Deutschland und Frankreich verbindet nicht nur eine bewegte gemeinsame Geschichte, sondern auch eine kulinarische Partnerschaft, die Anita und Gérard Jollit in höchster Perfektion vier Jahrzehnte im Restaurant zum Ochsen in Durlach gepflegt und gelebt haben.

Die Europäische Erfolgsgeschichte von Anita und Gérard Jollit

Dass die Liebe bekanntlich durch den Magen geht, beweist die deutsch-französische Partnerschaft von Anita Jollit-Zoller und Gérard Jollit, denen es in den vergangenen vier Jahrzehnten gelungen ist, aus dem traditionsreichen Gasthof zum Ochsen in Durlach einen Gourmettempel für Feinschmecker mit klassisch französischer Küche zu machen.

Anita und Gérard Jollit verwöhnen vier Jahrzehnte ihre Gäste mit deutsch französischen Genüssen in Perfektion Foto Sabine Zoller

Zum Jahresende 2020 geht nun die Ära von Anita und Gérard Jollit im Restaurant „Zum Ochsen“ zu Ende – das Restaurant aber bleibt im Karlsruher Stadtteil Durlach mit ihrer erfolgreich eingeführten Handschrift im französischen Stil erhalten.

Kein Genuß ist vorübergehend;
denn der Eindruck, den er zurückläßt, ist bleibend.

Johann Wolfgang von Goethe

Anita Jollit eine der ersten Frauen am Herd die 1990 zur Sterneköchin gekürt wurde Foto Sabine ZollerAnita Jollit eine der ersten Frauen am Herd die 1990 zur Sterneköchin gekürt wurde Foto Sabine Zoller

Patron Gérard Jollit ist Weinexperte und führt einen Weinkeller mit rund 1200 Positionen Foto Sabine ZollerPatron Gérard Jollit ist Weinexperte und führt einen Weinkeller mit rund 1200 Positionen Foto Sabine Zoller

Frankreich ist zweifelsohne das Land, das einen unübertroffen guten Ruf hinsichtlich seiner guten Küche und seiner großartigen Weine genießt. Kein Wunder also, dass der gebürtige Franzose Gérard seine Gäste mit den Luxusprodukten seines Landes verwöhnen möchte. Als er seine Frau Anita in dem wohl glamourösesten und berühmtesten Hotel der Welt, dem „Savoy“ in London kennenlernt, war die Karriere der beiden leidenschaftlichen Gastgeber vorgezeichnet und aus der Autodidaktin am Herd, die keine klassische Kochlehre absolviert hat, wurde eine Sterneköchin, die sich durch ihre Neugier und ihren organischen Küchenstil auszeichnet. Mit einem feinen Gespür für Wohlbefinden und ausgeprägter Perfektion ist es dem Ehepaar gelungen, in Durlach ein Internationales Klientel an Gästen nicht nur mit französisch angehauchter Gourmetküche, sondern auch mit wohltuender Gelassenheit im Service und einem brillant geführten Weinkeller mit rund 1200 Positionen französischer Schätze aus Bordeaux, Burgund und Elsass sowie großen deutschen Gewächsen zu verwöhnen.

Das traditionsreiche Haus zum Ochsen Hotel Restaurant Vinothek beherbergt den Gourmettempel und das Boutique HotelDas traditionsreiche Haus zum Ochsen Hotel Restaurant Vinothek beherbergt den Gourmettempel und das Boutique Hotel

Das Gasthaus zum Ochsen
Die Erfolgsgeschichte von Anita und Gérard Jollit beginnt im Jahr 1981 in Durlach. Hier betreibt der Vater von Anita Jollit bereits in zweiter Generation das denkmalgeschütze Gasthaus „Zum Ochsen“, das vor über 400 Jahren als markantes Staffelgiebelhaus vor den Toren der einstmals eigenständigen Residenzstadt der Markgrafschaft Baden-Durlach entstanden ist.

