehrerin Programmdirektorin 002Manuela Bleifuß Radio Regenbogen Geschaeftsfuehrerin Programmdirektorin

In jeder Frau schlummert das Potenzial zur Powerfrau. Die Power ihr Leben zu meistern, Hürden zu durchbrechen und neue Aufgaben mit offenen Armen zu begrüßen. Eine Powerfrau hat also nichts mit Aussehen oder einem Abschluss zu tun. Vielmehr mit ihrem Blickwinkel auf das Leben. Die Rolle der modernen Frau ist anspruchsvoll und vielschichtig. Eines ist aber auch klar: Power bedeutet, in jeden Tag positive Energie hineinzustecken. Rückschläge nicht als Niederlage anzuerkennen, sondern unter der Rubrik “Erfahrungen“ abzuspeichern, sich zu lieben und zu wertschätzen, wie man nun eben ist. Denn wir sind Frauen. Jede mit ihrer ganz eigenen Geschichte.

Wir haben bei Manuela Bleifuß nachgefragt, wie sie das tägliche Jonglieren mit hohen Erwartungen empfindet und wir sind der spannenden Frage nachgegangen ob es eine Gleichberechtigung zwischen Männern und Frauen im Job gibt? Die tägliche Herausforderung und die hohen Erwartungen in einer doch noch Männerdomäne, schafft Manuela Bleifuß spielend. Diese Powerfrau geht bewusst ihren eigenen Weg und das sehr erfolgreich. Die Ära des Frauenpowers hat schon längst begonnen und das liegt vor allem an Frauen wie Manuela Bleifuß und den typischen weiblichen Eigenschaften wie zum Beispiel dem Gespür für neue Trends, Empathie, Intuition, Mut,Kreativität,Inspiration,Willensstärke sowie der Offenheit neue Wege zu gehen, die Frauen zum Erfolg verhelfen.

Seit 2019 ist Manuela Bleifuß Geschäftsführerin bei Radio Regenbogen. Die diplomierte Marketing – und Kommunikationswirtin hat die Verantwortung als Programmdirektorin für die beiden Programme Radio Regenbogen und Regenbogen Zwei sowie der Weiterentwicklung der Digitalstrategie des führenden Radiosenders im Südwesten. In unserer Serie „Frauenpower made in Baden "stellt sich Manuela Bleifuß unseren Fragen über neue Wege und Chancen in der Corona – Pandemie, Herausforderungen und einem möglichen Wandel der Medien.

RR Award PK 02 0001 002

2019 haben Sie die Geschäftsführung bei Radio Regenbogen übernommen – Sie sind verantwortlich für die Programme Radio Regenbogen und REGENBOGEN ZWEI mit täglich mehr als 1 Million Hörer*innen. Worin unterscheidet sich Ihre Arbeit als Geschäftsführerin gegenüber Ihrem Vorgänger Klaus Schunk?

Manuela Bleifuß: „Sie müssen nichts anders machen, um doch alles anders zu machen“ – das hat ein Kollege zu mir gesagt, als ich die Nachfolge von Klaus Schunk angetreten habe. Weil ich anders bin. Klaus Schunk hat als Gründungsgeschäftsführer Radio Regenbogen mehr als 30 Jahre lang sehr erfolgreich geführt. In einer anderen Zeit, auf eine andere Art. Ich kann es nur auf meine Art machen.

Und wie ist Ihre Art?

Manuela Bleifuß: Wenn Sie Andere fragen, würde es mich freuen, wenn die sagen würden: „Sie ist die „leidenschaftliche Ruhige“ auf die wir uns immer verlassen können! Also, sie behält egal in welcher Situation den Überblick und dabei ihr Strahlen in den Augen!“ Ich möchte mein Team motivieren, fordern und fördern, auf eine kollegiale und empathische Art, um sie als Menschen und damit auch uns als Marke nach vorne zu bringen, reflektiert und natürlich auch erfolgs- und zukunftsorientiert. Und viele würden wahrscheinlich auch direkt sagen: „Sie ist eine Genießerin!“ Das gehört wohl auch zu mir und meiner „Art“ ;-)

Muss Mann bzw. Frau sich mehr beweisen?

Manuela Bleifuß: Dieses Jahr wurde viel über Diversity gesprochen. Ich hoffe, dass weiblich und jung für viele noch nicht zu viel Vielfalt bedeutet. Denn ja, in manchen Situationen habe ich als Frau das Gefühl, mich mehr beweisen zu müssen.

