Raststätter geht auf eine Reise um die Weltmeere

Mario 002Bremerhaven/Freiburg – fast 100 Bewerbungen gingen bei Koch des Jahres für das erste Vorfinale ein. Als einer von sechs Kandidaten hat sich Mario Aliberti - Küchenchef des #Heimat im Badischen Hof in Bühl- für den Live-Wettbewerb Koch des Jahres qualifiziert. Der Vollblutitaliener vereint gekonnt die Geschmäcker der Welt mit seiner italienischen Heimat. Die #meeredition ist das erste von drei Vorfinalen, bis zum großem Finale auf der Anuga am 7. Oktober 2019 in Köln. Es werden bis zu 600 Gastronomen und Experten erwartet, die sich das vielfältige Netzwerken auf dem Koch des Jahres – Marktplatz nicht entgehen lassen wollen. 

Der Koch der dem Produkt die Hauptrolle gibt 

Mario Aliberti ist in der Gastronomie groß geworden und so stand für ihn außer Frage was er später einmal werden will – Koch natürlich. Mit 17 Jahren verlässt er das Dorf in dem er aufgewachsen ist und macht sich auf in die „große weite“ Welt. Seine erste Station wird der Bayerische Hof in München, die ihn als Junge vom Land besonders geprägt hat. Über die Jahre hinweg absolvierte er unzählige Praktika auch im Ausland, die seinen Stil immer mehr herauskristallisieren ließen. Mittlerweile ist der Sechsundzwanzigjährige Küchenchef im Restaurant #Heimat im Badischen Hof und zaubert dort seinen Gästen mit seinem frechen, innovativen und Produkt-orientiertem Küchenstil ein Lächeln ins Gesicht. Auf dem Teller ist nämlich immer das Produkt der Star. Eine klare Linie gepaart mit einem facettenreichen Aromenspiel und geschmacklichen Kontrasten, schaffen jedes Mal aufs Neue kulinarische Geschmacksexplosionen.

Koch des Jahres – Garant für Erlebnis aller Sinne 

Die Besucher des Fachevents können sich auf einen facettenreichen, sinnesbetörenden Tag freuen. Am Eingangsbereich empfangen durch einen Sweet Creative Stage, ein Live-Wettbewerb der zum Mitfiebern einlädt, gastronomische Sterne wohin das Auge reicht, der bunte Marktplatz, Workshops die für jedes Interesse etwas bieten und abschließend die legendäre Küchenparty – auf der man, wie man weiß, die besten Netzwerke binden kann. 

Finale auf der Anuga

Die Finalisten treten im Oktober 2019 auf der weltweit größten Ernährungsmesse Anuga in Köln gegeneinander an, um den prestigeträchtigen Titel Koch des Jahres, Preisgelder in Höhe von insgesamt 10.000 Euro sowie zahlreiche, durch die Sponsoren vergebenen, Sonderpreise zu gewinnen. Dem Gewinner steht zudem ein enormer Karrieresprung in Aussicht.

Die 6 Kandidaten:

Mario Aliberti
Heimatort: Rastatt, Baden-Württemberg (D)
Küchenchef-  #Heimat im Badischen Hof, Bühl (D)
 
Marvin Böhm
Heimatort: Ehra-Lessien, Niedersachsen (D)
Junior Sous Chef - Restaurant Aqua***, Wolfsburg (D)
 
Sören Herzig
Heimatort: Cuxhaven, Niedersachsen (D)
Creative Director- Dots Establishment Wien (A)
 
Holger Mootz
Heimatort: Clausthal-Zellerfeld, Niedersachsen (D)
Küchenchef - Weinhause Uhle, Schwerin (D)
 
Fabian Schröter
Heimatort: Ilsenburg, Sachsen-Anhalt (D)
Sous Chef - Gourmetrestaurant Saphir, Wolfsburg (D)
 
Michael Wankerl
Heimatort: Nürnberg, Bayern (D)
Küchenchef und Inhaber - Gerüchteküche, Graz (A)

Hintergrundinformationen über den Wettbewerb 

Als Live-Wettbewerb mit umfassendem Rahmenprogramm ist das Networking-Event Koch des Jahres eine Ideenschmiede für neue Konzepte, die die Gastronomie-Branche bewegen. Veranstalter ist die spanische Unternehmensgruppe Grupo Caterdata S.L. mit Sitz in Barcelona (ES) und Freiburg (DE).Der Wettbewerb richtet sich an Profi-Köche aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol. In drei Vorfinalen kürt eine Jury internationaler Spitzengastronomen je zwei Finalisten. Die Teilnehmer müssen innerhalb von acht Stunden ein Dreigang-Menu für sechs Personen mit einem Warenwert von max. 16€ pro Person präsentieren. Im Oktober 2019 treten die jeweils acht Finalisten auf der weltweit größten Ernährungsmesse Anuga in Köln gegeneinander an, um den prestigeträchtigen Titel Koch des Jahres, Preisgelder in Höhe von insgesamt 10.000 Euro sowie zahlreiche, durch die Sponsoren vergebenen, Sonderpreise zu gewinnen.

Quelle/Bild: Grupo Caterdata S.L