Der Gasthof mit Schildwirtschaft lag einst vor den Stadttoren der Residenzstadt DurlachDer Gasthof mit Schildwirtschaft lag einst vor den Stadttoren der Residenzstadt Durlach

So präsentiert sich das Haus zum Ochsen heute als Gourmettempel mit Boutique HotelSo präsentiert sich das Haus zum Ochsen heute als Gourmettempel mit Boutique Hotel

So präsentiert sich das Haus „zum Ochsen“ heute als Gourmettempel mit Boutique Hotel
1664 wird die Schildwirtschaft „Zum Ochsen“ erstmals urkundlich erwähnt. Aus dieser Zeit stammt auch die Schildgerechtigkeit, die mit einem entsprechenden Wirtshausschild schon von weitem signalisierten, dass es hier Speisen und Getränken ebenso wie die Einrichtung von Schlafstätten gibt. Einen solchen „Ausleger“ durfte nur anbringen, wer im Rahmen der Konzessionierung die Schildgerechtigkeit (Schildwirtschaft) zugestanden bekam. Der Name des Gasthauses wurde bildlich mit einem Ochsen umgesetzt, was als Entgegenkommen an die früher oft des Lesens nicht kundigen Passanten zu werten ist. 1927 wurden Karl Christian und Anna Zoller – die Großeltern von Anita Jollit - Besitzer des Anwesens und leisten Pionierarbeit beim Aufbau des Gasthauses in der Weltwirtschaftskrise, um die Gäste willkommen zu heißen sie auch in den darauffolgenden Zeiten des Mangels zu bewirten. Mit ihrem Sohn Hans Zoller wird das Gasthaus mit der urigen Wirtshausstube ab 1957 weit über die Stadtgrenzen hinaus für die gut bürgerliche Küche mit Linseneintopf und den über den Tellerrand hinaushängenden Schnitzeln bekannt. Damit lag der Gedanke zur Übergabe und Weiterführung des Betriebes durch die Enkelin mehr als nahe, zumal sich die gebürtige Anita Zoller als gelernte Hotelfachfrau in der Hotellerie der großen weiten Welt sachkundig gemacht hatte.

Das Restaurant zum OchsenDas Restaurant zum Ochsen Hotelzimmer im Boutique HotelHotelzimmer im Boutique Hotel

Anfänge in Durlach
 „Ich wollte eigentlich gar nicht mehr zurück in meine Heimat“, erklärt Anita Jollit und unterstreicht mit einem Lächeln im Gesicht ihre Hotelkarriere im Ausland: “Ich war zehn Jahre in der großen Welt der Hotellerie unterwegs und habe in Paris, Genf und London gelebt.“ Kein Wunder also, dass das beschauliche Durlach nicht zwingend im Fokus der weltoffenen Hotelfrau stand, die die englische und französische Sprache fließend beherrscht. „Doch dann hat ihr Vater wieder angefragt, ob wir nicht den Ochsen übernehmen möchten“, so Gérard Jollit, der als gebürtiger Franzose und Hotelfachmann als selbständiger Gastronom gemeinsam mit seiner Frau Gäste verwöhnen wollte.

Küche

Daher wurde das neue Domizil der jungen Eheleute, die sich nicht nur in der Muttersprache des Nachbarlandes Frankreich unterhielten, sondern auch dessen Küche präferierten zunächst einmal renoviert und umgebaut. Die Sandsteingewände der Fenster wurden restauriert, das Fachwerk der Giebelwände sichtbar gemacht und Gästezimmer eingerichtet. Sie krempelten das Haus völlig um, investierten in eine zeitgemäße Küchentechnik und bieten französische Spezialitäten an.

Bretonischer Hummersalat mit lauwarmer OrangenbutterBretonischer Hummersalat mit lauwarmer Orangenbutter

Französicher Flair
Anita und Gérard Jollit, die in Europa die großen Adressen der Top-Gastronomie und -Hotellerie kennengelernt hatten, setzten neue Maßstäbe in Sachen Service und Komfort. Als leidenschaftlicher Patron war Gérard Jollit ausschließlich in First-Class Häusern engagiert und hatte eben diese Vision auch für den Familienbetrieb in Durlach. „Luxusprodukte mit Menschen zu teilen ist meine Profession“, so das Credo des Gastgebers, der in dritter Generation den traditionsreichen Gasthof „zum Ochsen“ peu á peu in einen Gourmettempel umwandelt.

