Er ist einer der bekanntesten und erfolgreichsten Zauberkünstler im Südwesten Deutschlands - und weit darüber hinaus.

ralf saurbierDoch wie schreibt man eine Geschichte über einen Zauberer?
Willi Auerbach: Deutscher Vizemeister der Zauberkunst, Illusionist, Moderator, Entwickler für Zauberrequisiten.
Er beschert den Menschen zauberhafte Momente und entführt die Zuschauer in eine andere Welt.
Wie fast jedes Kind hatte er einen Zauberkasten geschenkt bekommen, der erst einmal in irgendeiner Ecke vor sich einstaubte.
Mit 16 stolperte er dann per Zufall bei einem Besuch seines Onkels in Amerika in einen „Zauberladen“.  Dort im großen Amerika reifte wohl letztendlich der Gedanke Zauberkünstler zu werden. Von nun an wurden Zaubertricks einstudiert und vorgeführt, am Anfang oft zum Leidwesen der Familie, die als Zuschauer herhalten mussten. Doch ganz bodenständig absolvierte Willi Auerbach erst einmal eine Ausbildung zum Industriemechaniker. Es folgte ein Studium im Fachgebiet Medien - und Informationswesen.

Seine Zauberkünste waren von Anfang an so gut, dass er sich sogar sein Studium damit finanzieren konnte.

Er zaubert vor großem und kleinen Publikum, von der kleinen Geburtstagsfeier bis hin zur großen Illusionshow ist mittlerweile alles dabei. Seinen größten Auftritt hatte er beim ZDF in einer Fernsehshow bei Caroline Reiber vor 7,2 Millionen Zuschauern. Selbst beim Opernball 2012, im Zirkus Roncalli in München, im Europa-Park, im Waldorf Astoria Hotel New York City oder gar ein Auftritt vor Bundespräsident Horst Köhler in Äthiopien zählen zu den Orten seiner Darbietungen.

Einer seiner größten Erfolge hatte er jedoch bei der Deutschen Meisterschaft der Zauberkünste. Hier belegte er den zweiten Platz im Bereich Großillusionen mit einer noch nie dagewesenen Nummer: einer neuen Kreation eines schwebenden Zauberwürfels. Damit qualifizierte er sich für die Weltmeisterschaft 2018 in Korea.

Foto abi Dragässer

Aber seine Erfolge ließen den Deutschen Vizemeister nicht abheben.

Der „Magic-Man“ ist nicht nur Zauberkünstler. Neben seinen Zaubershows entwickelt und baut er Illusionsrequisiten in seiner eigenen Werkstatt für namhafte Profi-Zauberkünstler. Jedes seiner selbst gebauten und entwickelten Zauber-Rüstzeuge ist ein Unikat. Die Zauberkollegen kommen mit einer konkreten Idee zu ihm und zusammen wird dann versucht, die Show-Elemente in die Tat umzusetzen. Auch seine Werbung nimmt Willi Auerbach selbst in die Hand, kann er sich doch so am besten individuell den Anforderungen seiner Kundschaft anpassen.
Willi Auerbach spricht hier auch an, dass das Klima unter den Zauberkollegen sehr freundschaftlich ist und man sich gegenseitig mit Rat und Tat zur Seite steht.

„Wir machen Illusionen zur Unterhaltung der Menschen“, so Auerbach.

illusionist magic man zauberer tribergAuf meine Frage nach Vorbildern antwortet er: „Menschen wie David Copperfield sind schon ein Vorbild. Was er auf die Beine gestellt hat ist sehr bemerkenswert und war im Zauber-bereich revolutionär. Dennoch gibt es auch andere Dinge, die man sich zum Inbegriff machen kann beispielsweise Karlheinz Böhm, der sich zur Aufgabe gemacht hatte, den Menschen in Äthiopien zu helfen. Er hat diese Ungerechtigkeit in der Welt gesehen und so viele Menschen auf einen guten Weg gebracht. Ich bin vor vielen Jahren durch eine Fernsehsendung auf die Stiftung „Menschen für Menschen“ aufmerksam geworden. Dies hatte mich sehr bewegt und ich überlegte wie ich helfen könnte, überwies dann spontan 100 Euro, die von mir bei einem meiner Auftritte eingespielt wurden. Daraufhin wurde die Stiftung auf mich aufmerksam und so entstand der Kontakt. Seither konnte ich schon rund 21.000 Euro Spenden sammeln“.

Willi Auerbach geht mit offenen Augen durchs Leben, soziales Engagement liegt ihm dabei sehr am Herzen. 

Wieder zurück in seiner „Zauberwerkstatt “organisiert er zum wiederholten Mal eine Benefizgala zu Gunsten der Karlheinz-Böhm-Stiftung „Menschen für Menschen“. Am 17.September2017 findet diese im großen Haus des Stadttheater Freiburg statt.

benefiz freiburg

Dabei erwartet den Zuschauer ein atemberaubendes Abendprogramm unter der Schirmherrschaft von Kulturbürgermeister Ulrich von Kirchbach. Ein Künstlerteam der Spitzenklasse aus: Akrobaten, Tänzern, Musiker, und anderen wird an diesem Abend für den guten Zweck auf ihre Gage verzichten. Der Erlös dieser Veranstaltung kommt komplett der Stiftung zugute.

 kinder in dorf bei mettuIm November wird Willi Auerbach nach Äthiopien reisen, um dort vor Ort zu schauen, wohin die Spenden gehen. Er möchte bei seiner Tour 600 Kilometern quer durch das Land reisen. „Man erweitert seinen Horizont auch dadurch, indem man sieht, wie andere Menschen leben und mit ihrem Schicksal umgehen“, „o Auerbach. Und er fügt noch hinzu: „Die Spenden werden in gute und sinnvolle Projekte investiert“.

Ruhe, Kraft und neue Energie holt sich Willi Auerbach indem er regelmäßig meditiert. „Man muss sich auch einmal ein paar Tage Auszeit nehmen, vielleicht auch das Handy ausschalten und nicht erreichbar sein. Sich Zeit für die Dinge nehmen, die einem wichtig sind“, betont Willi Auerbach.

Er bringt das Publikum zum Staunen und hinterlässt dieses gewisse „Ungewisse“, was die Magie de Zauberei ausmacht.

Denen, die die Zauberei genießen, wünscht  Willi Auerbach Spaß beim zusehen und den anderen viel Erfolg beim herausfinden der Zaubertricks.
Region im Blick traf einen tollen, sympathischen Menschen und wir würden uns sehr freuen, wenn die Jury Willi Auerbach zur Weltmeisterschaft der Zauberkünste nach Korea reisen lässt. Er hat es verdient.
Beenden möchte ich meinen Bericht über Willi Auerbach mit einem wunderschönen Zitat von Franz Grillparzer und einem Dankeschön an Willi Auerbach.

„Umgeben sind wir rings von Zaubereien, doch sind wir selbst die Zauberer. Und in der Welt der offenbarten Wunder sind wir das größte aller Wunder selbst.“
Franz Grillparzer

 

Text: Daniela Hiebel