Gastronomen freuen sich über landesweite Lockerungen / Hygienemaßnahmen, Abstandsregeln und Kontaktdaten

Bühlertal/Baden-Baden/Bad Teinach-Zavelstein – Rolf Berlin steht die Freude ins Gesicht geschrieben: In seinem Wanderheim in Bad TeinachZavelstein füllt sich der Biergarten am ersten Tag nach den landesweiten Lockerungen in der Gastronomie mit Wanderern und Ausflüglern. 

„Es ist richtig toll, dass wir wieder loslegen dürfen“, fasst der Vorsitzende der Naturpark-Wirte-Vereinigung seine Gefühle in Worte. Wie viele andere Gastronomen im Land hat auch der Seniorchef von Berlins KroneLamm seit vergangenem Montag wieder geöffnet. Nach Wochen mit stark eingeschränktem Betrieb – Speisen konnten telefonisch geordert und abgeholt werden – ist die neue Situation ein „wichtiger Schritt“ zurück in den gastronomischen Alltag, so Berlin. Insgesamt 30 der aktuell rund 50 Naturpark-Wirte im Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord öffnen bis zum Wochenende ihre Türen, weitere Betriebe wollen bis Ende des Monats nachziehen. Dazu zählen insbesondere auch jene Häuser, die über einen Hotelbetrieb verfügen.

2020 05 20 Viele Naturpark Wirte haben wieder geöffnet 002Viele Naturpark-Wirte haben wieder geöffnet: Rolf Berlin, Vorsitzender der Naturpark-Wirte, freut sich über den Neustart der Gastronomie im Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord. Archivfoto: NaturparkWirte

„Das A und O in diesen Wochen ist natürlich die Umsetzung der Hygienemaßnahmen, der Abstand in den Außen- und Innenbereichen und die Erfassung der Kontaktdaten unserer Gäste“, erklärt Rolf Berlin die Anforderungen. Anderen Betrieben rät er, sich kreative Lösungen einfallen zu lassen. So hat das Wanderheim etwa auf Selbstbedienung umgestellt – eine Änderung, die von den Gästen positiv aufgenommen wird. „Ich bin zuversichtlich, dass alle an einem Strang ziehen, damit es keinen neuen Lockdown geben wird“, so Berlin.

Auch Tom Stolz vom „Hotel Merkurwald - Restaurant Wolpertinger“ aus Baden-Baden sieht den Neustart der Gastronomie positiv. „Der Zuspruch ist gut, neben Stammgästen haben wir viele Reservierungen von Wanderern“, berichtet der Naturpark-Wirt am Telefon. Im Restaurant sind sowohl der Außen- als auch der Innenbereich geöffnet – allerdings mit mehr Abstand und weniger Tischen. Der Hotelbetrieb soll vor Pfingsten „hochgefahren“ werden. Derzeit herrsche hier noch Zurückhaltung bei den Buchungen, so Stolz. Seine Vermutung: Unterschiedliche Vorgaben der Bundesländer und insgesamt ein reduziertes kulturelles Angebot vor Ort. 

Unweit des Wanderheims in Bad Teinach-Zavelstein haben die Stadt und der Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord am vergangenen Montag einen neuen Naturpark-Infostern für Wanderer eingeweiht – mit Tipps für Ausflüge und zur Einkehr in der Region. „Die Corona-Krise wird uns noch weiter beschäftigen. Als Naturpark ist es uns ein wichtiges Anliegen, unsere Partner weiter bestmöglich zu unterstützen und weiter gemeinsam Projekte zu entwickeln“, erklärt Naturpark-Geschäftsführer Karl-Heinz Dunker.