Als diplomierte Marketing- und Kommunikationswirtin konnten Sie in vielen privaten und Öffentlich-Rechtlichen Medienhäusern in Deutschland crossmediales Knowhow sammeln. Nun mussten Sie in Ihrem ersten Jahr bei Radio Regenbogen direkt die erste Krise managen…

Manuela Bleifuß: Ich und die Corona-Krise kamen zwar fast zeitgleich, aber ich betone immer wieder, dass das Eine nichts mit dem Anderen zu tun hat ;-) Im Ernst: Ich habe meinem Team schon sehr früh gesagt: Wenn wir direkt am Anfang meiner Zeit so eine Herausforderung gemeinsam meistern, schaffen wir in Zukunft alles zusammen!

Was war die größte Herausforderung… für Sie persönlich?

Manuela Bleifuß: Alle Pläne verwerfen und alles neu machen! Denn natürlich hatte ich Pläne, wie ich das Programm und das Team von Radio Regenbogen in meinen ersten Monaten weiterentwickeln möchte. Plötzlich ist alles anders. Und gerade am Anfang dieser unbekannten Pandemie wusste ja niemand, was richtig und was falsch ist, egal ob man 30 Jahre oder ein Jahr lang Geschäftsführerin ist.

Und was war die größte Herausforderung… für Sie und Ihr Team?

Manuela Bleifuß: Viele mussten aufgrund der Corona-Krise ja von heute auf morgen von Zuhause aus arbeiten. Bei uns hieß das plötzlich: täglich für mehr als 1 Million Menschen von Zuhause aus senden! Radio Regenbogen ist die erfolgreichste private Audiomarke im Südwesten, mit unseren beiden Programmen Radio Regenbogen und REGENBOGEN ZWEI sowie mehr als 30 Musik-Kanälen, vielen Podcasts und Events. Das alles produzierten wir aufgrund der Corona-Krise plötzlich in unseren Wohnzimmern und stellten unsere beiden Programme komplett auf die neuen Bedürfnisse und die neue Lebenswelt unserer Hörer*innen um! Unsere Radio Regenbogen-Morgenshow-Moderatorin Cristina Klee beispielsweise sendete anstatt aus dem Studio von ihrem Küchentisch aus, während sie ihren beiden Kindergarten-Jungs das Frühstücksbrot schmierte. Die diesjährigen Radio Regenbogen Award-Preisträger sangen nicht wie geplant auf der großen Bühne im Europa-Park Rust, sondern alleine am Klavier in ihrem Wohnzimmer in Hamburg oder New York. Das hat uns nicht nur technisch, sondern auch persönlich gefordert und gebührt meinen größten Respekt und Dank all unseren Mitarbeiter*innen gegenüber. Eine Million Menschen jeden Tag wieder neu und umfassend über eine bislang unbekannte Pandemie zu informieren ist nicht nur eine Herausforderung, sondern auch eine Verantwortung!

RR Award PK 02 0003 002

Wie entwickelten sich aus Ihrer Sicht die Bedürfnisse Ihrer Hörer weiter?