Anita Jollit vom Autodidakt zur SterneköchinAnita Jollit vom Autodidakt zur Sterneköchin

„Das war ein kein leichter Start“, erinnert sich Anita Jollit, die sich als gelernte Hotelfachfrau von nun an um die Küche kümmert. Statt Bratwurst mit Sauerkraut wurde nun den Jahreszeiten entsprechend täglich frisch mit Zutaten aus der Region gekocht. Um sich vom klassischen Angebot der Kollegen abzusetzen wurden die Einkäufe in Straßburg getätigt und französische Leckereien wie Hahnenkamm, Kalbshirn und Lammnieren neugierigen Gästen kredenzt. Schlussendlich war es ein in Blätterteig umhüllter Trüffel, der als exquisite Vorspeise den Durchbruch brachte.„Damit haben wir die französische Küche in Durlach etabliert und ein gänzlich neues Publikum angesprochen, das uns in den vergangenen vier Jahrzehnten die Treue gehalten hat.“ Mit strahlenden Augen zeigt Gérard Jollit die große Mappe an Pressenotizen, die nicht nur über den Aufschwung des Gourmettempels, sondern auch über die atemberaubende Karriere seiner Gemahlin Anita Jollit berichten. Denn aus der gelernten Hotelfachfrau wurde eine der ersten Sterneköchinnen Deutschlands.

        Schottischer Wildwasserlachs im Strudelteig an Koreanderkörnern Rieslingrahm SauceSchottischer Wildwasserlachs im Strudelteig an Koreanderkörnern Rieslingrahm Sauce          Himbeere Feudelte und PralineHimbeere Feuilete und Praline

Vom Autodidakt zur Sterneköchin
„Meine Frau ist als Köchin ein Naturtalent“, lobt Gérard Jollit, der nur zu gut weiß, dass sie sich als Autodidaktin ohne Kochlehre diese Auszeichnung hart erarbeitet hat. Um ihr Publikum stets mit neuen Kompositionen und Aromen zu überraschen las sie in jeder freien Minute Kochbücher, ließ sich von anderen Köchen inspirieren und übte, und übte, und übte.

                              Grenaille Charlotte Kartoffeln Osietra Kaviar Créme Fraiche aus der NormandieGrenaille Charlotte Kartoffeln Osietra Kaviar Créme Fraiche aus der Normandie                Sommerliche GemüsetarteSommerliche Gemüsetarte

Der Erfolg kam, wenngleich nur zögerlich, aber er kam und und bescherte der Autodidaktin 1990 einen Michelin Stern. „Wir waren eines der ersten Restaurants mit französischer Küche in Deutschland“, sagt Anita Jollit nicht ohne Stolz und offeriert zu Silvester 2020 ein Menü „to Go“ mit einem ihrer Lieblingsgerichte, einem Kanadischen Hummersalat an Orangen Butter Sauce.

Eigentlich war zum Abschied ein großes Fest für alle Stammkunden geplant – doch die Pandemie und der erneute Lockdown hat alle die Pläne des Gastronomenpaars zunichte gemacht. Was bleibt sind die schönen Erinnerungen und die Zusage, dass das stilvolle Restaurant „zum Ochsen“ im Karlsruher Stadtteil Durlach mit ihrer erfolgreich eingeführten Handschrift im französischen Stil durch den  langjährigen Leiter des Restaurants Serge Schwentzel gemeinsam mit Küchenchef Alexander Bergmann weitergeführt wird.

Das Ehepaar Jollit mit ihren Mitarbeitern Foto Sabine ZollerDas Ehepaar Jollit mit ihren Mitarbeitern Foto Sabine Zoller

Text/Bilder: Sabine Zoller