In Heidelberg poppt das nächste Kapitel des stories im ehemaligen Toys`R us-Gebäude auf. Die seit langem leer stehenden Räume werden zur gastronomischen Spielewelt.

Seit fast vier Jahren steht der 70-er Jahre Bau am Czernyring in Heidelberg, in dem einst erwartungsvoll Kinder mit ihren Eltern Spielzeug kauften, leer.

Doch in Kürze zieht hier, zumindest temporär, ein Restaurant ein. Ab dem 7. Dezember ist das Gebäude Spielort des dritten Kapitels der „stories pop-up kitchen“ und wird den zum Teil maroden Räumen neues Leben einhauchen. Eigens hierfür werden neue Sanitäranlangen eingebaut sowie die Zuluft, Abluft und Heizung erneuert.

Foto Toys R Us Gebäude Heidelberg Stories 002

Insgesamt investieren die Gastronomen einen sechsstelligen Betrag.  Eigentlich wollte das Pop-up-Restaurant bereits Ende Oktober im Frauenbad starten. „Auch dieser tollen Location hätten wir gerne zu neuem Leben verholfen, aber es sollte nicht sein. Jetzt sind wir umso glücklicher, einen Ort gefunden zu haben, der für unser großstädtisches Pop-up-Konzept genau richtig ist. Wir lieben den abgeranzten Berlin-Style, den wir gekonnt in Szene setzen werden“, sagt Initiator Swen Schmidt. Er betreibt mit drei weiteren Geschäftsführern auch das Neo in der Bahnstadt sowie ab 2020 das Rooftop-Restaurant im neuen Hotel in der Sofienstraße. Zuletzt hatte das temporäre Restaurant vier Monate im Palais Prinz Carl gastiert. Auftakt war im Oktober 2018 im alten Bahnbetriebswerk und damals das erste Pop-up und gastronomisches Novum in der Region. Mit den rund 8500 Gästen, die die letzten zwei Kapitel jeweils über einen Zeitraum von drei bis vier Monaten besucht haben, sind die Betreiber äußerst zufrieden.

Auch in der neuen Location wollen die Gastronomen wieder für ein kulinarisches Erlebnis inmitten eines eigens dafür entworfenen Ambiente sorgen. Hatte sich das zweite Kapitel um die fiktive Welt der „Alice im Wunderland“ gedreht, hat sich das Team diesmal vom einstigen Mieter des Hauses inspirieren lassen. Mit der besonderen Gestaltung und dem Innenausbau ist wieder das Heidelberger Atelier Kontrast von Wolfram Glatz beauftragt: „Hier war die Vorlage ganz klar. Das ehemalige Spielwarengeschäft dient nicht nur als vorübergehende Heimat, sondern auch als Inspirationsquelle“, so Glatz. „Spiele, das Erschaffen imaginärer Welten und die damit verbundene, freie kindliche Sichtweise, sind nicht nur faszinierend, sondern lassen uns träumen.“ So wird das dritte Kapitel mit knalligen Farben und Kindheitserinnerungen spielen und entsprechend überraschen. 

Ex-Sternekoch kocht das Menü
Das 5-Gänge-Plus-Menü, was soviel heißt, dass es zu den eigentlich 5-Gängen noch kleine Überraschungen gibt, wird die vier Monate erstmalig von Dominik Markowitz gekocht. Er war bis 2018 Küchenchef im Le Corange in Mannheim unter 2-Sterne-Koch Tristan Brandt und selbst seit 2017 mit einem Stern dekoriert. Zuletzt war er kurzzeitig im Landgasthof Lammershof in Birkenau tätig. Entwickelt hat das Menü Sven Günther als Food Director und Geschäftsführender Gesellschafter. Erwarten können Geschmacksenthusiasten wieder Gänge, die abgestimmt auf das Thema zeitgenössische und kreative Kochkunst zelebrieren.

Erstmals auch Pop-up-Bar für alle
Das Pop-up-Restaurant wird an diesem Ort rund 100 Plätze bieten. Musste im Palais das ganze Einrichtung aufgrund von anderen Events und Hochzeiten ganze 16 Mal ein- und ausgebaut werden, ist das am neuen Spielort nicht notwendig. „Das ist schon ein Riesenaufwand. Selbst wenn wir das als Event-Caterer gewohnt sind, bin ich froh, dass das hier nicht der Fall ist“, sagt Schmidt. Aus diesem Grund und auch, weil eine riesige Fläche zur Verfügung steht, wird es erstmalig eine komplett ausgestattete Pop-up-Bar geben. Mit dem Motto „Let’s play“ soll sie ebenso farbenfroh ausgestattet werden und einen anregenden Neuzugang im Heidelberger Barleben darstellen. Denn ab 21 Uhr steht sie von Donnerstag bis Samstag allen Gästen offen. Freitags und samstags wird zudem ein DJ für den passenden Sound sorgen. Auch das großzügige Parkhaus haben die Betreiber mit angemietet.

Vom 7. Dezember 2019 bis Ende März 2020 sind an festen Terminen Plätze buchbar. Der Menüpreis liegt unter der Woche bei 77 Euro pro Person und am Wochenende bei 88 Euro pro Person. Beginn des Abends ist immer um 19 Uhr. Gebucht werden kann der  Wunschtermin ab sofort online unter www.stories-popup-kitchen.de

Ab dem 7. Dezember gastiert das Pop-up-Restaurant „stories“ für vier Monate im ehemaligen Toys`R us-Gebäude, Blücherstraße/Ecke Bergheimer Straße, Heidelberg. Der Gastraum bietet 100 Plätze. Küchenchefs sind Dominik Markowitz und Sven Günther, Restaurantleiter Peter Luhas. Betreiber sind die NEO – Gastronomie GmbH und Palais Prinz Carl Gastronomie GmbH vertreten durch die Geschäftsführer Daniel Marquardt, Sven Günther, Swen Schmidt & Jens Schmidt.