Manuela Bleifuß: Zu Beginn der Corona-Krise waren unseren Hörer*innen verlässliche Informationen, Halt und Orientierung am Wichtigsten. Wir informierten unter anderem am Morgen bei Radio Regenbogen und REGENBOGEN ZWEI halbstündlich in unseren Nachrichten und ausführlich in unserem neuen Podcast „Corona Aktuell“. Durch unsere Regional-Reporter*innen und ihrem langjährigen Netzwerk in Baden und der Pfalz waren wir trotz räumlichem Abstand inhaltlich weiter ganz nah an den Menschen - von den Kindergartenleiter*innen und Krankenhauschef*innen bis hin zu den Bürgermeister*innen und Landespolitiker*innen. Unser Interview mit Baden-Württembergs Kultusministerin Susanne Eisenmann zu den Schulschließungen während der Corona-Krise beispielsweise erreichte bei uns online mehr als 1 Million Menschen. Im Verlauf der Corona-Krise wurde es immer wichtiger nicht nur verlässlich zu informieren, sondern auch kreativ zu unterhalten, zu motivieren, zu verbinden - ganz nach unserem Claim während der Krise „Radio Regenbogen und REGENBOGEN ZWEI - Wir halten zusammen“. Kinder, die wochenlang ihre Oma und ihren Opa nicht sehen durften, erzählten ihren Großeltern jeden Sonntag über Radio Regenbogen was sie diese Woche erlebt haben. Wir schufen neue analoge und digitale Erlebnisse und brachten sie zu unseren Hörer*innen nach Hause - unter anderem durch unsere Zuhause-Konzerte. Der diesjährige Radio Regenbogen Award-Preisträger Johannes Oerding und unser Badener Max Giesinger sangen nicht nur für, sondern auch mit unseren Hörer*innen und ihren Familien. Die beiden Videos dazu erreichten alleine über unsere Facebook-Seite mehr als 5 Millionen Menschen. Nach dem Lockdown holten wir dann die ersten Live-Erlebnisse in die Region zurück. In den Autokinos standen mit Radio Regenbogen und REGENBOGEN ZWEI unter anderem die Band Revolverheld, Comedian Bülent Ceylan und Rock-Queen Doro auf der Bühne. Außerdem machten wir trotz Corona-Krise für unser Hörer-Paar Ute und Werner den schönsten Tag ihres Lebens möglich. Radio Regenbogen veranstaltete die erste Autokinohochzeit in Baden und der Pfalz. Die beiden sagten Ja und die Region half mit, dass es trotz Pandemie ein unvergesslicher Tag wurde. Eine Traurednerin meldete sich und sorgte für Tränen, ein Bäcker für die Hochzeitstorte, ein Hörer für Eis und und und. Dieser Zusammenhalt ist das was für mich Radio Regenbogen und die Region ausmacht! Erstrecht in so einer Krise!

Ist es auch das was Radio Regenbogen so erfolgreich macht?

Manuela Bleifuß: Die Nähe. Die Geschichten. Die Emotionen. Wir sind da wo die Menschen sind: Zuhause in Baden und der Pfalz! Wir engagieren uns in der Region für die Region – mit unseren Aktionen, Events und mit unseren Moderatorinnen und Moderatoren, die etwas zu sagen haben und wissen, wovon sie reden, weil sie hier leben und die Region lieben. Genauso wie unsere Regio-Reporter*innen, die nicht nur über aktuelle Nachrichten berichten, sondern spannende Geschichten von hier erzählen, die uns zum Lachen, Weinen oder Nachdenken bringen. Immer wieder solche Radio Regenbogen-Momente zu schaffen, bedeutet nah und aufmerksam an den Menschen zu sein, verlässlich aber auch überraschend.

Inwiefern hat sich die Programmgestaltung in den vergangenen Jahren verändert?

Manuela Bleifuß: Vielleicht haben wir uns gar nicht so sehr verändert, sondern wir haben uns mit unseren Hörer*innen und mit der Zeit weiterentwickelt. Deswegen sind auch wir schneller und digitaler geworden. Ein modernes Zuhause in Baden und der Pfalz eben! Modern im Sound. Überraschend in den Aktionen. Emotional im Content. In den vergangenen Jahren ist es immer wichtiger geworden, das alles on demand anzubieten. 24/7 auf allen Ausspielwegen. Das heißt, wir bieten neben unseren Live-Programmen Radio Regenbogen und REGENBOGEN ZWEI auch noch viele Podcasts und mehr als 30 Musik-Kanäle an, die Sie jederzeit auf unserer App, im Web oder auf allen Smart Speakern hören können. Wir entwickeln neuen digitalen Service für unsere App und sind mit unseren Geschichten da, wo unsere Hörer*innen sind, also zum Beispiel auch auf Facebook oder Instagram. Das bedeutet viel Innovation und Investition – bei nahezu gleichem Personaleinsatz - das ist vermutlich die größte Veränderung.

Wieviel Radio hören Sie selbst? Und welche Rolle spielen für Sie Audible, Spotify und vergleichbare Angebote? Was sind dabei die größten Herausforderungen für einen Radiosender?

Manuela Bleifuß: Ich höre sehr viel Radio und natürlich auch, was andere Sender und Plattformen so machen. Wir Privaten benötigen mehr denn je Chancengleichheit auf diesem Markt. Gegenüber den öffentlich-rechtlichen- und den weltweiten Playern, sonst kann das zur Gefahr für die Vielfalt in der deutschen Medienlandschaft werden. Wir lizenzierten Radiosender müssen diskriminierungs- und barrierefrei auf allen Devices zur Verfügung stehen. Wenn wir das politisch schaffen und da sind, wo unserer Hörer uns suchen, dann überzeugen wir sie auch mit unserem Programm.

