Sternekoch Martin Scharff bewertet erstes eigenes Varieté-Format als erfolgreiche Ergänzung zu anderen Anbietern.

„Wir haben zeigen können, dass solch ein großes Showformat im Schloss möglich ist und angenommen wird. An vielen Abenden haben wir die alten Schlossmauern förmlich beben lassen“, sagt Martin Scharff zufrieden.

Seit nunmehr acht Jahren leitet er mit der Heidelberger Schloss Gastronomie das kulinarische Angebot für Touristen, Event-  und lokale Gäste im Heidelberger Schloss. Das Gourmet Varieté „It’s magic“ war sein ganz eigenes Konzept, für das er den Königssaal zu einer modernen Show-Arena verwandelte. Insgesamt über 6000 Gäste ließen sich an 30 Spieltagen verzaubern.

DSC 4628

„Die Gäste waren begeistert von unserem Format, weil es sich abgehoben hat von den bisherigen Dinner Varietés. Es war somit wie erwartet eine wunderbare Ergänzung zu den bestehenden Angeboten.“ Nach seiner Beobachtung nutzten viele Menschen das Gourmet Varieté auch als Anlass, endlich dem Heidelberger Schloss mal wieder einen Besuch abzustatten.

Für das Service-Team der Schloss Gastronomie war das Gourmet Varieté jedoch eine große Herausforderung, da zeitgleich die anderen Veranstaltungsräume mit großen Firmenevents gebucht waren. Auch die Schlossweinstube hatte an fast allen Tagen zeitgleich geöffnet und war mit Weihnachtsfeiern durchweg gut gebucht. „Wir hatten einiges zu stemmen. Aber besonders für die Auszubildenden war es ein großer Spaß, das Varieté mitzugestalten und aktiv jeden Abend mitzuwirken.“

Dass der historische Königssaal als Rahmen und Kulisse für eine ganz besondere Stimmung sorgte, bestätigten laut Scharff viele Gäste. Für die Licht- und Soundeffekte zeichnete Mike Haymann von M.A.X. Veranstaltungstechnik verantwortlich. Sein Team ließ „It’s magic“ mit Licht- und Videoinstallationen auch visuell dynamisch und abwechslungsreich zum Genuss werden. „Was für eine Show besonders wichtig ist, ist das Bühnenbild, ebenso wie ein perfekter Showablauf und gute Übergänge – auch hier hat Mike Haymann super Arbeit geleistet“, so Scharff. Unterstützt wurde er von Abendspielleiter Dierk Murelli, der zudem mit seinem Saxophon große Welthits performte. 

DSC 4391Peter Valance, bei seiner Entfesselung aus einem Wasserbehälter

Scharff‘s Dank geht aber an alle hervorragenden Künstler. Hier konzentrierte sich die Show auf wenige, aber gut ausgewählte Musiker und Showgrößen. Für mitunter tobende Begeisterung sorgte Abend für Abend Koffi Missah als Michael Jackson.

Für magische Show-Elemente à la Las Vegas sorgte indessen Illusionist Peter Valance. Bei seiner Entfesselung aus einem Wasserbehälter stockte dem Publikum jeden Abend der Atem. Doch geheimer Star von „It’s magic“ war für viele Gäste France Delon, die mit frivol-frechem Witz und großen Gesangsnummern durch den Abend führte.

DSC 4377France Delon, die mit frivol-frechem Witz und großen Gesangsnummern durch den Abend führte.

Ergänzt wurde das einmalige Show-Konzept noch von einer exklusiven Ausstellung originaler Michael-Jackson Devotionalien. Auch der historische Fasskeller wurde mit einbezogen und diente als Empfangslounge und After-Show-Partykeller. Ganze 40 Partner und Sponsoren unterstützten das Gourmet Varieté und sorgten mit dafür, dass es zum Erfolg werden konnte. „Nicht nur die Gäste konnten wir überzeugen, auch unsere Partner. Von allen Seiten wurde ich gebeten, weiter zu machen. Ideen sind schon viele vorhanden.“, sagt Scharff. Festlegen will er sich indessen noch nicht.

Text:Urban PR & Redaktion

Foto:Region im Blick