„Der Badische Winzerkeller  ist wie ein verborgenes Juwel,  das freigelegt werden muss“

Mit Dr. Peter Schuster hat der Badische Winzerkeller ein Gesicht bekommen. Wir bringen Sonne ins Glas - dieser Qualitätsphilosophie folgen die Sonnenwinzer des Badischen Winzerkeller seit mehr als 60 Jahren.

Heute zählt der Badische Winzerkeller in Breisach zu einer der größten Erzeugergemeinschaften Europas. Gemeinsam werden rund 1.700 Hektar aus neun Anbaugebieten Badens bewirtschaftet: von Tauberfranken im Norden, über Kraichgau, Ortneau, Breisgau, Kaiserstuhl, Tuniberg und Markgräflerland bis hin zum Bodensee im Süden.

Herr Dr. Schuster 07.02.19Herr Dr. Schuster

Vorstandsvorsitzender Dr. Peter Schuster steht heute bei „Baden bewegt“ im Fokus, denn es stand nicht immer so ruhig um den BWK und erst einmal musste wieder Ruhe ins Unternehmen  gebracht werden, um das Image zu fördern. Das ist Dr. Peter Schuster in seiner besonnene Art auch bestens gelungen – heute steht der BWK besser denn je da und vereint wunderbare Qualitäten direkt vom Erzeuger mit hochkarätigen Weinen, die  bundessweit und auch im Export vermarktet werden. „Ich wusste aber, was mich im BWK erwartet, viele Jahre zählte er zu meinen Kunden und ich weiß um die schwierigen Zeiten 2009 bis 2012, aber der BWK ist ein verborgenes Juwel und das mussten wir nur freilegen und Schritt für Schritt zu einem Diamanten polieren“, schwärmt Schuster. Diese tolle Chance nutzte er und machte auch etwas daraus, Schuster redete nicht, sondern packte an, krempelte um und legt  den Juwel langsam frei.

Der promovierte Lebensmittelchemiker Peter Schuster aus Heppenheim wurde zum 15. Januar 2013 neues Vorstandsmitglied des Badischen Winzerkellers (BWK). Zum 1. Januar 2016 übernahm er den Vorstandsvorsitz. Im März 2018 wurde sein Vertrag dann um weitere drei Jahre verlängert.

Mit Herzblut bei der Sache
Dass Dr. Schuster mit Herzblut bei der Sache ist, wird im Gespräch schnell deutlich. Ihm liegt der BWK mit allen Facetten am Herzen und dafür geht er auch neue Wege. Ob hochkarätige Events, wahre Genusswelten mit unzähligen Produkten, Kernsortimenten wie „Martin Schongauer“, „Schloss Munzingen“ oder „Heinrich Hansjakob“ und guten Imagekampagnen – all das zeigt seine Berufung BWK. „Die Arbeit war hart, aber die positive Wende ist erfolgt und auch wenn mein Vorstandskollege Eckart Escher und ich unseren Beitrag leisten, so sind es doch die Mitarbeiter, die den Hauptteil stemmen“, so Schuster.  Das Image nach Außen ist besonders wichtig, so wurde das „sonnige Erscheinungsbild ‚Die Sonnenwinzer‘, das die hohe Qualitätsphilosophie aufzeigt und die Werte nach außen vermittelt“, eingeführt. Heute sind es die Sonnenwinzer, die Basis und Triebkraft zugleich symbolisieren und ausgezeichnete Produkte in die Welt senden. „Wir bringen die Sonne ins Glas“, schmunzelt Schuster.

C1 Original BWK 9537

Rund 4.000 Winzer und Winzerfamilien zählen zum BWK. Die Vertriebsstruktur gliedert sich in 80% Lebensmittelhandel und Discount, 15 % Fachhandel, Gastronomie, Export und 5 % Weinhöfe und Direktvertrieb. Bei knapp 45 Millionen Euro lag 2017 der Umsatz, über 12 Millionen Liter wurden produziert – Trauben von einer Rebfläche von  ca. 1700 Hektar. Die Auszeichnungen, die es mit den mehrfachen „Ehrenpreisen des Badischen Weinbauverbandes“, unzähligen Gold- und Silbermedaillen gibt, sprechen dafür,  dass sich etwas im BWK tut.