Viele befürchten, dass Radio – ähnlich wie andere klassische Medien – von der Digitalisierung und einem Medienwandel in die Bedeutungslosigkeit gedrängt wird. Wie sehen Sie diese Entwicklung?

Manuela Bleifuß: Gerade die Corona-Krise hat uns gezeigt: Kein anderes Medium hat eine so hohe Akzeptanz wie Radio. Die Hörer*innen wünschen sich Nähe. Das bieten unsere Programme jeden Tag und damit einen umfassenden Public Value. Was aber auch zeigt, dass es wieder mehr darauf ankommt, was zwischen der Musik läuft. Auf: Die Menschen. Die Geschichten. Die Emotionen. Und das: Verlässlich. Überraschend. Unterhaltsam. Informativ.

Angesicht der Corona-Pandemie musste der Radio Regenbogen Award 2020 leider abgesagt werden. Wie stehen die Chancen für 2021? Wird schon geplant, vielleicht in einem anderen Format?

Manuela Bleifuß: Der Radio Regenbogen Award ist für mich und unser Team eine Herzensangelegenheit, allerdings liegt uns auch die Gesundheit unserer Hörer*innen am Herzen. Bis zur Award-Zeit sind es noch fast sechs Monate, also wir bleiben optimistisch und sind, ja, auch jetzt schon, kreativ ;-)

Sie sind (laut dem Fachmagazin kress) eines der 30 Top-Talente der Medienbranche. Wie fühlt man sich so eine Auszeichnung zu bekommen?

Manuela Bleifuß: Das macht mich stolz und ich freue mich in den letzten 15 Jahren immer wieder und erstrecht jetzt die Chance bekommen zu haben, unsere Branche weiter entscheidend mitgestalten und weiterentwickeln zu dürfen.

Lässt sich Privatleben und Job für Sie als Powerfrau unter einen Hut bringen und wie lebt es sich, zurück in Ihrer Heimat?

Manuela Bleifuß: Ich trenne nicht zwischen Job und Privatleben, weil ich das mache was ich lebe und liebe. Das sehe ich als Privileg. Genauso als Genießerin für einen Genuss-Sender in einer Genuss-Region zu arbeiten. Da gehört es ja irgendwie auch zum Job dazu, ab und zu mal auf Weingütern in Baden und der Pfalz zu recherchieren oder mit Spitzenköchen über mögliche Kooperationen zu verhandeln. Also, der Genuss kommt nicht zu kurz und ich freue mich wieder hier zu sein ;-)

RR R2 Logo Doppelwürfel

Informationen:
Radio Regenbogen ist die erfolgreichste private Audiomarke im Südwesten, mit den beiden Programmen Radio Regenbogen und REGENBOGEN ZWEI sowie mehr als 30 Musik-Kanälen und einem vielfältigen Podcast-Angebot.

„Radio Regenbogen – mein Lieblingsmix“ ist seit mehr als 30 Jahren der Sender von hier für die Menschen von hier. Mit Themen, die die Menschen in Baden und der Pfalz bewegen.
Radio Regenbogen ist auf folgenden UKW-Frequenzen zu empfangen:
102,8 MHz in der Metropolregion Rhein-Neckar
100,4 MHz von der Südpfalz bis zur Ortenau
101,1 MHz in Südbaden
Radio Regenbogen sendet außerdem auf DAB+ in ganz Baden-Württemberg und erreicht seine Hörer via App und Web mit vielen weiteren Musik-Kanälen auf www.regenbogen.de.

„REGENBOGEN ZWEI – Maximum Rock´n Pop“ ist der Lokalsender für die Metropolregion Rhein-Neckar und den Odenwald, hier ist der Rock zu Hause.
REGENBOGEN ZWEI ist auf folgenden UKW-Frequenzen zu empfangen:
102,1 MHz in Heilbronn, Stuttgart, Ludwigsburg, Buchen, Michelstadt, Bad Mergentheim, Wertheim,
107,7 MHz in Weinheim
106,1 MHz in der Metropolregion Rhein-Neckar
REGENBOGEN ZWEI sendet außerdem auf DAB+ in ganz Baden-Württemberg und erreicht seine Hörer via App und Web mit vielen weiteren Rock-Kanälen auf www.regenbogen2.de.

Daniela Hiebel im Interview mit Manuela Bleifuß / Radio Regenbogen Geschäftsführerin und Programmdirektorin
Bilder: Manuela Bleifuß

Mit dem Region im Blick Newsletter immer informiert sein!

Ich akzeptiere die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und die Datenschutzerklärung