Jetzt allerdings muss die „große Ernte“ 2018 an den Verbraucher gebracht werden, „wir haben  rund 25 Millionen Kilogramm Trauben angeliefert bekommen, 70% mehr als im Frostjahr 2017“, so Schuster. Der Markt ist hart umkämpft und es wird sicher nicht einfach, den Wein an die Frau und den Mann zu bringen. Schuster weiß, dass das Attribut „Baden“ heute nicht mehr die Alleinstellung hat wie ehemals.  „Badischer Wein von der Sonne verwöhnt“ sei nach wie vor sehr bekannt, aber die Produkte seien zunehmend austauschbar mit Weinen anderer Anbaugebiete, die ebenfalls hervorragende Bedingungen haben. 2016 wurden das Unternehmenslogo „Die Sonnenwinzer“ eingeführt, „Es ist spürbar, dass es die Menschen und die Verbraucher positiv werten“. Außerdem sollte aus Sicht des Badischen Winzerkellers die Badische Weinwerbung erhalten bleiben. „Das zahlt auf alle Erzeuger in Baden ein“, resümiert Dr. Schuster. „Am Erhalt und Ausbau des Gesamtauftritts Badens sollten alle Erzeuger aus unserem sonnenverwöhnten Anbaugebiet dranbleiben.

Weinlese im Sommer. Traubenannahme sonnenverwöhnt v.l.n.r. Vorstand Eckart Escher Qualitätsmanager Christian Schätzle und Vorstandsvorsitzender Dr. Peter Schuster Weinlese im Sommer. Traubenannahme sonnenverwöhnt v.l.n.r. Vorstand Eckart Escher Qualitätsmanager Christian Schätzle und Vorstandsvorsitzender Dr. Peter Schuster

Ziele, wohin die Reise geht, sind formuliert
Defizite und interne Spannungen habe er auf vielen Ebenen wahrgenommen, „Es ist auch heute noch nicht 100%ig, aber die genauen Ziele, wohin die Reise geht, sind formuliert“. Etwa 150 Mitarbeiter in Vollzweit und weitere 50 bei der Tochtergesellschaft WeinTrans zählen zum Verbund BWK. Schuster weiß um das Engagement der vielen Winzer und weiß, dass diese ein sicheres Einkommen brauchen. Das Traubengeld ist inzwischen stabil bei deutlich über 9.000 Euro je Hektar und soll in den kommenden fünf Jahren weiter erhöht werden. „Wir müssen unser Geschäft jetzt stabilisieren und weiter aufbauen, man darf nicht vergessen, dass wir bis 2015 rückläufige Umsätze zu verkraften hatten“, so Schuster. Bis 2020 möchte er die 50 Millionen Euro Marke beim Vertriebsumsatz knacken, die Zeichen dafür stehen gut.

B Sonnenwinzer Wir bringen Sonne ins GlasDie „Vielfalt aus einem Haus“, macht es für Schuster aus, „wir können spielen mit rund 500 verschiedenen Weinen im Jahr“. Viel wird Jahr für Jahr investiert, um auf dem Stand der Technik zu bleiben. Die Investitionen bewegen sich stets im siebenstelligen Bereich, 2014/15 wurde in eine große Abfüllanlage (6 Millionen Euro) investiert, aktuell wurde ein neues Softwaresystem eingeführt und laufend erweitert. „Ich sehe den BWK als Stabilitätsanker in Baden“, betont der Vorstandsvorsitzende. Er selbst trinkt gerne Wein, vorwiegend Weißwein, isst gerne gut, Skifahren, Theaterbesuche, Opern, Literatur und Musik zählen zu seinen Hobbys. Für ihn ist der Blick über den Tellerrand wichtig, so liebt er auch seine Heimatweine von der hessischen Bergstraße, vor allem den Riesling.
Fakt ist, der Badische Winzerkeller hat mit Dr. Peter Schuster ein Gesicht bekommen, einen charismatischen Menschen, der auf Kontinuität setzt, Tradition und Moderne vereint  und Baden liebt – obwohl er selbst Hesse ist.

Text: Heike Scheiding-Brode
Fotos: BWK